Mörtel bröselt

06.05.2016



letzten Sommer habe ich in unserem Stall, der ist am Wohnhaus angebaut, die Bruchsteinwände repariert und zum Teil neue Steine eingemauert. Bruchsteinwand aus hohenloher Muschelkalk mit Tubag HL5. Jetzt kann ich vom Boden her die Mauerfugen mit dem Staubsauger wieder raussaugen, was ziemlich schlecht ist, weil ich will die Wand verputzen, das wird eine Waschküche, Dusche und Gästeklo. Weiter oben in der Wand (so ab 1,50m) ist alles in Ordnung, die Mauerfugen sind bombenfest, bröseln kein bißchen. Das Bodenniveau ist rund 20cm unter dem Straßenniveau draussen und die Wände sind ein bißchen feucht von unten her. Ds Haus ist so in etwa erste Hälfte 19. Jahrhundert.

Meine Frage: wie kann ich die Wand fest bekommen?



Putz sanieren



Wenn die Fugen tief genug liegen lose Bestandteile ausfegen, anfeuchten und mit Kalkmörtel mit Zementzugabe oder hydraulischem Kalkmörtel verputzen.
Fugen gut auswerfen- Mörtel dabei nicht mit der Traufel auftragen.

Wahrscheinlich war die Wand zu feucht, sodass der Kalk nicht 'aushärten' kann.
Tiefer in der Wand kann dies sehr lange dauern wegen bei feuchtem Mauerwerk stark verzögerter Austrocknung.
Feuchtigkeit verhindert den Luftzutritt.

Andreas Teich



Herr Teich das sehe ich anders, das geht doch wieder schief !



Wenn Sie sich etwas zurück halten könnten wäre das auch gut.
Warum geht denn die Oberfläche kaputt? Hier kommen bauschädliche Salze beim Abtrocknen an die Oberfläche und gehen von der Lösung in kristalline Form. Dabei entsteht eine erhebliche Volumenzunahme und zerstört die OBERFLÄCHE.
?? Zu prüfen ist woher die Feuchte kommt.



Feuchte Kellerwände verputzen



Möglicherweise soll aber keine komplette Trockenlegung, Entsalzung etc durchgeführt werden.
Reduzierung von Schlagregenbelastung läßt sich leichter durchführen.

Irgendwann wird sicher ein Teil des Putzes, besonders am Mauersockel, erneuert werden müssen.
Wer will kann es mit Sanierputz versuchen, der aber auch nach entsprechender Salzaufnahme wieder erneuert werden muß.
Oder die unteren Wandbereiche verkleiden.

Welche Tiere standen in dem Stall?

Andreas Teich



Mörtel bröselt



Hallo, also ich benutze bei Backsteinen also Klinker grundsätzlich immer Traßzementmörtel der härtet mehr aus und geht eine gute Verbindung mit den Steinen ein. Der Rat mit dem anfeuchten der Steine ist auch richtig ist immer besser weil dem Mörtel sonst zu schnell das Wasser entzogen wird. So ich hoffe ich konnte helfen.
Mehr dazu: http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/moertel-fugen-62868.html



Herr Teich bitte halten Sie sich bei Feuchteschäden raus



Hier geht es mir nicht so sehr um Ihre Meinung dazu zu kommentieren sondern um die vielen Leser die Hilfe brauchen nicht in die falsche Richtung zu steuern. Die dümmste Frage ist doch um welche Tiere es sich handelt. Absoluter Nonsens.
Das hat doch damit nichts, aber auch gar nichts zu tun. Leider darf ich Ihnen nicht verbieten hier Ihre unqualifizierten Angaben abzuliefern. Mir ist bewusst,dass ich hier etwas schreibe was gewisse Einschränkungen der Freiheit auf alle Fragen Antworten zu geben eingehe. Nur das was SIE hier zum Besten geben darf so nicht weitergehen.
Man kann auch nicht auf alles was Sie hier schreiben eingehen und antworten. Um dies so zu erläutern, dass es auch Laien nachvollziehen können bedarf es viel Zeit die es besser anderweitig zu verwenden gilt.
Ihre Vorschläge sind meistens unbrauchbar.
Sanierputz auf feuchte Kellerwände aufzubringen ist zwar machbar wird jedoch von niemanden der solche PROBLEME kennt empfohlen. Noch dazu wenn keine vernünftige Untersuchung durchgeführt wurde.
Ich lasse es dabei Sie zu bitten zu solchen Themen sich nicht mehr in diesem Forum zu äußern. Nehmen Sie lieber mal mein Buch zur HAND und lernen daraus einige Grundlagen.



Mörtel bröselt - ja warum denn?



