Suche Mikroskopbilder

31.01.2008



Einen wunderschönen....
Ich suche mokroskopische Aufnahmen von Schimmel,Salpeter, etc.
Kann mir da jemandhelfen????? Das Internet konnte mir nicht wirklichhelfen. Danke..



mehr Info



Wofür?
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Schimmel und Schwamm..........



"Hausfäule- und Bauholzpilze"
von Huckfeldt und Schmidt
984 Abbildungen davon ca.400 Mikroskopbilder zum diagnostischen Abgleich beim Mikroskopieren.
Ist eher was für Profis(Sachverständige etc.)?!

VK ca. 130€

Wozu benötigen sie die Aufnahmen?
So einfach das sie nur Bilder vergleichen müßen um einen Befund zu stellen ist es aber nicht!
Warum nehmen sie keine Abklatschprobe und schicken sie in eine Labor?
Kostet ca. 140€ und ist ne sichere Sache.

gruß jens





Alles über Schimmel und lecker Bilder gibts z.B. hier:

http://www.schimmel-schimmelpilze.de/

Worum geht´s? Befall im eigenen Haus oder Kunstwerk?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



P.S.: In Heiligtümern der Veneter wurden nur Schimmel geopfert. :-)))





http://www.chemtrails-forum.de/schimmel.htm

Den habe ich vergessen.

Gruß aus Wiesbaden

Christoph Kornmayer



Nachschlag



Ja das Problem ist, daß ich immer wieder einen weißen, zuckerwattemäßigen Pelz in einer Ecke(Außenwand) habe, ich es aber weder Schimmel noch Salpeter zuordnen kann. Unter dem Mikroskop passt weder das eine noch das andere. also die Struktur würde zu Schimmel passen, aber keine Sporen. Oder zu neu?? Keine Ahnung... Nach Schimmel riechts auch nicht. Ach ja, nicht zu vergessen, die Wand ist mit Kalkfarbe gestrichen. Bilder habe ich leider keine. Kamera ist nicht gut genug.



Salpeter



sollte sich in Wasser auflösen.





Also wenn mit Kalkfarbe gestrichen wurde und ein Kalkputz an der Wand ist ist Schimmel eher unwahrscheinlich.
Was bleibt sind Salze.

gruß jens



Noch einer



je Salpeter konnte ich ja unters Mikroskop halten. Die Struktur ist ja bekannt, aber das was bei mir an der Wand zum Vorschein kommt hat eine andere Struktur, eben wie Schimmel(netzartig, Salpeter ist ja kristallin), aber eben ohne Sporenkörper. Und was halt noch seltsam ist, wie gesagt Kalkfarbe an der Wand, allerdings von der Firma Baufan, namens Streichkalk, wurde abgetönt, mit Abtönpaste, welche aber für Kalk geeignet ist. Ach so der Putz ist normaler Kalk-Zement-Putz.



Wenn man es nicht abkehren kann



würde ich mal einen Profi schauen lassen.



Dann sollte ein Fachmann sehen



Guten Tag, wie Hr. Lindner sagte, es sollte sich ein Fachmann ansehen. Nach Ihrer Beschreibung scheint es ja Pilzmyzel zu sein. Es müssen nicht zwangsläufig Sporen vorhanden sein. Es muss auch nicht unbedingt ein "Schimmelpilz" sein. Holzzerstörende Pilze bilden oft ebenfalls ein wattiges frisches Luftmyzel. Übrigens Die Aussage, dass auf einer mit Kalkfarbe gestrichenen Wand kein Schimmelpilz wachsen kann ist schlicht falsch. Auf den hohen pH-Wert zu vertrauen ist doch ein bischen zu einfach.
Übrigens: Viele Pilze bilden in ihrem Stoffwechsel Oxalsäure. Diese Pilze sind dann "froh" wenn sie irgendwo Kalk zur Verfügung haben um daraus Kalziumoxalat zu bilden. Der Kalk ist quasi die chemische Toilette des Pilzes. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Na schöner.....



ja also ist das mit der kalkfarbe auch nur ein ammenmärchen??? gegen schimmel??? oder sagen wir vorbeugend??? ich hoffe es ist kein holzzerstörender pilz.... na mal sehen, was wird.



