Betonboden erneuern + tragende Säule aufmauern

28.04.2013 Hans A.



Hallo Forumsmitglieder,

ich wende mich mit folgendem Problem (äh Aufgabe) an euch.

In unserem Gäste WC muss der Fussboden erneuert werden, da die Abflussleitung erneuert und verstetzt werden soll. Zusätzlich gibt es Höhenunterschiede, die wir ausgleichen wollen und natürlich keine Fussbodendämmung. Das Haus ist Bj. 1925 der Fussboden wurde (geschätzt) vor 30 bis 40 Jahren erneuert. Zumindest wurde da neue Sanitärleitungen verlegt.

In dem Raum soll nun eine tragende Wand bis ca. 1.80 m Höhe durch einen Stahlträger "abgefangen" werden. In der dadurch entstehenden Öffung soll zukünftig der Spülkasten verschwinden. Der Aufwand muss aufgrund der minimalen Breite des Badezimmers erfolgen.
Der Statiker sprach nun davon, dass der Stahlträger einseitig in der Wand aufliegen soll, auf der anderen Seite soll eine Pfeiler auf Betonfundament gemauert werden.
Ich weiß jetzt nicht, wie man am besten vorgehen sollte.

Ganzen Fussboden raus, dann Fundament für Pfosten erstellen (wie gegen Feuchtigkeit abdichten?), dann Pfosten mauern, Träger einsetzen, Wand Weg und anschleißend neuen Boden...
Wie kann ich dabei die darüberliegende Wand abstüten?

Könnte man den Betonboden komplett (in einem Stück) erstellen? An der Stelle, an der die Wand wegfällt, muss ich die Wand erst abstützen... Kann man das durch eine Verschraubung lösen? Soll heißen, von beiden Seiten einen Stahlträger (z.B. L-Träger) durch die Wand miteinander verschrauben. Dann das darunterliegende Wauerwerk entfernen.

Sind meine Fragen verständlich?

Gruß Hans A.



Wand abfangen



Ich denke Sie haben einen Statiker.
Der wählt nicht nur Querschnitte und Materialien aus und führt die Tragfähigkeitsnachweise, sondern gibt auch genaue Anweisungen zum Ablauf bzw. dem Einbau.
Die ganze Sache verstehe ich nicht. Wieso eine Wand wegreißen, steht da noch eine Wand dahinter? Wie dick ist diese Wand?

Viele Grüße



die Wand



die Wand ist an der Stelle quasi 3 Steine dick, wobei in dem Bereich dann zwei Steine weichen sollen.

Ja einen Statiker habe ich, nur bei unserem vor Ort Termin habe ich mir über den genauen Ablauf noch keine Gedanken gemacht.



Wandabbruch



Das verwirrt mich noch mehr.
Eine (ich schätze 1,5 Stein dicke) Wand um ein Drittel zu verschlanken wird nicht mehr viel vom Rest übriglassen. Der Abbruch wird das Gefüge lockern, der Verband stimmt nicht mehr. Wenn es nur um einen Spülkasten geht dann kann man nur für den eine Aussparung stemmen oder einen Druckspüler verwenden. Wieso ein! Pfeiler her muß verstehe ich auch noch nicht. Hört die Wand irgendwo im Raum plötzlich auf?
Warum eiere ich so rum?
Wenn ich nicht vom Sinn einer Maßnahme überzeugt bin kann ich auch keine Lösungsvorschläge anbieten. Vielleicht gibt es eine weniger aufwändige Variante.

Viele Grüße



die Wand



Hallo, die Wand ist tatsaechlich 3 Steine dick und auf halber Strecke endet ein gemauerter Rundbogen, daher das gepuzzel. Mir geht es in erster Linie um die Reihenfolge und die Stuec kelung der Betonplatte. Gruss



Moin Hans,



mit ein paar Fotos könnten wir dir evtl. etwas konkretere Hilfe anbieten, bzw. einfachere Alternativen vorschlagen......

Wieso machst du keinen (verkleideten) Eisenträger statt gemauerten Pfeiler? Ginge schneller und wäre in dem ohnehin kleinen Raum schlanker ausführbar. Metallsäule ginge auch, wenns denn rund werden soll.

Willst du Fundamen und Bodenplatte selber machen?

Gruss, Boris



Fotos



Hallo,

hier nun einige Fotos zur Verdeutlichung der Aufgabe:



Foto2



Gesamtansicht



Foto 3



Fussboden



Foto 4



Bereich des geplanten Fundamentes. Dort sind die Reste der ursprünglichen Mauer zu erkennen.