Innenputz ,Mauerschlitze zuputzen etc.

20.05.2010



Hallo zusammen,
nach dem heftigen Einsatz mit einer Hilti habe ich die Wände von Fliesen und mich von Aggresionen befreit. (Bilder vom Ist-Zustand der Wände im Profil) In der Küche soll evtl. ein Fliesenspiegel entstehen und da wo das Bad hin soll muß evtl. auch die ein oder andere Fliese an die Wand geklebt werden (Duschbereich, Waschbecken).
Fragen: Welches Material kann ich auf diese Wände aufbringen um sie zu begradigen muss evtl vorher ein Gewebe an die Wand.
Was verwendet man am besten um Mauerschlitze (Kabel, Heizungsrohre, etc) zu verschließen?
Habe hier einen Sack mit der Aufschrift M5 Cs III kann man sowas verwenden?





Hallo Werner,

es kommt darauf an aus welchen Materialien Wand und Putz bestehen. Das von Dir benannte Material ist ein Kalk-Zement-Mörtel MG IIa zum Mauern und verputzen, ich glaube nicht für Maschinen.
Je nach Wand können damit schon Öffnungen ausgeworfen oder ein Untergrund für geflieste Bereiche hergestellt werden. Kontakt mit Metallen - im Besonderen Kupfer - muss aber vermieden werden, da im Laufe der Zeit Lochfraß auftreten kann, bzw. im Putz Risse durch Ausdehnungsbewegungen entstehen können.
Es kommt immer darauf an, aus welchen Materialien Wand und bestehender Putz bestehen und welche Materialien in Schlitzen und Öffnungen verlegt sind.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



für



die Putzflächen unter den Fliesen ist ein straffer Kalk-Zementputz erforderlich, der nur abgerichtet werden braucht mit dem Richtscheit, das aber mit einiger Genauigkeit. Ein Gewebe ist nicht notwendig, ev. zuvor ein Vorspritzpuz aus Zementmörtel. Bei Porenbeton (Gasbeton-weiß)könnte an auf eine neue Wand gleich Fliesen Kleben bei Beachtung der entsprechenen Vorschriften des Kleberherstellers (grundieren usw.). Bei dir scheint es aber ein Altbau zu sein. Wichtig ist der Hinweis mit der Ummantelung der Kupferrohre. Bei Heizungsrohren ev. Gewebe mit einbetten.