noch einer dazu



der witz an der sache ist, es ist das einzige Zimmer im Haus(wo ich es mitbekomme), wo ich probleme mit schimmel habe.
übrigens das einzige zimmer(abgesehen vom bad) welches unterkellert ist. dieser Keller ist aber trocken, sprich keine probleme mit aufsteigender feuchte, obwohl, ich weiß es nicht, keine Horizontalsperre vorhanden ist. vielleicht muss ich doch die Kellerdecke dämmen??? dann kann ich im keller gar nicht mehr stehen, ist eine gewölbedecke. übrigens ist die eine Aussenwand eine gedämmte wand, also 25er Stein plus 8cm dämmung(leider styropor, würde ich nie wieder nehmen, leider war ich damals noch nicht so informiert), diese wand geht nach norden. die andere aussenwand ist eine 36,5 cm stein plus putz, gemessene Wandstärke insgesamt 41 cm. diese geht nach osten...



Pilzbefall.......?!



Herr Arnold,
ich hab den Eindruck sie verwechseln hier einiges!?
ZAuch wenn Schimmelbefall oftmals an einem Pilz zu finden ist und so dessen Bestimmung unter Umständen erschwert. Umgekehrt ist es jedoch nie der Fall!


Schimmelbefall auf einem neuen Kalkputz mit neuwertiger Kalkfarbe ist aufgrund des hohen alkalischen Milieus abwegig.

Zu dem erwähnten Kalziumsalat und ihrer Säuretheorie kann ich nur den Kopf schütteln!!
Für was soll solch eine Aussage gut sein, vorrausgesetzt sie stimmt(was zu beweisen wäre)?
Wenn interessiert das?
Welche messbaren Auswirkungen soll das auf den Putz oder das Mauerwerk haben?
Welche Auswirkungen hätte das auf die Sanierung?
Wie ist ein Pilzbefall und oder Schimmelbefall ohne Sporen möglich??

Mit ihren Theorien zur Oxalsäure kann keiner etwas anfangen.
Sie verwirren mehr als sie Hilfestellung geben!

Pilze benötigen für ihr Wachstum Holz, Feuchtigkeit, Phosphat, Nährsalze und Stickstoff!
Die Gefahr die von Pilzen ausgeht liegt ausschließlich in ihrer Holzzerstörenden Wirkung.

Ein Luftmycel wird sich nicht auf einem trockenem oder feuchtem Kalkputz bilden können da die Sporen für dessen Bildung keine Nährstoffe vorfinden!
Jemand mit Ihrer Qualifikation sollte das Wissen.

Ich halte die Schadensbeschreibung für Salzkristallisation!

Gruß J.H.Schröters



aber was ist das denn????



hier ein bild von einem älteren schaden, gleiches zimmer, aber andere stelle, die jetzt "sauber" ist.....



ich habe eine theorie...



könnte eine wärmebrücke zu dem problem beitragen......??????





Wie sind die Decken im Haus, Holz oder Massiv?

Kondensatausfall im Sockelbereich aufgrund mangelnder WD und anschließender Schimmelbildung.
Auch möglich



die decken(oder der fußboden)



sind in diesem raum eine gewölbedecke aus ziegelstein, darüber liegt sand, darüber lagerhölzer(die sind noch richtig top)von der dielung, die aber raus ist, ich habe das mit kanthölzerquer erhöht, dazwischen Dämmung ausgelegt, dann osb platte, dann trittschall, darüber dann laminat....





Aufgrund des Holzaufbaus kann ein Pilzbefall wie ihn Herr Arnold anführt hier nicht ausgeschlossen werden.
Sollte sich unter der Kalkfarbe noch alte Dispersionfarbe befinden kann ebenfalls ein Schimmel auftreten.

Ein paar Informationen und ein Bild mehr und schon ändert sich die Einschätzung.
Sie sollten sich einen Fachmann für einen Vororttermin suchen um den Befall genau zu bestimmen und ein Sanierungskonzept auszuarbeiten.

gruß jens



Mikroskopbilder



Es tut mir Leid wenn ich das Bild nicht benennen kann.
Das Dia stammt aus unserem Archiv.
Ich ordne es dem Waldsterben zu.
Trotzdem finde ich es sehr interessant was die Natur so hervorbringt.
Habe noch mehr davon, will es aber nicht übertreiben und es ist vielleicht uninteressant wenn man etwas zeigt und den Namen dazu nicht weiss.
Vielleicht, und das wäre erwünscht kommt irgendwann jemand darauf.

