Feuchte Bruchstein- Naturstenwand sanieren...

08.08.2009



Folgendes Problem/ Frage:

BILD 1
Meine 2 Wände waren mehrere Jahre mit Holzfaserzemtplatten (kein Eternit)verkleidet. Dadurch konnte die Feuchtigkeit nicht austrocknen. Diese wurden entfernt (teure Angelegenheit...). Jetzt sieht die dahinterliegende Natursteinwand nicht sehr ansprechend aus. Dort soll eine Art Verkaufsraum entstehen. Also nichts Wohnliches.
/
Meine Frage lautet jetzt:
Wie bekomme ich die Wand ansehnlich? Eine andere Natursteinwand (Garage) habe ich schon mit Strasszement verfugt. Sieht sehr schön aus.
Jedoch sind diese 2 Bruchsteinwände recht verfallen. Wenn man diese Wand putzen möchte, zerfallen die meisten Steine in ihre Einzelteile (Oberflächlich).
Was soll ich in diesem Fall tun. Ein Bekannter hat gemeint, dass ich einfach eine Backsteinwand vor jede Wand hochziehen soll!?! Wird hierbei die Feuchtigkeit trotzdem geregelt. Kann die Wand dann immer noch atmen?

Um Konstruktive Antworten wird gebeten.
DANKE
MfG Claudio



Feuchte Natursteinwand



Hallo Claudio,
mir erscheint die Geschoßhöhe für einen Laden sehr niedrig, aber das war nicht die Fragestellung.
Ich empfehle Ihnen die Fuge zwischen Grenzwand und Fassade sorgfältig zu dichten, falls das noch nicht geschehen sein sollte. Bite nicht mit irgendeinem Kitt, sondern einer soliden Verblechung.
Die Mauern selbst sind nicht steinsichtig erstellt worden. Nach dem Abtrocknen (das geht ziemlich schnell, da nur der Mörtel feucht werden konnte, die Steine sind nur an der Oberfläche feucht)würde ich einen nicht fluchtenden zweilagigen Kalkputz PI aufbringen.
Wenn Sie verfugen wollen, dann bitte auch nur mit Luftkalkmörtel.

Viele Grüße



Alles klar soweit



Hallo Georg (hoffe das war in Ordnung "Georg"),

was meinst (du) genau mit:

"Zitat"
Die Mauern selbst sind nicht steinsichtig erstellt worden.
"Zitat ENDE"

Verstehe ich (dich) richtig, dass (du) die Wand mit einem "nicht fluchtenden zweilagigen Kalkputz PI" vollflächig Verputzen würdest?

Verfugen würde ich die Wand ungern da diese von den Vorbesitzern zum Teil geflickt worden ist. Dort ergibt sich einfach kein Harmonisches, in Anführungszeichen Harmonisches, Bild. Zudem ist die Oberfläche recht Mehlig, wegen den Holzfaserplatten...

Eine Blech-Blende ist an richtiger Stelle angebracht worden.

Was für alternativen gibt es noch zum verputzen? Der Kosten nuten Faktor sollte jedoch stimmen...

VIELEN DANK Georg
MfG Claudio



Feuchte Natursteinwand



Einen Verputz sehe ich als die kostengünstigste und psysikalisch beste Variante.
Eine davorgestellte Ständerwand ist teurer und für einen Laien schwer realisierbar, da die Dampfsperre exakt funktionieren muß.
Von außen eindringendes Wasser bleibt aber trotzdem im Zwischenraum beider Wände gefangen.
Außerdem benötigt so eine Wand Platz.

Viele Grüße



Wie genau verputzen?



***Ok, wie bekomme ich die Wand einigermaßen gerade also in etwa lotrecht.

**Sollte ich das Holz/Gebälk mit verputzen? Wenn ja wie genau?
Was ist unbedingt zu beachten?

*Wie sieht es mit einer Wandfarbe aus? Irgendwo habe ich gelesen das man nicht jede X beliebige Farbe verwenden kann.


---------------------------------
was meinst (du) genau mit:

"Zitat"
Die Mauern selbst sind nicht steinsichtig erstellt worden.
"Zitat ENDE"
---------------------------------

Danke für die Mühe
MfG Claudio



Feuchte Natursteinwand



Hallo Claudio,
steinsichtig bedeutet, die Wand war immer verputzt und nicht verfugt.
Wie verputzen?

