Aufbau zweischalige Kellerwand?

30.05.2010



Hallo zusammen,
habe eine Frage: ich habe vor eine Betonkellerdecke über den Bruchsteinkeller meines teilunterkellerten Hauses einzuziehen. Um die Decke aufzulegen habe ich vor eine zweite Wand vor die Bruchsteinwand zu mauern.

Jetzt frage ich mich, was ich am Besten mit dem Hohlraum mache, der zwischen der alten Bruchsteinwand und der von mir aus Schwerbetonvollsteinen neu gemauerten Wand entstehen wird?

Das Problem ist, dass die Bruchsteinwand nass ist und sich die Feuchtigkeit nicht auf die "neue" Wand übertragen soll.

Ursprünglich wollte ich die Bruchsteinwand mit Bitumendickbeschichtung Isolieren und dann die neue Wand davor mauern. Nun hat man mir aber geraten Lüftungsöffnungen zwischen den Wänden vorzusehen, damit die Feuchtigkeit im Bruchstein nicht weiter nach oben zieht und mein Erdgeschoss trocken bleibt.

Freue mich über jede Antwort.

Gruß,

Mathias



zum



besseren Verständnis: steht die EG-Wand noch oder hast Du nur noch die Kellerwände stehen? Wenn EG-Wand noch steht - wie sieht es dort mit der Sperrung aus, hast Du schon Feuchteschäden ?



zu: Aufbau zweischalige Kellerwand



Hallo,

die EG-Wand steht noch (die eine Außenwand - Traufseite ist aus Hohlblocksteinen gemauert und die Giebelwand besteht komplett aus Fachwerk, mit einer Eichenschwelle am Boden, direkt auf den Bruchsteinen des Kellers) und hat an einer Stelle auch schon Feuchteschaden (Hohlblocksteinwand - Traufseite). Waagerechte Sperrung ist wohl nicht vorhanden.

Mit der Hohlblocksteinwand kenn ich mich aus, mir geht es mehr um mögliche Probleme mit der Fachwerkwand, da das nicht mein Fachgebiet ist.

Gruß,

Mathias



nach



Deinem Namen zur urteilen sind doch Baukenntnisse vorhanden. Wäre es nicht eine Option, bei der wohl dickeren Bruchsteinwand eine Lage stück für Stück rauszunehmen, einen Betonauflager mit Sperrung herzustellen über die ganze Wand und dann die Betonsteinwand wieder zu schließen - mit der Möglichkeit, besser dämmendes Material einzubauen (HLZ, Foamglas) so hättest Du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und am Giebel dürfte durch das Fachwerk überhaupt kein Problem sein, ein ordentliches Auflager herzustellen. Deine Idee mit der Vorsatzschale finde ich nicht so berauschend, kenne jedoch nicht die konkrete Situation. Ein Foto wäre schon hilfreich gewesen ....





Das sehe ich wie Olaf,

auf die vorgemauerte Wand würde ich verzichten, auch die Bitumenbeschichtung ist eher kontraproduktiv und kann dazu führen, dass die Bestandswand noch feuchter wird.
Auch ich würde die Decke an den Rändern auflagern, soweit das Mauerwerk das denn zulässt.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo zusammen,

die Bruchsteine rauszunehmen könnte sich ziemlich schwierig gestalten, da das ziemlich große Brocken sind. Zudem befindet sich zwischen den Bruchsteinen nur nasse Erde, anstelle des Mörtels. Daher denke ich, dass die Wand später dem Druck der Decke nicht standhalten wird, deshalb möchte ich ja zur Stabilisierung eine Wand davormauern.

Wenn ich an dieser Idee festhalten würde, da mir momentan nichts besseres einfällt, welche Möglichkeiten gäbe es dann die Feuchtigkeit nicht weiter nach oben steigen zu lassen. Ein Nachbar hat vorgeschlagen Lüftungsrohre in die neue Wand einzubauen und eine Luftschicht zwischen den beiden Mauern (unterhalb der Decke)zu lassen. Ist das eine gute Idee oder gäbe es da bessere Möglichkeiten?

Gruß,

Mathias



wenn



es die Decke nicht tragen soll (Auflast kann stabilisieren, dann staune ich, dass Deine Wände noch keine Risse haben. Vor großen Steinen sollte man keine Angst haben, die beißen nicht und wenn unter dem Mauerwerk keine Sperrung ist - dafür gibt es sichere Verfahren und erprobte Lösungen. Ich hoffe, Du warst nicht der Maurer der nun feuchten Außenwänden....





...ha ha...sehr witzig...aber damals war ich nicht mal in Planung... ;-)



na



dann bin ich beruhigt, aber deinen Bedenken wegen den bissel Decklast kann ich nicht folgen. Mach doch mal ein Foto oder eine Skizze!





...werd ich am Wochenende mal machen....

...schönen Feiertag erstmal...



Du



hast es gut, wir in Sachsen müssen morgen arbeiten, obwohl ich bei dem Wetter lieber im Bett bleiben würde.

MFG





...na ja, dafür liefen die Katholiken heute an meinem Haus zu ihrer Fronleichnam-Prozession vorbei inkl. Lautsprecher, da war nicht viel mit Schlafen...

Gruß