Grüße

Mladen



der witz...



an der sache ist der, daß ich in der wand löcher hatte, die damals zu Belüftung unter der dielung vorhanden waren, so wurde mir erzählt. also ließ ich diese bei der Sanierung drin. diese löcher aber, sorgten dafür, daß die wand dermaßen auskühlte, da es zog wie die berühmte hechtsuppe, daß ich diese schließen musst und an dieser wand nun keinerlei schimmel mehr zu finden ist. nun ja, man wird immer klüger.... wer weiß, vielleicht werde ich irgendwann mal den boden wieder raus reißen und gas ganze mit Estrich aussfüllen, natürlich nicht ohne einen Statiker zu fragen.



Lieber Herr Schröters



ich habe den Eindruck Sie haben sich gerade etwas blamiert. Zu Ihrem Beitrag auf meine Antwort:
Die biologisch nicht nach bestimmten Kategorien eingeordneten, sondern nach ihrem Erscheinugsbild zusammengefassten "Schimmel" sin allesamt Pilze!
Meist gehören Sie zu den Deuteromyceten, Zygomyceten und gelegentlich Ascomyceten. Zu Deuteromyceten sagt man gelegentlich auch Fungi Imperfecti, weil (bisher) keine geschlechtlich gebildete Hauptfruchtform bekannt ist. Holzzerstörende Pilze sind in der Regel Basidiomyceten, wobei die gering holzzerstörenden Becherlinge jedoch zu den Ascomyceten gehören.
Schimmelbefall auf Pilz bedeutet also Pilz auf Pilz.

Auf neuem Kalkputz ist Schimmelbefall zwar unwahrscheinlich. Der hohe pH-Wert wird jedoch zumeist überbewertet. Der klassische Schimmelpilz Aspergillus flavus kann sich z. B. auch bei pH-Werten über 10,5 entwickeln. Ganz frischer Kalk (bzw. Kalziumhydroxid) hat einen ph-Wert von, ca. 12 bis 12,5. Hier haben Sie insofern recht, als dass Schimmel die ersten Tage nach dem Kälken wohl nicht wachsen kann. Dann kann sich die Sache jedoch aufgrund Staubablagerungen, und Neutralisationsreaktionen langsam verändern. Auf den Punkt gebracht: hohe pH-Werte sind nicht der Optimalbereich für Schimmelwachstum jedoch keine Garantie dagegen.

Die Neigung Oxalsäure zu bilden ist bei den holzzerstörenden Pilzen ausgeprägter als bei der "Schimmelpilzen" Wir können bisher nur spekulieren, um welche Pilzart es sich bei Hr. Eben-Bauers Problem handelt. (Wenn es überhaupt Pilz ist, was jedoch durch die anscheinend mikroskopisch sichtbaren Hyphen gestützt wird.) Meiner Kenntnis nach sind auch einige "Schimmel" in der Lage Oxalsäure zu bilden. Kalk ist ideal um diese Säure als Oxalat abzulagern. Formulierungen wie "Kalziumsalat" sind wohl als Polemik einzuordnen.

Die Aussage sollte dafür gut sein zu belegen, dass Kalk zwar nicht schlecht ist, jedoch auch kritisch gesehen werden muss. Man sollte sich halt mit den Vorgängen auskennen. Wenn sich ein holzzerstörer im Mauerwerk ausgebreitet hat, macht ihm ein frischer Kalkanstich keine Probleme. Ein etwas älterer Kalkanstrich dürfte ihm sogar willkommen sein. Der Holzzerstörer muss natürlich irgendwo Holz als Nahrungsquelle und ausreichende Feuchtigkeit haben.

Wenn Sie das nicht interessiert ist das Ihre freie Entscheidung damit umzugehen. Dann sollten Sie jedoch keine Polemik von sich geben, die erkennen lässt, dass Sie sich nicht sonderlich gut mit Pilzen auskennen. Gleichzeitig aber überzeugt aus der Ferne Diagnosen geben.

Die Auswirkungen auf den Putz oder das Mauerwerk sind: Zum einen Förderung des Stoffwechsels Oxalsäure bildender Pilze. Zum anderen daran gekoppelt Veränderung des Basischen Millieus durch Neutralisation mit der Säure. Besonders groß ist dieser Effekt nicht, da Sie nach messbaren Auswirkungen fragten. Es gibt ihn jedoch und mich störte Ihre recht allgemeingültig dargestellte Aussage mit Kalk sei Pilzwachstum unmöglich. Hier will ich nicht unfair sein. Sie schrieben ja "eher unwahrscheinlich". Ich habe in meinem Beitrag Ihre Aussage als absolut hingestellt. Wichtig war mir darzustellen, dass Kalk nicht die "Wunderwaffe" gegen Schimmel ist. Ohne Ursachenbeseitigung ist der Erfolg von Kalk nicht dauerhaft.