1. Vorbereitende Arbeiten
- Wand abkehren, lose Teile entfernen,
- große Löcher und Fehlstellen mit Ziegelsteinsplittern und Mörtel(Vorputz P II) auszwicken (ausfüllen, die Splitter werden mit dem Hammer eingekeilt)
- Ausfüllen der Fugen und größeren Löcher mit Vorputz

2. Verputzen der Wände
Den Unterputz P I ca. 10 mm nach dem Abtrocknen des Vorputzes gleichmäßig in der Dicke auftragen, mit Kelle und/oder Traufel abziehen. Dadurch entsteht zwar keine glatte, fluchtende Wand, aber eine lebendige Putzoberfläche. Besonders hervorspringende einzelne Steine kann man auch steinsichtig, also ohne Putz, belassen. So sieht jeder, das eine krumme, bucklige Bruchsteinwand hinter dem Putz steht.
Nach dem Erhärten des Unterputzes (ca. 1 Woche Standzeit, wobei zu schnelles Austrocknen vermieden werden sollte) kann der Oberputz aufgetragen werden.
Am einfachsten ist ein ca. 5 mm dicker Kalkputz PI, der angeworfen und mit dem Kellenrücken geglättet wird.
Optional kann man nach dem Anziehen mit dem Annetzer (kann auch eine Malerbürste sein) den Oberputz verwaschen.
Das nennt man Pinselputz.
Nach dem Anziehen des fertigen Putzes (dauert etwa 1 bis zwei Stunden) wird die Oberfläche noch mal mit der Bürste und in Wasser eingerührtem Weißkalkhydrat (CL 90) überstrichen. Der Anstrich verbindet sich mit dem frischen Putz und härtet aus, der Putz ist wischfest und kreidet nicht.
Beide Putztechniken, Kellen- und Pinselputz, ergeben mit dem frescalen Anstrich eine rustikal wirkende, lebendige weiße Oberfläche, die für den niedrigen und finsteren Raum erforderlich ist.
Ein guter Putzer wird auf dem Vorputz nur eine Lage brauchen, für Dich als Laien empfehle ich einen zweilagigen Aufbau, der sich besser beherrschen läßt. Der Unterputz schafft eine gleichmäßig anziehenden Putzgrund.
Auch hier zu schnelles Austrocknen vermeiden.

Was heißt nicht fluchtend?
Der Putz folgt in seiner Stärke der Wand und nicht Richtscheit und Wasserwaage. Bei einem lot- und fluchtrechten Putz kommen bei solchen Wänden schon mal 5 cm und mehr als Putzstärke an einigen Stellen zusammen. Das bedeutet mehr als zwei Lagen, kostet also Zeit und Mehrarbeit.
Bei Dir sieht das auf dem Foto mehr nach 10 cm aus.

Was unterscheidet die Putzarten:
Der Vorputz kann ein Putz- und Mauermörtel aus dem Baumarkt sein, kostet wie der andere Putz 3-4 € pro Sack. Weißkalk CL 90 kostet nur unwesentlich mehr.
Der Unterputz hat eine Körnung 0-4 mm, der Oberputz 0-2 mm.
Den Putz bekommst Du als Sackware beim Baustoffhändler oder im Baumarkt.
Ich denke, mit 50,- € Materialkosten für Putz und Anstrich wirst Du bequem auskommen.

Viele Grüße



TOP



Hallo Georg,

so jetzt bin ich mehr als nur ausreichend informiert...
Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung (Daumen nach oben und weiter so)

MfG Claudio



Noch eine kleine Frage



Hallo zusammen,

An Georg und dem Rest der Welt ---->

Frage:

Der Unter- bzw. Oberputz soll aus reinem Kalkputz sein "PI".
Richtig?
-------------------------------------------------------
Diesen hat der Baustoffhändler jedoch nicht.
Welche Alternative gibt es.(Günstige Händler, Ersatzbaustoff...?)

Weißkalkhydrat habe ich bekommen -OK-
Wie ich im Internet vernehmen durfte, gibt es manchmal nach einem Jahr die große Überraschung. Was ist bei der Verwendung von Weißkalkhydrat zu beachten?
Was für ein Mischungsverhältnis ist das Beste?...

DANKE
MfG
Claudio



Ein Nachtrag



Hallo zusammen,

Kann man auch Strass-Zement-Mörtel für den Vorputz verwenden anstatt Mörtel der Gruppe II. Hat das Vorteile (Ausblühungen...)

DANKE
MfG
Claudio



Kalkputz



Hallo Claudio,
gib mir mal die Telefonnummer Deines Baustoffhändlers.

Viele Grüße