Ein Schädling?




Guten Abend!

Nun werde ich doch nervös. Seit Wochen ein intervallmäßiges "Ticken" in der Wand, relativ leise. Immer wieder an einer anderen Stelle, erst in der Wand oben, dann weiter unten, lange Pause, plötzlich in der anderen Wand (Wände Naturstein und Fachwerk).

Da IN der Wand, sind keine Fraßlöcher oder Kotspuren zu sehen.

Kürzlich fand ich das Imago eines Holzwurmes, das ich im Garten entsorgt habe. Aber macht die Larve nicht eher ein schabendes Geräusch beim Fressen? Die schnelle Bewegung würde natürlich auch nicht passen.

Ausschließen kann ich Mäuse etc., deren Verhalten und Laute kenne ich gut.

Hat jemand ein kluge Idee?

Dank im Voraus für alle Mühe!



Ein Beitrag vom letzten Jahr gibt Anwort



http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/141658$.cfm



Kontrolle



Es gibt eine Ausarbeitung von Uwe Nolt(Uni Bremen)und Hubertus Michels(Freilichtmuseum Detmold) zur genauen Bestimmung der Holzschädlinge /Erhältlich im Museumsshop des Freilichtsmuseum.
Klopfgerüsche macht beispielsweise der Käfer "Totenuhr" (punktatum anobium) - durch ticken mit dem Hinterkörper macht er sich in der Paarungszeit dadurch aufmerksam. Auftreten: Eichenholz
Sanierung: z.B.: Mikrowellenbehandlung
Schönen Gruß
Christian Schulte



Erst prüfen - dann handeln



Lieber Cisca 65

Bevor es zu einer schnellen Behandlungs und Firmenempfehlung kommt, sollte wie bei einer gründlichen ärztlichen Untersuchung erst einmal gewissenhaft diagnostiziert werden. Dies ist nicht immer einfach und per Forumdialog meist nicht realisierbar. Daher einen gewissenhaften Sachverständigen für Holzschutz kommen lassen und erst wenn ein Befall wirklich festgestellt ist, solltest du zu weiteren Maßnahmen schreiten.

Mit besten Grüßen

Lutz Parisek

P.S: Sollte sich wirklich eine Behandlung mit Mikrowelle empfehlen, gibt es natürlich auch andere preiswerte Anbieter die miteinander zu vergleichen wären.



Erst prüfen - dann handeln



Lieber Cisca 65

Bevor es zu einer schnellen Behandlungs und Firmenempfehlung kommt, sollte wie bei einem gründlichen ärztlichen Untersuchung erst einmal gewissenhaft diagnostiziert werden. Dies ist nicht immer einfach und per Forumdialog meist nicht realisierbar.

Daher einen gewissenhaften Sachverständigen für Holzschutz kommen lassen und erst wenn ein Befall wirklich festgestellt ist, solltest du zu weiteren Maßnahmen schreiten.

Mit besten Grüßen

Lutz Parisek

P.S: Sollte sich wirklich eine Behandlung mit Mikrowelle empfehlen, gibt es natürlich auch andere preiswerte Anbierter die miteinander zu vergleichen wären.



Dankeschön!



Vielen, vielen Dank für alle Antworten!

Die links waren sehr hilfreich und "Totenuhr" klingt ganz schön nah dran. Und dass es erst Mitte März ist, nun gut, die innere Uhr einer Totenuhr tickt vielleicht von Jahr zu Jahr auch mal früher oder später.

Bisher habe ich anscheinend nur ein wanderndes Tierchen gehört, das muss noch kein Zeichen für einen Befall sein.
Dennoch befolge ich Ihren Rat und setze mich mit einer Fachfirma vor Ort in Verbindung!

Allen noch einen angenehmen Sonntagabend,

herzliche Grüße,

Frl. Cisca