Natursteinwand (vorübergehend) aufbrechen

17.06.2010



Guten Tag,

da es jetzt bei unsrem Fachwerkhäusel bald losgeht müssen wir einige Fragen klären:

Um unsre Installationslecks zu beseitigen müssen wir eine Natursteinwand (30 cm) durchbrechen, der Installateur hat uns das empfohlen, weil sonst der gesamte Kachelofen herausgerissen würde...
Wir brauchen ein 40x40 großes Loch auf Fussbodenhöhe.

Wie gehe ich am Besten vor? Hammer und Meisel und Muskelschmalz sind vorhanden, die Wände wurden 2003 mit Standardzementzeug neu verputzt was dann endgültig zwischen den Steinen steckt kann keiner sagen.
Fängt man besser von oben an oder doch eher von unten und muss man das abstützen für die ca. 2 Wochen die es offen bleiben soll, es dürfte eine tragende Wand sein.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße

Stefanie



Mitdenken...



hilft! Hier das Bild, die Wand sieht unter dem Putz aus wie rechts daneben, das Loch soll in die Nische zwischen dem Kachelofen und der rechten Wand.





Hallo,

derartig kleine Durchbrüche stellen kein Problem dar und brauchen auch nicht abgestützt werden.
Wenn Sie allerdings auf einen sehr großen Stein (Findling) treffen sollten Sie diesen drin lassen und den Durchbruch etwas verschieben.
Gelegentlich wurden solche Steine, speziell, in Ecken mit verbaut.

Grüße aus Schönebeck



Aha!



Das sind genau die Art von Wichtigen Hinweise, die ich mir erhofft hatte, Vielen Dank!



wenn



ich mir dieses schöne Mauerwerk ansehe, müsste es doch möglich sein, nach dem Entfernen des Putzes sich einen Stein passender Größe im Verband zu suchen und dessen Fugen rauszupuhlen. Das könnte zwar etwas länger, aber schonender sein. ev. mit Bohrmaschine und langen Bohrer nachhelfen.



Also...



einen großen Quader, der an sich als Öffnung ausreicht?
Wir müssen eben den Versorgungsschacht treffen und die defekten Röhre aus dem dahinter liegenden Raum an die Intakten im senkrechten Schacht anschließen. Wir arbeiten nämlich vom Wohnzimmer aus in der Küche, damit der Kachelofen über den Rohren in der Küche erhalten bleiben kann.
Bei dem Glück das wir mit dem Haus haben würden wir garantiert mit einem Bohrer die intakten Rohre im Schacht treffen...