Nachkriegsbau mit Bröckelsteingemisch als Mauer - wie verputzen / isloieren

13.04.2010



Hallo Zusammen,

meine Renovierung ist weiter fortgeschritten - besser die Entkernung.
- 2 Wände machen mir bei der Renovierung echte Probleme: Sie bestehen aus gebrochenen Steinresten - teilweise mit ganzen Ziegelsteinen gemauert durchmischt, teilweise wirklich kleine Bröckchen.
Da der Putz innen hol und lose klang habe ich ihn entfernt - auf Anraten von Fachleuten (Stukkateuren).
Problem nun: Statt einer ebenen Mauerfläche aus sauber gemauerten Steinen habe ich eine sehr unregelmäßige Wand (innen) aus Steinresten mit losen Mörtelteilen dazwischen. Der Zwischenraum vom tiefsten Punkt zur obersten Steinspitze innen dürfte mindestens 6-7 cm ausmachen - vielleicht sogar mehr. Erst darüber hinaus wäre eine glatte Fläche herzustellen.
Der abgeschlagene Putz hat sicherlich 10 cm ausgemacht.

Frage:
Wie am besten Verputzen / eine glatte Innenwand herstellen?
A) Mit Haftgrund und in mehreren Schichten mit Rotband-Putz und Putzgittern (gewebe) nach und nach eine ebene Fläche herstellen?

B) mit Fliesen-Flex-Kleber (Mörtel) und Putzgitter die tiefsten Stellen zuputzen und dann einen Flächenputz darüber legen ?
Mit welchen Schichtdicken und mit welchen Materialien?

c) eine dünne Ytongwand vormauern - und wie müßte dann der Innenraum zwischen alter und neuer Wand ausgefüllt werden?
Wie dick sollte der Stein mindestens sein? Gibt das nicht Wasser zwischen alter und neuer Wnd?

Wie verändert sich bei Variante B und C der Tauwasserpunkt in der Wand? Ergibt das bauphysikalische Nachteile? Ich habe gerade erste eine uralte Innenisolierung aus Rihgipsplatten mit Styropor herausgerissen.

Wie kann ich eine für das Wohlfühlen ausreichende Wäremeisolierung sicherstellen bei den 3 Varianten?
Beides sind Aussenwände. Bei einer wird der alte (sicherlich ebenso dicke) Aussenputz erhalten bleiben (müssen). Bei der anderen muss der Aussenputz erneuert werden - was dann ja auch ein Abtragen von sicher 10-12 cm altem Putz bedeutet. Dann dürfte ich von Innen und Aussen eine bröckelige dünne Ziegelsteinwand haben.
Von dem Stukkateur wurde mir Hypothermal Perlite für den Innen- und Aussenputz empfohlen um ausreichende Wärme sicherzustellen. Bei den Schichtdicken die erforderlich sind aufgrund der Unebenheiten ist das unbezahlbar.
Darüber hinaus bin ich unsicher, ob der Wärmekalkputz mit Perlite nicht auch wieder den Tauwasserpunkt in der Wand an die falsche Stelle holt und zu Problemen führt.

Alternativ hätte ich gerne den Kalkputz von Peico benutzt - was bei den erforderlichen Schichtstärken aber ebenfalls unbezahlbar ist.

Wer hat Erfahrung damit?



Wand begradigen



Eine Möglichkeit wäre, die Wand mit Ziegelgewebe FG zu überspannen
und dann verputzen.
Eine Tauwasserberechnung kann man anfertigen, wenn klar ist wieviel Luftraum in Druchschnitt vorhanden ist.

Grüsse Thomas





Hallo Thomas,

ich habe mir Ziegelgewebe mal eben im Internet angesehen von stauss.
Hiesse das, die durch die Unebenheiten existierenden Hohlräume einfach überspannen und dann das Ziegelgewebe verputzen?
Was bedeutet das denn dann für die Wärme und das Raumklima von Innen? (Irgendwie fehlt mir jetzt die nötige Fantasie).
Was müßte mit dem alten Untergrund passieren - ich hätte ihn ja doch gerne verfestigt.?
Angelika





Hallo,

wenn Sie die Fläche allein mit Putz ausgleichen wollen sollten Sie das in mehreren Lagen mit einem Kalkputz machen, kein Gipsputz und kein Fliesenkleber.
Wenn vor die Wand Ytong vorgemauert werden soll, dann sollte die Wand trocken sein.
Der Hohlraum zwischen Ytong und alter Wand muss unbedingt verfüllt werden, am besten auch mit einem Kalkmörtel.

Grüße aus Schönebeck



Bröckelszeingemisch als Mauer



Danke, Herr Struwe.

Die Wand ist trocken.

Womit sollte der Ytongstein am besten gemauert werden? Wird der (Zement?) Mörtel dann einfach in die entstehende Lücke zwischen alter Wand und Ytong geschaufelt? Muss das Material unter Druck hineingegeben werden?
Und nach einer Steinreihe immer warten und abtrocknen lassen?
Oder muss da auch Schicht für Schicht aufgetragen werden?
Welches wäre ein Kalkmörtel, der dafür geeignet ist?





warum ist Gipsputz und Fliesenkleber ungeeignet?
Es scheint von Sanier-Firmen gern angewendet zu werden.

Angelika



Hohlraum verfüllen



Es gibt verschiedene Möglichkeiten.
Eine wäre die Unebebenheiten Thermo-Mix ausgleichen oder das Ziegelgewebe mit Thermo-Fill füllen.

Grüsse