Feuchte Kellerwand, wirklich so, wie der Makler sagt?




Hallo, heute war der 1. Besichtigungstermin. Alles soweit in Ordnung, nur im Kellerraum war eine Wand feucht. Siehe Bild. Er meinte, es kommt daher, dass auf Bruchstein einfach Verputz wurde - und wann man den Putz abschlägt, dass dann dieses Problem behoben wäre.

Stimmt das?

Danke und Grüße





Dann hat der Makler anscheinend seinen Beruf verfehlt und hätte lieber SV werden sollen.

Grüße aus Schönebeck



Gibt es eigentlich ---



--- das Berufsbild und den Beruf "Makler" ?





Du meinst er ist möglicherweise SV und verhökert die Hütte gleich so nebenbei, weil er ja einmal da ist?



Es gibt sehr wohl große Unterschiede --



zwischen Sachverständigen mit Sachverstand und Verhökerern.



Alles so weit in Ordnung...



...nur im Keller ein kleines Problem!
Ein unabhängiger Fachmann, findet dann wahrscheinlich noch eine Menge kleinerer Probleme wo anscheint
"alles in Ordnung" ist.
Bei vielen kleinen Problemen kann in den nächsten Jahren eine beträchtliche Summe zusammenkommen!
Vorsicht!!!



kann ...



kann ich denn nicht einfach eine Antwort auf die Frage bekommen???

Danke





Na mal ehrlich, wer soll darauf antworten.
Kann auch sein, das wenn der Putz abgeschlagen wird das Wasser aus der Wand läuft.

Grüße aus Schönebeck



meine



meine Frage war doch nur, ob es wirklich so ist, dass man Bruchstein nicht verputzt, um dieses zu verhindern.

Genauso, wie man nicht alle Fassadenfarbe auf alle Untergründe Streichen soll.





Nein, das ist Bullshit.
Es ist wie mit der Farbe, die Frage womit man verputzt.


Grüße aus Schönebeck



das



das meinte ich doch:

Fassadenfarbe nicht auf alle Untergründe
Putz nicht auf alle Untergründe

Es kommt immer auf die Kombination an.