Innenwand verputzen oder verkleiden?

13.04.2010



Hallo zusammen :-)

Ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass mir hier jemand einen guten Tip geben kann.

Wir haben einen Raum ( ehemalige Waschküche), in dem die Vorbesitzer eine Aussenwand von innen mit Styroporplatten und Pappe "beklebt" haben. Zuerst habe ich gedacht, das soll eine Dämmung sein, dann kam es mir eher vor, wie der Versuch die Wand zu ebnen. Da die Styropor-Pappe Kombination an einigen Stellen schimmelte, hab ich die Platten runtergerissen.... und der ganze Putz kam mit!
Nun wollten wir erst nur den lockeren Putz entfernen und die Stellen dann neu verputzen, aber da der gesamte Putz nur vor sich hin bröckelte, haben wir die Wand komplett befreit. Wir schauen jetzt auf eine blanke Mauer aus verschieden grossen Steinen.

Nun stellt sich die Frage, wie wir die Wand jetzt wieder schön machen. Sollte man verputzen, oder lieber verkleiden mit Rigipsplatten o.ä. ?
Man muss dazusagen dass die Wand sehr wellig und uneben ist (Unterschiede von bis zu 10cm). Es soll auch kein Wohnraum werden, sondern eher so in Richtung Hobbykeller, muss also nicht super duper exakt werden. Hauptsache sie ist einigermaßen grade und schimmelt nicht vor sich hin.

Ich danke euch schon mal im Vorraus und freue mich auf eure Antworten.

Lg Manu





Wenn ihr die Wand jetzt wieder verkleidet, habt ihr das gleiche wie vorher. Die Wand ist feucht und es bildet sich im Hohlraum, hinter der Verkleidung wieder Schimmel, in diesem Fall wäre ein Putz angesagt, oder ihr lasst die Wand und reinigt und verfugt die Steine.



Putz



In Ihrem Fall würde ich auch Putz wählen.
Am einfachsten wäre ein Luftkalkmörtel.

Grüsse Thomas



und



um Dir die Sorgen wegen der Unebenheiten und der verschiedenen Steinmaterialien zu nehmen: Bitte einen mehrlagigen Putz auftragen, als nichtdeckender Spritzbewurf (gibt es als fertige Sachware) und dann die größten Löcher auswerfen (ca 2 cm je schicht), mit Latte kontrollieren und nach Austrocknung (etwa 1 Woche) nächste Lage, und zum Schluß den Oberputz. Wichtig ist, dass der obere Putz nicht fester als der untere ist - also die untere Lage ist die härteste, um die Rissbildung zu vermeiden. Gegenbenfalls vorher die Fugen zwischen den Steinen noch gründlich (ca 2 cm tief) auskratzen. Und wirklich nur Kalkputz mit wenig (eine Spitze voll für die unteren Lagen) Zement auftragen.