Dämmtest!

31.12.2007



hallo liebes forum,
ich mache gerade einen test, der mich sehr verwundert. ich habe eine backsteinausenwand welche innen mit wandheizug versehen ist(vorlauftemp 40° rüclauf ca32-35°) die Wand ist nicht gedämmt. jetzt habe ich ausen einen temperaturfühler auf die wand und diesen von hinten mit styropur abgedeckt um die oberflächentemeratur zu ermittlen.
gemessene 10° bei -2° ca. soo 60mm steico oder pavatex angelegt,fühler, wieder von hinten mit styropur abgedeckt, und 8° gemessen - komisch. nächstes Material 60mm expantierte korkplatten- ergebniss gleich.
wo ist denn jetzt die stelle zum lachen?
was ist wenn konrad fischer recht hat?
wo hab ich den denkfehler? (auser das man auch innen messen könnte)
alles sehr merkwürdig
in diesem sinne nen guten rutsch.
gruß franky



sehr verwunderlich



Hmmm - schwieriges Problem, wenn man nicht dabei ist und nicht sehen kann, was und wie Sie gemessen haben (wie lange; und wie grossflächig; und mit/ohne Sonne; und wo waren die 30 Grad warmen Finger? etc. etc. ).

Ich vermute mal, sie haben gerade die Dämmwirkung einer Styrodur-Platte gemessen ?

Tip: mal ein Infrarot-Oberflächenthermometer probieren (20 euro, Mini, Conrad.de).


Schönes Neues
stt



Wenn ich deine Beschreibung



richtig verstanden habe, misst du einmal auf der Wand und dann auf der Dämmung jeweils mit Styropurabdeckung. Bezüglich der zufälligen Messfehler wurde schon was gesagt. Je nach Größe und Dicke deiner Styropurabdeckung misst du hier Unsinn.
Das Styropur darf nur ganz wenig Fläche um den Sensor herum bedecken besonders bei der Messung mit Dämmung darunter. Sonst wird das Styropur selbst zum Teil des Wandaufbaues. Dein Messwert 10°C Wandaußentemp. "ohne" Dämmung scheint mir sehr hoch. Du müsstes unheimliche Heizkosten haben.

Besorge dir wirklich ein Infrarot-Thermometer für derartige Versuche.

Gruß Marko



????????



hallo marko,
das ist ja alles recht und schön, aber wieso habe ich mit 60mm Kork dann wieder genau dieselbe temperatur?
ich bin davon ausgegangen, wenn ich auf der nicht gedämmten wand einen hochwertigen Dämmstoff andrücke, das an dessen ausenfläche eine geringere temperatur einstellt .
das styropur über dem fühler, dient ja dazu das die ausentemperatur hier keinen einfluss hat .
gruß franky



Mal so



am Rande bemerkt, für solche Messaktionen gibts ausgebildete Fachleute mit entsprechendem Equipment. Aus den gemessenen Ergebnissen (Oberflächentemperatur, Aussen temperatur, Innentemperatur) und dem bekannten Wandaufbau werden dann Berechnungen angestellt, aus denen man dann Rückschlüsse ziehen kann. Alles andere ist Scharlatanerie.
MfG
dasMaurer



witz?



hallo ullrich,
machst du witze? für mich persöhnlich waren die sogennanten fachleute überhaupt der grund mich mit dingen zu beschäftigen die mich früher nie interesiert haben.
zb . machen die fachleute solarthermie auf dächer, ohne diese auf die wintersonnen auszurichten. 99 von 100.
im sommer funktioniert der größte blödsinn und im Winter gilt es die sache vernünftig zu betreiben. aber die fachleute verkaufen halt meist ohne hirn. und wenn man was oft falsch macht, wird es davon nicht richtiger.
gruß franky
gruß franky



Nein, das war



eigentlich nicht als Witz gemeint. Ich meinte auch nicht die "F(l)achleute", die mit Hochglanzprospekten und pseudowissenschaftlichen Stories ihre Produkte verkaufen wollen, sondern Leute, die solche Berechnungen ausführen und was davon verstehen. Denn die Messungen allein ergeben ja keine Aufschlüsse. Erst mit den Berechnungen kann ich aussagefähige Ergebnisse bekommen. Dafür gibt es spezialisierte Sachverständige und Ingenieure, z. B. an den Hochschulen für Bauwesen. Das ganze ist eine sehr komplexe physikalische Angelegenheit und hat bis zu unserem heutigen Wissensstand viele Jahre der Forschung gebraucht. Wie will man da als Laie dieses Wissen erwerben, ohne sich bei entsprechenden Studiengängen einzuschreiben.
MfG
dasMaurer



