Parkettanschluss an der Wand? - sehr breite Fuge

27.10.2008



Die ehemals dick Verputzen Innenwände (diverse Putzschichten, Rigips etc.) wurden von uns freigelegt und die Gefache neu mit Lehm ausgeputzt. Das Eichenparkett haben wir erhalten und Schleifen es grade ab. Nur stimmt der Wandanschluss natürlich überhaupt nicht mehr, zwischen Ende Parkett und Balken Fachwerk sind (unregelmäßige) Abstände von bis zu 5 cm. Eine normale Abschlussleiste deckt das nicht ab. Was tun? Kreative Vorschläge? Ich hatte mal von der Idee gelesen einfach ein dickes Seil/Tau in den Schlitz einzulegen, finde ich garnicht so schlecht. Ginge vielleicht auch folgedes: Den reichlich angefallenen Schleifstaub mit einer flüssigen "Masse" (was? Holzleim...oder...?) anrühren und die Fugen ausgiessen?
Müsste dann ja zumindest farblich schon mal ganz gut hinkommen.
Andere Ideen?
Danke und Grüße
Andreas



Bitte,



nehmt Euch keinen Strick:-) ; und die Sache mit dem Kitt würde ich lassen. Das Parkett braucht eine Dehnungsfuge, wenn auch nicht zwingend so breit.

Vorschlag:

Arbeitet mit 2 Leisten: Ein höheres (50-80mm hohes Wandbrett, rund 25mm stark, Oberkante profiliert), aufrecht stehend, und davor eine flache profilierte Leiste, 30-35mm tief. Das war früher nicht ungebräuchlich. Nebenan ein Foto aus einem älteren Werk zum Thema Holz. Die Profile sind gründerzeitlich, sicher gehts auch schlichter.

Grüße

Thomas



vielleicht



könnte man auch, bei diesem relativ großen Spalt zur wand, an ein fries denken in einem farblich anderen holz? dazu müßte dann ein gerader sägeschnitt gemacht werden, noch etwas größer, und das neue holz könnte eingepaßt werden. dehnungsfugen zur Wand können auch mit spritzkork geschlossen werden, dann braucht man keine randleisten, die bei fachwerk sowieso schwierig anzupassen sind und -meine meinung- nicht so schön aussehen vor senkrechten ständerbalken. gruß und frohes schaffen! carmen



kleine Steine



Man könnte vielleicht kleine Steine (mit oder ohne Mörtel) in die Fugen geben.

VG

Christian



@ Carmen



Das macht mich jetzt echt sauer, daß Du hier Ideen hast, die ich schreiben sollte :-)

Gute Idee, Räuchereiche oder Nussbaum oder geräucherte Robinie täten z.B. passen.

Grüße

Thomas



@ Christian



Nix Steine, auch wenn's vielleicht ganz hübsch sein kann.

Parkett braucht eine Bewegungsfuge zu feststehenden Bauteilen.

Grüße

Thomas



witzig



Also die Steinchenidee finde ich durchaus witzig und vorstellbar. Ein Bewegungsfuge kann man bestimmt mit Spritzkork noch dazwischen bekommen. Aber natürlich sähe ein Fries am eleganstesten aus, klar (danke Carmen). Das werde ich aber nicht selber hinbekommen gell Thomas? So ein grader Schnitt...schwierig. Zumindest wollte ich das nicht mit meiner Handkreissäge machen. In was für Euro Regionen würde sich das grob geschätzt bewegen, sind nur ca. 12 laufende Meter um die es geht (nur Raum Innenwände, die Aussenwände werden durch die Heizleisten abgedeckt).



Das...



...lässt sich preislich nicht gut schätzen, hängt vom Unterbau ab.

Soweit das Parkett längs zur Wand liegt, kann man einfach einen Stab herausnehmen und durch ein breiteres Friesbrett mit angearbeiteter Nut ersetzen.

Ob das aber nun 10 oder 15h Fummelei werden? Greift besser zur oben dargelegten Leistenvariante. Das ist in Größenordnungen preiswerter, und momentan habt Ihr ja noch ein paar andere Ausgaben. Wenn Ihr Euch in 5 Jahren die Leisten noch nicht schöngeguckt habt, laßt einen Fries einziehen.

Grüße

Thomas