Nachträglich Schallschutz !!!

09.03.2004



Hallo,

wir haben ein Doppelhaus (Fachwerk), welches früher ein Haus war und dann getrennt wurde. Nun sind neue Nachbarn eingezogen und wir sind weiterhin am renovieren/sanieren. Früher hat dort eine alte Dame gewohnt von der man nichts gehört hat. Jetzt wohnt dort eine dreiköpfige Familie die ordentlich zu hören sind. Das Zimmer unserer Tochter, das wir gerade renovieren liegt im 1. Stock genau an der Wand zum Nachbarn. Nun meine Fragen:

Wie kann ich diese Wand am besten aufbauen um den Lärm vom Nachbarn abzudämpfen ??
Die Wand besteht beim Nachbarn aus Fachwerk und von unserer Seite wurde schon eine Bimswand vom Vorbesitzer davorgemauert.
Kann man den Schall überhaupt nachträglich einfangen?
Wir hören die Geräusche auch im Erdgeschoss obwohl dort eine fast 60 cm Wand uns vom Nachbarn trennen.

Für Hilfe wäre ich echt dankbar, denn ich noch schläft meine Tochter noch nicht dort. Doch wenn das der Fall ist möchte ich schon, dass sie auch in süßen Träumen dort ohne Störungen schlafen kann.

Liebe Grüße an alle!



Schallschutz



Guten Tag Frau Messerschmidt,

im Prinzip kann man das machen. Doch wie Sie selber schreiben, liegt der Teufel bei der Akustik im Detail: durch eine 60 cm-Mauerwerkswand hört man nichts. Wenn Sie doch etwas hören
- hat die Wand Löcher oder Fugen, Risse, Spalten
- gibt es Nebenwegeübertragung, z.B. durch die Decke
- Sie haben sich vermessen.

Als erstes gilt es den Weg oder die Nebenwege des Schalls zu finden. Dann kann man die Bekämpfung planen:
- durch Schließen der Fuge und Risse
- durch Ausstopfen mit Fasermaterial
- durch Aufkleben einer Akustikplatte und verputzen
- durch Anbringen einer zusätzlichen biegeweichen Vorsatz-
schale
oder durch
- Massenerhöhung, z.B. schwere Lehmsteine oder Ziegel vormauern.

Die Planung ist aber nicht unbedingt etwas für einen Laien, der keine bauakustischen Vorkenntnisse mitbringt. Ich rate Ihnen daher, sich an einen Sachverständigen für Schallschutz zu wenden, den Ihnen die Architektenkammer Ihres Bundeslandes benennen kann.
Basteln können Sie dann wieder selber.



Schallschutz



Grüß Gott Frau Messerschmidt,

Herrn Beckmann kann ich nur beipflichten. Das Problem Schallschutz ist sehr vielschichtig. In Ihrem Fall liegen die Probleme nicht nur in der Wand, welche relativ leicht mit einer Vorsatzschale zu lösen währe, sondern im Bereich der Decke, die den Schall über die Trennwand transportiert. Um hier eine zufriedenstellende Lösung zu finden sollten Sie wie von Herr Beckmann vorgeschlagen einen Fachmann zu Rate ziehen.

Freundliche Grüße aus Würzburg