Riss in Fassade führt zu feuchter Wand - wie beheben?

29.12.2004



Hallo,
vorgestern (27.12.) haben wir endlich unseren alten Bauernhof übernommen (ca. 1900). Ausgemauertes Fachwerk, 28 cm dichte Wände, ungedämmt. Geheizt wurde bisher mit Öl- und Holzeinzelöfen und Elektro-Radiatoren.
Die Außenwände haben an mehreren Stellen (längere) Risse. Im speziellen Fall zieht sich ein Riss quer unter einem Fenster lang, die Fugen sind ausgewaschen. Wahrscheinlich, weil durch die durchhängende Regenrinne Wasser auf das Fensterbrett tropft und die Wand runter fliesst. Auf der entsprechenden Wandinnenseite ist der Putz feucht und lose. Es ist lockerer, sandiger Putz. Habe schon mehrere cm rausgekratzt bin bisher noch nicht auf Mauer gestoßen. Der Raum ist zur Zeit nicht beheizt, da dort kein Ofen steht. Problem: übernächste Woche wird die Zentralheizung installiert und hier soll ein Heizkörper hin. D.h. bis dahin muss ich die Wand verputzt haben. Bis dahin schaffe ich es aber nicht einen Dachdecker zur Anhebung der Regenrinne zu bekommen. Ausserdem weiss ich nicht, ob ich bei diesem nasskalten Winterwetter die Fugen aussen reparieren kann (und womit am besten - Kalkmörtel?). Und solange die Innenwand feucht ist kann ich sie doch auch nicht verputzen, oder?
Wie gehe ich jetzt am besten vor? Bin für jeden Tipp seeeeehr dankbar.
Das Haus steht übrigens in Rommerskirchen, Kreis Neuss.



Tippfehler: Wände 38 cm dick!





Nasse Wand



Guten Tag Frau Lunau,
irgendwas kann da nicht ganz stimmen: wenn Ihre Wände 38 cm dick sind, muß eine volle einsteinige (24 bis 27 cm dicke) Mauerwerksinnenschale existieren. Die äußere Fachwerkschale könnte dann
a) mit dieser vermauert
b) irgendwie hinterlüftet
c) mit stehender Luftschicht
ausgebildet sein.
d) nichts von alledem, Wand ist vorgestellt ohne Luftschicht und vielleicht mit Mörtelfuge verbunden.

Sie sehen, viel klüger bin ich durch die Angabe nicht geworden, eher verwirrt.
Aber Risse in Wänden, durch die Wasser eindringen kann, müssen geschlossen werden.
Mit Kalkmörtel ist das in fast allen Fällen in Ordnung. Sollte aber eine besonders starke Beanspruchung durch Regen vorliegen, dann ist reiner Kalkmörtel zu unbeständig und würde wieder ausgewaschen. In einem solchen Fall dürfen bis zu 10 % hochhydraulischer Kalk oder Zement zugegeben werden.
Die Jahreszeit ist dafür ungünstig, aber solange es nicht friert und Sie das Haus beheizen, können Sie Risse schließen.
Wieso will Ihr Dachdecker nicht arbeiten ? Hat er das nicht nötig ? Andere nehmen, die sind schneller, schließlich scheint das ein dringender Fall zu sein.
Loser Innenputz sollte abgeschlagen werden und durch neuen zweilagigen Kalkinnenputz ersetzt werden (der Spritzbewurf zählt nicht mit). Gewarnt wird vor starren uneleastischen Putzen, z.B. "Rotband" und Verwandtschaft oder gar vor Zement.
Da muß der Heizungsbauer eben diesen Heizkörper noch mal abnehmen und später wieder montieren.

Viel Erfolg !



Wie



Dietmar Beckmann schon geschrieben hat, ist es sehr sinnvoll einmal zu klären, wie der Wandaufbau tatsächlich aussieht. Vielleicht wurde die Innenwand nachträglich vorgemauert. Wenn außen Klinker im Fachwerk vorhanden ist, könnte innen evtl. auch Bims als Hintermauerung vorhanden sein. Dieses Material wird ja in unseren Breiten sehr gerne eingesetzt. Wie es dann mit einer Hinterlüftung aussieht, ist die nächste Frage, da es möglicherweise noch zu Kondensatanfall hinter der Fachwerkwand gekommen sein kann...
Wenn Risse in der Wand sind, durch die Feuchtigkeit bis in den Innenraum zieht, wäre es auch gut zu überprüfen, wie denn das Fachwerk selber aussieht. Besteht der Schaden am Dach schon länger muss man auch mit Schäden im Fachwerk rechnen...

