Schreck lass nach... nun auch noch das

25.06.2011



Vor wenigen Tagen habe ich ein Foto einer relativ "intakt" aussehenden Wand gepostet und um Ratschläge gebeten, was noch gemacht werden könnte. Die Ratschläge waren wirklich gut und ich wollte die Angelegenheit nächsten Monat angehen.

Nun nach mehreren Tagen Regenfall bot sich ein Bild des (Er-)Schreckens in dem Raum. Die Wand aufgebläht, beim dagegen drücken fiel der Putz herunter und darunter - ach Du Schreck - eine Feuchte Lehmmauer und schon sehr muffig stinkend (musste meine Hände mehrmals waschen, um den Muffelgeruch wieder weg zu bekommen). Nun das Dilemma auf der Aussenseite des Hauses angeschaut. Dort entpuppt sich ein unscheinbares Rohr als Abwasserrohr inklusive Regenwasser des Nachbarn, Ausgang direkt neben der Aussenwand... meines Hauses! Meine Nachfrage hat ergeben: das war schon immer so... gut, das jetzt mal dazu. Im Keller bot sich mir ein Bild des Erschreckens: ein vorher recht trockener Keller zeigte genau an dieser Seite eine komplett feuchte Aussenwand (Bruchstein) und im Bodenbereich an dieser Seite auf einem Meter in den Raum hinein mit den Händen spürbare Feuchte. Vielleicht noch zur Information: Die Wände sind ca. 60 cm und mehr dick.

Ich weiss nun nicht, was tun mit dem muffigen Lehm... alles raus reissen, Holzständer prüfen, neu verfüllen, gleich wieder mit Lehm oder mit Ziegelbausteinen...??? Der Schock hat sich bei mir noch nicht gesetzt.

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Schäden und vielleicht den ein oder anderen Tipp? Gerade fühle ich mich wie "ganzes Haus abreissen..." und dennoch möchte ich ihm seine Chance geben.

Danke schon mal im Voraus!





Hier nochmals eine Nahaufnahme





So sah die Wand vorher aus





Da würde ich doch glatt erstmal mit der Ursachenbeseitigung beginnen.
Bzw. den Nachbarn höflich bitten seine Entwässerung umzulegen.

Grüße
Oliver Struve



Moin Apfelbaum,



frag' mal bei deinem Wasserwirtschaftsamt (oder wie immer das bei euch heisst) was im Altbau-Bestand Sache ist....Abwässer so weglaufen lassen geht jedenfalls garnicht.

Mit der Info setzt du eine angemessene Frist diesen Missstand zu beseitigen, am besten per Einschreiben.

Ein paar Fotos vom laufenden Abwasser bzw. Zeugen wären kein Fehler.....

Was auch immer schon so war, hauptsache es hört auf!

Das wäre jetzt meine Interpretation von "höflich"...;-)

Viel Erfolg, Boris