Lehmschüttung für Stampftechnik

02.09.2008



Hallo Leute,
seit etwa 4 Jahren sanieren meine Frau und ich in unserer Freizeit gemeinsam ein unter Denkmalschutz stehendes Fachwerkhaus in Stolberg / Harz.
Aufgrund des Verkehrslärms, planen wir straßenseitig eine doppelte Wand.
Die bestehende und unter Denkmalschutz stehende Fachwerkfassade und nach Innen, mit 7 cm Abstand, eine massive Porotonsteinwand.
Welche Füllung zum Stampfen würdet Ihr empfehlen ?
Fokus auf ein wenig Wärmedämmung.
Strohlehm 1200-1400 kg/qbm
Strohlehm 600-800 kg/qbm
Holzleichtlehm
Trockenlehm
Oder gibt es ein anderes Material, welches Ihr empfehlen würdet ?
Sollten wir die innere Porotonsteinwand zur Hinterlüftung mit kleinen offenen Fugen versehen ?
Wir haben bereits viel Informationen aus diesem Forum entnommen und wir wissen, dass die Innendämmung ein leidiges Thema ist.
Na ja, vielicht hat jemand von Euch trotzdem einen Tip zu dem o.g. Material.

Vielen Dank und Gruß
Jürgen



Hallo Jürgen,



wir habe sehr gute Erfahrungen bezüglich Innendämmung und Schallschutz mit einer innenseitigen Holzleichtlehmschale gemacht.

Das ist bauphysikalisch eine sehr sichere Lösung und hat auch eine guten Schallschutz.

Bei Bedarf gerne mehr Informationen.

Grüße Gerd



meine Empfehlung: 11,5 cm dicke Lehmwand aus 8DF Lehmleichtbau-



Blöcken als Vorsatzschale(statt Porotonsteinen) und eine Zwischenfüllung aus schwundsicherem Hanf/Holzleichtlehm.



Lärmschutz: Massiv gegen Luftschall



Falls die Porotonwand noch nicht gemauert wurde: Erst gar nicht mit Poroton. Wenn Mauern, dann mit Vollziegeln (NF-Format, nicht DF) ohne Luftschicht, alles voll ausmörteln. Aber Achtung: Hohes Gewicht, Bodenkonstruktion und Statik begutachten.

Es wurden hier im Forum Holzfaserplatten empfohlen. Dem schließe ich mich an. Alternativ zu schweren Ziegeln ist: VollHolz. Zwar ist der Lärmschutz dann nicht so effektiv wie bei einer Massivwand aus Vollziegeln, dafür Strahlen die Wände im Winter wendiger Kälte ab, was im Winter angenehmer ist.

Falls die Porotonmauer steht, sollte die Luftschicht vorerst nicht ausgefüllt werden. Hierfür sind weitere Punkte wichtig, die erst ausführlich besprochen werden müssten.

Ich möchte zudem noch anmerken, dass der Lärm nicht unbedingt aus der Wand kommen muss, wenn diese bereits massiv errichtet wurde. Was ist mit Fenstern und Türen und deren Dichtungen ? Auch der Rollokasten kann unter die Lupe genommen werden. Auch der Schalltyp müsste vorher ausgemacht werden. Wenn es sich um Trittschall handelt, sind Massivebenen generell die schlechtere Wahl.


Ferner gibt es gegen Lärm noch weitere Überlegungen und günstigere Lösungen am Garten/Straßenrand, ohne gravierende Eingriffe im Haus durchführen zu müssen. Dies ist aber ein anderes Thema.

Gruß aus Bad Oeynhausen

Alexander Zima



natürlich gehören zu Schallschutz-Lehmwänden auch



Schallschutz-Fenster, deren Detailanschlüsse auch gut durchdacht sein müssen.



Stampflehmwand



habe ich in diesem Forum schon mal gesehen.

Siehe: http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|image|a|showPicture|2825

Nur so als Tipps: Geht also auch ohne Steine nur mit Stampflehm. Vielleicht dort mal anfragen wie die Erfahrungen sind und waren und dann hier posten.

Danke

Gruß T. Bucher



Vielen Dank !



Hallo Leute,
war gerade wieder auf der Baustelle.
Vielen Dank an Euch für die Antworten.
Werde mir die Ratschläge zu Herzen nehmen.
Besonders der Tip mit dem Holzleichtlehm.
Also, nochmals vielen dank für die Ratschläge.
Gruß
Jürgen



Nicht weit weg



Für Ihre entsprechende Anwendung wäre eine fertige Mischung eines Herstellers sinnvoll. Damit wäre z.B. garantiert, dass die Materialeigenschaften sehr homogen sind. Und das ist bei Innenschalen bzw. kompletten Ausfachungen von höchster Wichtigkeit.
Auch der Einbau sollte mit geeigneter Technik (Werkzeugen) vorgenommen werden.
Damit erreicht man eine hohe Gleichmäßigkeit der Wandschale.
Wir haben uns dazu mit Drucklufttechnik ausgestattet, die wir auch an Selbstbauer vermieten, wenn eine gemeinsame Beratung zur Einbaulösung erarbeitet wurde.
Es geht somit zügig und mach sichtlichen Spaß.
Da Sie ja Ihr Objekt im Harz haben, können wir Ihnen einen hervorragenden Hersteller in unmittelbarer Nähe empfehlen.
Thilo Schneider Lehmbaustoffe.

http://www.lehmbau-ts.de/justorange.cms/56_Leichtlehmischung.html

Zu weiteren Fragen und Begleitungen stehen wir gern noch zur Verfügung.

Grüße in's Wochenende

Udo Mühle