Fechte Sandsteinaußenwand

16.09.2009



Unser 1900 erbautes Sommerhaus ist aus 40cm Sandstein massiv gebaut und auf Sandsteinfels gegründet. Es ist nicht unterkellert und mit seiner ca. 20m langen Rückseite in nur 2m Entfernung zu einem höher als das Haus aufgehenden bemosten Fels errichtet worden. In dieser sehr schattigen Fuge herrscht fast immer eine extreme Feuchtigkeit. Die Wände sind außen ursprünglich mit einem Kalkanstrich (teilweise abgeblättert) und innen mit einem Kalksandputz versehen. Auch beim Beheizen bleibt es Innen immer muffig und Feucht und hinter Möbeln bildet sich Schimmel. Was kann man machen? Die Fenster sind bisher einfach verglast. Wir überlegen das Haus zu sanieren, aber macht das überhaupt Sinn?





Hallo Rico,

aus der Entfernung würde ich sagen, dass vor der Sanierung erst einmal der Ursprung der Feuchtigkeit genau ermittelt werden sollte. Das Kind kann mehrere Väter haben. Zum einen ist da der schattige Bereich hinter dem Haus, zum anderen die vermutlich seltene Nutzung des Sommerhauses. Wie wird im Winter geheizt?

Zunächst würde ich hinter dem Haus beginnen und für einen klaren Ablauf von Regenwasser durch einen unbewachsenen, ausreichend Gefälle besitzende Oberfläche herstellen. Der Fugenbereich zwischen Sandsteinfelsen und Gründung des Hauses muss ausreichend geschützt werden.
Stellen Sie doch mal ein paar Bilder ein.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Das einfache zuerst ...
Dachrinne bergseitig sauber und in Ordnung?
Den bergseitigen Bereich der Hauswand sauberhalten; es sollte ein Gefälle von der Wand weg bestehen.

20 m ist für ein Sommerhaus ja schon mal gar nicht so klein!