Die Auswirkungen auf die Sanierung wäre relativ gering. Eben weil das Wichtigste -egal ob holzzerstörender Pilz oder Schimmelpilz- die Beseitigung der Feuchtequelle ist.

Prinzipiell ist Pilzbefall durch Sporenauskeimung und Verschleppung von Pilzmyzel möglich. Sporen sind immer mit einer gewissen Hintergrundkonzentration in der Luft. Feuchtigkeit und Nährboden reichen dann aus um eine einzelne Spore keimen zu lassen. Daraus bildet sich Myzel. Es dauert eine Weile, bis sich aus dem Myzel geschlechtliche Fruchtkörper, ungeschlechtliche Sporenträger oder aus dem Myzel selbst gebildete Sporen bilden. Das bedeutet: Wenn ich eine Probe entnehme kann es sein, dass ich unter dem Mikroskop keine Sporen finde.

Meine "Theorien" zur Oxalsäure sollen den Blick schärfen keine platten Absolutwahrheiten aus an sich richtigen Erscheinungen zu formulieren. (Ein weiteres Thema in diesem Zusammenhang wäre die Verallgemeinerung "Lehm hält Holz trocken".) Verwirren wollte ich Hr. Eben-Bauer nicht. Ich hoffe er hat aus meinem Beitrag mitgenommen, dass ein Fachmann schauen sollte, weil das Thema eben nicht so einfach ist.

Luftmyzel auf Kalkputz habe ich schon oft genug beobachtet.

Jemand mit Ihrer Qualifikation sollte wissen dass "Schimmel" eine Form von Pilzwachstum ist.

Ich kann mir auch vorstellen, dass es sich um Salze handelt. Aus dem Text sicher ableitbar ist das jedoch nicht. Gerade nach der Meldung, dass unter dem Mikroskop keine Kristalle sondern "schimmelnetzartige" Strukturen sichtbar waren bedingen jedoch eine Untersuchnung vor Ort. Die ohnehin für richtige Aussagen unumgänglich ist.

Ich habe mir jetzt etwas Luft gemacht und hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben.
Ich finde Ihre Belehrungen und Polemik auch recht überflüssig. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Wärmebrücke kann beteiligt sein.



Sehr geehrter Herr Eben-Bauer, eine Wärmebrücke kann an der Situation beteiligt sein. Auf dem Foto des alten Schadens sieht das dunkle unter dem Vorbehalt, dass eine Ferndiagnose nie mit Sicherheit zurifft wie Schimmelpilz aus.
Haben Sie inzwischen einmal versucht der Anregung von Hr. Lindner zu folgen und und die Löslichkeit überprüft?
Ich bleibe dabei es muss jemand die Gesamtsituation vor Ort betrachten um eine sichere Aussage zu treffen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



ich habs entfernt



leider kann ich die löslichkeit leider nicht mehr ausprobieren, da ich den gesamten befall entfernt habe. aber ich werde weiter beobachten. als ergänzung muss ich hinzufügen, dass ich mal einen Wasserschaden hatee, aber der gesamt fussboden, der vorher verbaut war entfernt wurde. dabei habe ich auch einen Balken gewechselt, aus vorsicht, da der nicht mehr so gut aussah. desweiteren hatte ich auch einen teil des sandes entfernt, der zwischen dem schlechten ersten balken an der aussenwand und dem zweiten balken war, da der sand etwas feucht war. der rest war völlig trocken, naja sicherhaltshalber haeb ich dann die gesamte alte dielung entfernt und die spanplatten, die ich darüber verbaut hatte und habe, wie schon oben weiter erwähnt, alles neu verlegt. ich hoffe, ich habe keinen Schwamm im "gebälk".....



Ich drücke dir die Daumen.



Aber eine Untersuchung wäre besser gewesen.



*schwitz*



ich ahne schlimmes, aber ich werde weiter beobachten. kann man Hausschwamm eigentlich riechen????? also schimmel ist ja muffig etc.





......nicht unbedingt!!



ach ist doch alles....



könnte man sagen. das würde mir ja jetzt toll in den Plan passen mit schwamm. wer soll das bezahlen????????????????