Ich will keine Panik machen, aber es ist einfach gut, wenn man diese Dinge einmal gründlich abklärt und wenn der Putz sowieso schon abfällt, kann man auch nachsehen, wie es dahinter aussieht.



Wandaufbau



Schonmal vielen Dank für Ihre Antworten (und weiterführenden Fragen).
Also, was ich erkennen kann ist folgendes: 2 Wände (Front u. eine Seite) des Gebäudes bestehen aus Sichtmauerwerk ohne sichtbares Fachwerk. Die Rückseite und eine Hausseite bestehen aus ausgemauertem Fachwerk.
Der Riss ist in der Front.

Bekomme ich Kalkinnenputz eigentlich im normalen Baumarkt oder wo sonst? Habe bisher bei Bauhaus+Co. nur Kalk-Zementputz gefunden. Mein Mann spricht immer davon, Rotband zu kaufen aber davon raten Sie ja auch ab.
Werde morgen mal den Putz weiter entfernen und gucken wie der Wandaufbau darunter ist.



In manchen Baustoffhandlungen



gibt es die Produkte der Fa. Bayosan. Diese fa. hat einen sogenannten Reinkalkputz (ohne Zementzusatz)



Bezugsquellen



Guten Morgen,

weiß nicht, wie es in Neuss aussieht, aber in allen rechtsrheinischen Baustoffhandlungen (ich bin da etwas provinziell)kriegen Sie Fertigputzmischungen als Sackware, z.B. von den Wülfrather Kalkwerken. Die Baustoffhandlungen haben auch meistens kompetente Fachhändler mit gutem Marktüberblick.



Riß und seine Ursachen



Jeder Riß hat auch seine Ursachen. Man müßte mal sehen, welche das eigentlich sind. Unter Umständen, Sie schreiben ja, er liegt in der Massivwand, käme auch eine Verpressung mit Reaktionsharz in Frage.
Dann würde man die Wand zusammenkleben und gleichzeitig schließen. Gar nicht so teuer.
Sollte die Sache ernst sein, würde ich mir das auch mal ansehen können. Sie können mich dann anrufen.



Entwarnung?



Hallo,
nochmal danke für die Tipps.
nachdem wir den Putz innen abgeklopft haben, zeigt sich, dass der lockere Bereich wohl durch die nachträgliche Verlegung eines Elekrokabels entstanden ist. Der Teil darüber ist zwar leicht feucht aber stabil. Der Putz sieht aus wie Kalk-Zement-Mörtel. Dann sollte es OK sein, auch welchen zur Reparatur zu verwenden, oder? Und draussen für die Fugen auch? Ich habe den Eindruck, dass sie wirklich einfach nur ausgewaschen wurden, da die Ziegel OK sind. In der Seitenwand sieht das anders aus, da sind auch längere Risse, die durchs Mauerwerk gehen. Das werden aber erst im Frühjahr angehen, wenns trocken und wärmer ist.
Ansonsten sind die Wände alle unterschiedlich verputzt, z.T. noch Lehm, z.T. (Ri)Gips, z.T. Kalk-Zement. Wir überlegen jetzt uns 3 Säcke Putz bzw. Mörtel zu kaufen, von jeder Sorte einen und dann jeweils auf dem entsprechenden Untergrund zu verwenden. Kann man das so machen?
Danke und guten Rutsch
Annette



Risse im Mauerwerk (längere risse)



Hallo Frau Lunau,
Risse können durch fehlerhaftes Fundament entstehen
das angebot von Herr Beckmann sollten Sie desswegen annehmen,damit er die gründe für die risse in der mauer vor ort feststellen kann.
Mit freundlichen Grüssen



Lehmputz



Hallo, wir sind kräftig am sanieren, einige Zimmer sind schon fertig. Wir haben mit Lehm innen verputzt. Vor 2 Wochen ist mir aufgefallen, dass durch Ritzen im Holz außen (zwischen Rähm und Schwelle) Wasser bei Regen eindringt. Bei uns wird es dann zwischen Decke und Wand leicht feucht *schrei*. Durch den Lehm trocknet es immer wieder (und zwar ohne Flecken zu hinterlassen) ab. Momentan können wir da von außen auch nix machen... Also ich kann Lehm nur empfehlen! Wir haben den Edelputz von Claytec. Grüße Annette