Renovierung Wand mit div. Schichten

09.08.2011



Hallöle,
hab eine neue Wohnung mit Bj. 1984. Diese wurde mit Putz und Dispersionsfarbe ausgeliefert. Irgend ein Eigentümer hat darauf ca. 3 mm Rauhputz, den jemand anders wieder zugemacht hat und mit Farbe (welche ?) weiß und curry gestrichen hat. Muster wie Treppenstufen ca. 50 cm im Quadrat. Farbe haftet auf Oberfläche sehr ungleichmäßig.

Wie soll ich nun vorgehen um neu Streichen zu können ? Würde wieder gern eine Lehmfarbe zum streichen verwenden ...

Es sollen auch noch die Elektroinstallation ergänzt und optimiert werden. Etwas Gips ist also auch noch im Einsatz.

Servus Ari



Was für ein Putz....



....... befindet sich unter der Farbe.
Wenn es Lehmputz ist, dann sollte es der Oberputz sein. Den würde ich dann runter machen und neu aufziehen.
Dann hast du eine saubere Oberfläche.

Mfg
Rene





Hallo Rene,

ausgeliefert wurde die Whg. mit Ziegel, Putz (nicht Lehm) und Dispersionsfarbe. Dadrauf dann 3 mm Rauhputz. Der wiederum wurde zugeputzt und mit Farbe (Art unbekannt) gestrichen.

Also ein ziemliches Kuddelmuddel.



Na das ja mal ein....



..... richtiges Chaos.....
Wenn es jetzt nicht unbedingt lehmfarbe sein soll (kann ich von hier aus nicht wissen) würde ich entweder den Putz abmachen (wie bereits geschrieben) oder eine Lage Trockenbauplatten auf die Wand Kleben und verspachteln.

Da es ja kein Fachwerk ist, würde es der Wand an sich nicht schaden....

Mfg
Rene





Chaos passt,
da außerdem scheinbar nicht jede Wand (eines Raumes) gleich ist, da manchmal die Dosen der Steckdosen normal, manchmal tiefer liegen.

Auf die Idee mit den Trockenbauplatten bin ich noch gar nicht gekommen.

Was wär der größere Aufwand
a) das Zeug runter zu bekommen ?
b) Trockenbau ?
c) Finanziell ?

Auf jeden Fall ist die Haftung der Oberfläche schichtweise wie Blätterteig. Also nur doof.



Die Trockenbauplatten ...



.... würde ich nach einer entsprechenden Vorbereitung der Wand mit Grundierung einfach mit Ansetzbinder vorkleben. das hat bei mir bisher auf jede Wand gehalten.

So ein Sack Ansetzbinder kostet bei uns ca 6 Euro und reicht für eine Wand von ca 3 x 3,5m wenn man Beulen ausgleichen will.... Wenn die Wand bereits schön Greade ist kann es auch weiter reichen....

Mfg
Rene



Innenwände



Und in ein paar Jahren kommt dann der nächste Fragesteller.
Der will wissen wie man einen Strukturputz möglichst effektvoll auf die angeklebten Gipskartonplatten kriegt.
Und so weiter.
Dei einzigen die sich über sowas freuen sind die Baumärkte.
Immer schön eins auf andere schmieren, pappen, nageln...

Viele Grüße



... Pappen und Nageln sind aber nicht mein Ziel



Darum frag ich hier ja auch, wie man es besser mach könnte. Tendiere eher zum abschlagen.
Nur,
- was für Gerätschaften brauch ich dazu ?
- wie kann man das Staubaufkommen minimieren ?
- worauf muss man achten ?

Servus an Grüße

PS. Hab zu Hause kein Internet, darum kann es abends zu verzögerten Antworten kommen. Tschuldigung.



Innenwände



So etwas geht schon weit über das normale Maß einer malermäßigen Instandsetzung hinaus. Was sagt denn ihr Vermieter zu dem Problem?

Viele Grüße



Vermieter



gibt es nicht, da Eigentum. Dadurch sind natürlich mehr Optionen möglich. Nur der Preisrahmen sollte nicht ausufern.



Innenwände



Dann empfehle ich Ihnen mal zu probieren ob und wie leicht der ganze Schmodder abzukriegen ist.
Runter sollte er schon.
Für das Baujahr sind Kalk- und Gipsputze üblich. Der Rauhputz ist sicher kunststoffvergütet, wenn Sie Glück haben löst sich der relativ einfach von der weicheren Putzoberfläche ab.
Dann können Sie die lädierte Putzoberfläche mit einer Kalk- oder Gipsglätte überarbeiten.
Falls ihnen der Aufwand zu hoch erscheint oder der Aufbau zu fest sitzt, dann bleibt ihnen nichts weiter übrig als die strukturierten Flächen erst einmal so weit wie möglich Plan zu schleifen. Dann können Sie mit einem Gipsspachtel oder einer Kalkglätte die Oberfläche schließen. Auch ein Lehmoberputz ist möglich.

Viele Grüße

p.s. Egal wie sie die Oberflächen gestalten: Denken Sie daran das man sich an Strukturen und Farben irgendwann einmal sattsieht, je modischer sie sind je schneller.
Deshalb verwenden Sie reversible Materialien wie Tapete, Leimfarben und Lehm.



Herzlichen Dank schon mal



werde mal einen Versuch starten und dann berichten. Falls jemand noch eine Idee hat, kein Problem. Kann erst am WoEnde an die Arbeit gehen.

Zu Struktur:
Möchte die Oberfläche so leicht gesandet. Damit ist man dann mit allem weiteren flexibel. Rauhputz möchte ich nicht mehr.

Zu Farben:
Werde definitif keine solche Farbmuster wie die Vorgänger machen, da man dann erheblich leichter wieder drüber streichen kann. Höchstens man hat darunter eine einfach abnehmbare Lösung wie Tapete, Holzplatte usw. darunter. Tendiere auch eher zu Lehmfarben anstatt Dispersion.

Servus Ari



Lehmfarbe



ist auch nur ein Marketingbegriff für Leimfarbe, soweit wir das hier anhand der Inhaltsdeklarationen festellen konnten... nur um Verwirrung zu vermeiden.

*flüster* Ganz billige Dispersionen scheinen aber meiner Erfahrung nach auch nicht viel schwerer entfernbar als Leimfarbe! *flüster*

Wir haben letztes Jahr versucht ein Zimmer mit... ähm... sehr auffallenden Dekorationen (Leuchtmarker etc.) mit SwingColor-Innendispersion weiß zu überstreichen. Nach drei Wochen und fünf Schichten haben wir uns entschieden das wird nix, ordentlich mit dem breiten Pinsel genäßt und alle Schichten samt bunter Deko und den zwei darunterliegenden 10 und 15 Jahre alten Dispersionsschichten abgekratzt. Ging als ob das Leimfarbe gewesen wäre.