Kalkputz

23.06.2005


Hallo Leute, möchte den Putz innen teilweise ausbessern bzw. Gefache (Ziegel gebrannt)neu verputzen. Nachdem nun hier viel gelesen ist mir noch einiges unklar. Wo bekomme ich diesen her?
Wohne nördliche Stadtgrenze von Berlin. Welches Fabrikat sollte man nehmen? Eignet sich dieser auch zum ausmauern von Gefachen mit Ziegel?

Grüsse Kai



Selbst mischen !!



Grundrezept:
1 Teil reines Weißkalkhydrat und 4 Teile Sand (Vol).

Ansonsten hatten wir diese Rezeptur hier schon zigmal.

Bloß nichts fertiges kaufen - das sind häufig Wundertüten mit nicht deklarierten Zuschlägen.



1 Teil Kalk / 4 Teile Sand



kann man mit dieser Mischung auch Ziegelsteine mauern (ohne Gefache)oder wird hier ein anderes Verhältnis gebraucht ?



Grundsätzlich JA



Aber: Kalkmörtel (Mörtelgruppe I (MG I) hat eine geringere Druckfestigkeit als MG II (Hydraulischer Kalk) und MG III (Zement-Mörtel).

Hier muß man sich dann an der notwendigen Druckfesigkeit orientieren, die sich aus der Belastung der Wand ergibt. Im Zweifel den Architekten fragen.

Das Verhältnis Kalk : Sand kann man variieren zwischen ca. 1 : 3,5 bis 1 : 4,5.

Was für eine Wand soll es denn werden ???



was für eine Wand



soll eine ca.50cm hohe Sockelwand werden für einen Holzständervorbau als Windschutz für Eingang.
Ziegel als Sockel, darauf das Holzständerwerk mit Massivholzverkleidung.



In dem Fall ...



... tendiere ich zu MG II (oder MG III).

Hängt aber auch noch von einigen anderen Umständen ab:
- Was für Ziegel
- gewünschte Optik
- Aufbau des Fundaments
- etc.



Ich tendiere zu MG Ia.



Mit der Druckfestigkeit gibt das keine Probleme, wenn ich weiß, worum es dabei geht. Die Normwerte sagen nämlich rein gar nix zu den erreichbaren Werten am Bau aus. Siehe gotische Kathedrale und ma. Bergfried. Alle MG Ia, hält ewig. Bis die DIN-Fugmörtel kamen.

Der Normwert wird in Metallförmchen ohne jede Wasseraufnahme der Wandung gemessen, bei normgemäß hoher (zementabbindefreundlicher) Luftfeuchte. Ein Luftkalkmörtel bekommt da sein Wasser net weg und bindet nicht gescheit, der Hydraulzement brauchts dagegen. Alles größtanzunehmender Schwachsinn eben, was sich die moderne Industrie an Prüfverfahren ausgedacht hat, um das gute alte Bauen auszubremsen.

Interessant, wie die unverstandene Norm ins Irre führt. Auch Fachwerksforumexperten? Aber nein! Nur Bastler.




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren