Innendämmung

29.10.2011



Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich meiner Innendämmung.

Ich habe ein Fachwerkhaus, die Fachungen sind mit 12,5 cm starken Backsteinen ausgemauert.
Von Innen habe ich den Gipsputz entfernt und kann nun zwischen den Eichenbalken und den Fachungen durchschauen.
Diese Schlitze habe ich mit Hanf gestopft.
Nun möchete ich Innen einen Rahmen an sie Wand stellen, dann mit 8 cm starken Holzweichfaserplatten oder Hanf zwischen die Lattung dämmen und drüber fächig eine 4 cm starke Nut und Feder Holzfaserplatte, danach Lehmput.
Geht das so? Die Wände sind sehr krum, deshalb würde ich die Variante mit dem Rahmen nehmen.



Wenn nicht...



...von außen eine halbwegs brauchbare Schlagregendichtigkeit hergestellt wird, ist das alles verlorene Liebesmüh.

Danach: würde ich mit Lehm eine gerade Fläche herstellen, darauf Holzweichfaserplatten in Lehm vollflächig ansetzen, mit Tellerdübeln und ggf. Falzleisten mit der Wand befestigen, Lehmputz.

Grüße

Thomas



Diese Fächer (siehe Bild)



mussten alle 'raus und neu gemauert werden.
Teilweise konnte man sie mit der Hand herauswerfen.
Ein Anschluss an die Ständer und Riegel mit Dreickeleiste oder Nut war wohl nie erfolgt.
Man kann sich leicht vorstellen, wo das eingedrungene Wasser bleibt, wenn es reinregnet.
Die Schwelle war trotz Bekleidung der ganzen Fassade mit Teerpappe hin (Wetterseite).

Später wurde die Wand mit Lehmputz begradigt, 6 cm Ca-Silikatplatten, Wandheizung, Lehmputz.