Das hat doch einen Grund! Salze und ein ständiger Wechsel -feucht und trocken zerstören die Oberfläche! Da hilft kein auch noch so guter Putz ! Der Eine zu hart der Andere lässt zu viel Wasserdampf durch usw.! So geht es auf Dauer nicht gut. Bitte auch hierzu erstmal einlesen. Siehe hierzu auch: Sind Putze zur Instandsetzung von durch Feuchte und salzgeschädigte Wandflächen geeignet? Auch hierzu würde im Forum ausreichend geschrieben. Da hilft auch kein Wunderputz.



Stallsanierung



Bei einer hochwertigen Nutzung ist es natürlich sinnvoll, alle Ursachen zu beseitigen, nachdem diese herausgefunden wurden.
Bei einem Stall sind logischerweise Fäkalien eine Ursache für Putz- und Mörtelschäden.
Wenn zudem das Bodenniveau innen tiefer liegt als der Boden draußen liegt zusätzlich zumindest Schlagregenbelastung vor, die ohnehin von außen beseitigt werden muß. Vertikale Feuchtigkeitssperre, Sockelputz oä.

Bei einem Gäste-WC kann dies in Vorwandmontage installiert werden, wobei die Wand ohnehin ca 120 cm hoch abgedeckt würde-
also die dahinterliegende Wand nicht unbedingt saniert werden müßte.

Da Kühe naturbedingt von etwas größerer Höhe aus urinieren als zB Ferkel
(wobei es auch Hühner, Ziegen, Kaninchen- etc Ställe gibt)
ist die Frage nach der Tierart vielleicht nicht ganz sinnlos.

Außerdem kann die Wand im betroffenen Bereich einfach abgedeckt werden, wenn der Sanierungsaufwand zu groß ist.
Das kann ja auch gerne ihr I-Bausystem sein.
Ich kenne jedenfalls keinen Putz, der auf salzbelastetem Wänden ewig hält, was ich mit meinem Vorschlag auch nicht nahe legen wollte.

Andreas Teich



Herr Teich es reicht ..



..bitte hören Sie mit Ihren falschen Angaben auf.
Glauben Sie im ernst Ihre Angaben wie:
-möglicherweise;
-Wahrscheinlich war;
-Wer will kann es mit Sanierputz versuchen;
-alle Ursachen zu beseitigen, nachdem diese herausgefunden wurden.

Der Gipfel der unqualifizierten Beschreibung ist u.a.: "liegt zusätzlich zumindest Schlagregenbelastung vor"!
Was soll Schlagregen damit zu tun haben. Sie wissen es einfach nicht um was es geht.
Genauso einfallos und auch falsch ist Ihr Hinweis zur Kellersanierung hier im Beitrag. Es geht nicht um einen Kellerstall also was soll das?
Sie weisen auch darauf hin, dass es größere und kleinere Tiere gibt. Hier gebe ich Ihnen recht, aber was soll dann Ihr Hinweis "aufsteigende Feuchte und Trockenlegung"?
Oder werden nur die Fäkalien von großen Tieren aufgesaugt. Hören Sie bitte endlich auf!!!
Scheiben Sie mir lieber persöhnlich. Sie plamieren sich nicht so.



Bei der Sache bleiben



Da keiner von uns das Gebäude gesehen hat kann nur von dem ausgegangen werden, was der Fragesteller schreibt.

Also kann auch nur im Konjunktiv gesprochen werden, da wir nicht sagen können, ob alle relevanten Verhältnisse genannt und richtig dargestellt wurden.

Feuchtigkeit hat nur selten ausschließlich eine Ursache.

Die Erwähnung von 'Schlagregenbelastung' bedeutet rein vom Wort her, das diese vorliegt- nicht aber dass diese schon einen Schaden verursacht hat. Bei außen höherliegendem Umgebungsniveau besteht zumindest die Möglichkeit, dass Erdfeuchte und Schlagregen mit zur Feuchtigkeit innen beitragen können.
Würde evt etwas verwechselt, da ich weder von Kellerstall, noch aufsteigender Feuchte noch von Trockenkegung geschrieben habe.

Wenn nur sachliche Beiträge zum Thema geschrieben werden hilft das dem Fragesteller sicher mehr

Andreas Teich





Herr Bromm, es ist wohl logisch, dass Angaben nur im Konjunktiv geschrieben werden können. Im Gegensatz zu "Provokant" wird "Blamieren" übrigens mit "B" geschrieben :)



So was kommt halt mal vor



Gut, dass da jemand als Lehrer der deutschen Sprache aufpasst.



Am besten, man fragt den Fachmann !!!



Einige Fotos können vielleicht weiterhelfen.



Korrekturen



Es wäre für alle besser sich jeglicher Kommentare zu Personen zu enthalten.
Bauliche Fragen in einem Forum zu klären reicht doch schon völlig- da bedarf es doch wirklich nicht noch persönlicher Angriffe jeglicher Art.
Bei halbwegs freundlichen Äußerungen gibts auchkeine Veranlassung zu Korrekturen.

Und Verben können auch gelegentlich Substantive sein und am Anfang stehende Worte werden groß geschrieben und bei nettem Umgang wird auch netter reagiert

Andreas Teich