Ausblühungen

14.01.2008



Hallo!
Unser Fachwerkhaus steht auf einem Sandsteinsockel. Das erste Zimmer, das wir jetzt verputzt haben (Kalkputz)besteht aus einer Klinkerinnenwand (Sicht), einen Sandsteininnenwand (Sicht) und einer Bimssteininnenwand, die wir jetzt verputzt haben. Nach ca. 3 Wochen tauchen auf einmal im unteren Bereich, einige kleine Flecken(weiße Kristalle/Ausblühungen) auf. Der Raum wird im Moment nicht geheizt. Sollen wir erst mal abwarten, oder den Putz im unteren Bereich wieder abklopfen und einen anderen Putz verwenden?
Eigentlich sollen im unteren Bereich Sockelfliesen ran, da der Raum gefliest ist und eine Fußbodenheizung hat.
Wäre Dankbar für ein paar gute Ratschläge?!
Gruß Sabine



Salze.......



Bei den Ausblühungen handelt es sich offenbar um gelöste Salze.

Die Salze zunächst mal immer schön Absaugen und Abwarte.
Bedingt durch den Feuchteeintrag beim Verputzen haben sich offenbar Salze im Mauerwerk gelöst. Dies sollte aber in kurzer Zeit wieder aufhören. Vorrausgesetzt die Wand trocknet vollständig ab.
Mit der Scheuerleiste und einem eventuellen Wandanstrich warten bis die Restfeuchte raus ist und die Kristallisation aufhört.
Unter Umständen fallen die sonst wieder ab.

gruß jens



Vor allem



solltet Ihr den Raum zumindestens temperieren und gut lüften. Kalk setzt in den ersten Wochen bei der Aushärtung Wasser frei, und das sollte zügig abtransportiert werden.
MfG
dasMaurer