Mal was am Rande



Wie dick ist denn die Natursteinwand?
Ist die Wandheizung nur als Versuchsprojekt bei Dir installiert und ist sie verputzt?
Und warum fährst Du diese mit 40°C Vorlauftemperatur?
In unseren Projekten wird die 40° Variante nur bei der Frischverputzung mit Lehm gefahren, um sofortige schnelle Austrocknung zu erreichen.
Generell laufe diese aber mit max. 28° - 32°c. Kommt aber eben auf das energetische Gesamtkonzept mit an.

@ U. Warnecke
Wir sehen diese Aussage ebenso, daß man sich objektive Fachleute suchen sollte und eben nicht die, die einem nur "Anlagen" verkaufen wollen.

Hier ein interessanter Kontrollkontakt:

Altbau- und Denkmalsanierung Ing.-Büro Berghammer
Uwe Berghammer
Sonnenweg 3
65550 Limburg
Tel.: 06431-564181
Fax : 01212-531 235 098
eMail: info@lehmwandheizung.de
WWW: Homepage

Grüße Udo



Dämmtest



Ich habe das Gefühl,das Du mit derselben Hemdsärmelgkeit an den Versuchsaufbau herangehst wie K.F., vielleicht deshalb die "überraschenden" Ergebnisse.
Schildere doch einmal genau Deinen Versuchsaufbau, vielleicht kann man dann genaueres zum Ergebnis sagen.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Bilder, Bilder, Bilder



Einfach einmal eine Bildabfolge einstellen!

Grüße Udo



Wie gro



war denn dieses Stück Styropor?



Tja Franky:



Wie soll ich das beschreiben?
Du hast ?vermutlich? die Styropurabdeckung zu groß.
Damit passiert folgendes:

1. Maueroberflächen-Messung
die Styropurabdeckung behindert das Abkühlen der zu messenden Mauerstelle. Die Stelle wird zu warm und versucht Wärme verstärkt seitlich um das Styropur herum abzuführen. Geht recht gut da Wärmeleitung der Backsteine recht gut.

2. Messung auf der Dämmung
Ich tippe mal darauf, dass du ein etwas größeres Stück Dämmung untergelegt hast. Nun kann die Wand ja noch schlechter Wärme seitwärts abführen. Damit steigt die Wandaußentemperatur noch weiter an. Nehmen wir dafür mal 20°C an. Jetzt wirkt deine Styropurabdeckung wieder als zusätzliche Dämmschicht. Der Dämmstoff darunter kann seitwärts kaum Wärme abführen, da er ja Wärmeleitung möglichst unterbinden soll(ist ja eine Dämmung). Du misst also praktisch nicht die Außentemperatur der Dämmung sondern eine Temperatur irgendwo in der Dämmung. Wenn ich mal davon ausgehe, dass du ungefähr in der Mitte der "Gesamtdämmung" gemessen hast, solltest du Pi-mal Daumen in der Mitte zwischen 20°C und -2°C herauskommen. Wäre also bei 9°C. Na das wäre doch fast deine 8°C!

Technisch könnte man sagen, dass dein Messprinzip das Messobjekt zu stark beeinflusst.

Aber du hast schon richtig erkannt, dass die Oberflächentemperatur der Außenwand entscheident für die Wärmeabgabe ist.
Machen wir mal eine vereinfachte Berechnung: Bei uns im Maschinenbau rechnen wir mit ca.12W/(Km²)"Wärmeabgabe" bei freier Konvektion. Vielleicht hat da ein Bauprofi da bessere Werte. Wenn deine 10°C stimmen, hättest du 12K Tempdifferenz. Also 144W/m². Je Tag also 3,456 kWh/m². Wenn du so ca.100m² Außenwandfläche hast sind dies 345,6 kWh am Tag. Wenn das im ganzen Dezember so ist dann hättest du nur durch die Wand!!! bereits 10713kWh verheizt. Ist wohl viel zuviel? Ich denke mal, reeller wäre bei dir so ca.4°C Wandaußentemperatur bei -2°C Luft; ist aber reine Schätzung!

Gruß Marko



Wärmebilder



statt Dämmstoffklötzchen. Vielleicht auch nur eine Wandtemperaturmessung.

Der geschilderte "Versuchsaufbau" kommt doch aus dem Nähkistchen.

Grüße

Thomas