Badezimmersanierung

23.01.2003



Das alte Badezimmer soll komplett rausgerissen werden(d.h. Badewanne den zugehörigen Ofen, Toilette, Waschbecken, Fliesen an Wänden (halbhoch) und Fußboden, Badewanne, Toilette... ) und soll durch ein neues ersetzt werden (d.h. Wände und Boden neu verfliesen, Dusche, Urinal) Was ist hier im allgemeinen zu beachten? Mit dem Schwerpunkt der Dämmung, sowohl an den Innenwänden als auch des Fußbodens, da hier in den genannten Bereichen keine Dämmungen vorhanden sind? Der Raum grenzt an einer Seite zu den Stallungen. Die Wand besteht aus Duckstein mit einer Stärke von ca. 30cm (Bruchstein/ kein Vieh mehr vorhanden). Die anderen drei Innenwände des Hauses bestehen aus Fachwerk, wobeidie Gefache wahrscheinlich mit Strohleichtlehm (ca. 12cm Stärke) ausgesteift wurden. Das Haus ist nur halb unterkellert und in diesem Bereich nicht, wo das neue Badezimmer entstehen soll. Über eine fachgerechte Antwort würde ich mich sehr freuen, um so, eventuell später auftretende Bauschäden vermeiden zu können.



"später auftretende Bauschäden vermeiden"



Niemand kann Ihnen fachgerechte Hinweise zur "Vermeidung später auftetender Bauschäden" liefern. Hinweise hier im Forum sind gewährleistungsfrei. Mir scheint aber, dass Ihr Problem durchaus von einem Planer innerhalb von 2 Stunden bezahlter Arbeit lösbar ein dürfte. Ich denke der Knackpunkt liegt in einer Baubegehung.



Badsanierung



Hallo Hr. Cauers, ich schließe mich erst einmal der Meinung meines Freundes und Fachmannes Herrn Garkisch an und würde Ihnen als Lehmbaufachmann auch nur zu einer spartanischen Neufliesung im Bad raten und die Restflächen komplett mit Lehm zu überarbeiten und danach passend zum Interieur mit einer farbigen Lehmfarbe zu streichen. Kann Ihnen dazu einige gute Referenzen benennen. Beste Grüße aus der schönen Oberlausitz.



bad raus, bad rein !



Wie bereits erwähnt, nicht alles verfliesen, Lehm ist eine guter Klimaregulator in Nassräumen. Die Ducksteine aus dem Nord-Elm haben einen guten Dämmwirkung und wurden früher auch als Ausfachung benutzt. Das Problem sind die Rest-giftstoffe, die evtl. bei feuchtem Wetter aud diese Steine austreten können. Sie stammen aus der Tierhaltung.
Dies muss Überprüft werden. Wie ist der jetzige Fussboden? Fliesen auf einer Fachwerkwand mit Strohlem sind im Bereich der Haftung problematisch, da ein Fachwerwand nicht starr ist. Wenn Innendämmung geplant wird,
dann sollte eine Dampfbremse eingebaut werden, aber dies hängt von der Lage der Wand ab. Mann kann auch innen mit Strohlem dämmen, wenn Platz und Tragfähigkeit vorhanden sind. Damit erwirkt man eine Art Kontinuität in der Wandkonstruktion, und dies ist wichtig für den Feuchteaustausch. Wie gesagt es sind noch einigen Fragen offen.
mfg.
J.e.Hamesse



TV-Reportage



Hallo,

zur Zeit plane ich eine 45 min. Reportage für Kabel 1 über das Thema "Heimwerken" und bin auf der Suche nach Heimwerkern oder Heimwerkerinnen, die in der nächsten Zeit ein größeres Projekt geplant haben. Im Forum habe ich ihr Vorhaben gelesen und wollte fragen, ob sie lust und interesse haben an der Reportage mitzuwirken.

Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören

Gruss aus Köln

Heiko Lange
langeheiko@yahoo.de
01774844156