Tragende Wand - Dicke und Material?

27.01.2003



Wir wollen (und müssen) in unserem Haus eine tragende Wand ersetzen, da die vorhandene stark beschädigt und auch feucht ist. Jetzt die Gretchenfrage: wie dick und aus welchem Material (Stein) muss eine tragende Wand mindestens sein? Ist eine 17er (170 mm) Wand aus Porenbeton (Yton bzw. Hebel) als tragendes Element zulässig oder muss sie mindestens 24 mm stark sein und womöglich aus einem anderen Material (z.B. Poroton oder Kalksandstein oder Backsteine) bestehen??

Für gute Tipps und fundierte Ratschläge vielen Dank im voraus!!



Statik



Die Dicke der Wand hängt von der zu tragenden Last, ihrer Höhe, dem Material und den Einspannvoraussetzungen ab. Sie können eine 11,5 cm Wand extrem belasten, wenn Sie nicht besonders hoch und alle 2 m ausgesteift ist. Bei Ihnen ist die Frage der Auflast zu beantworten, darüber hinaus könnte durch das Absetzen anderer Lasten (schiefe Wände, ungleichmäßig gesetztes Dachtragwerk) auf diese Wände Verschiebungen im Kräftgleichgewicht entstanden sein. Orientieren Sie sich am Bestand, es gibt kein Muss zu 24 cm oder der Ausführung in Kalksandstein. Konsultieren Sie einen Architekten oder Statiker vor Ort!



trag. Wand



Eine Wand kann auch andere Funktionen haben als nur tragen. Im Inneren des Hauses speichert er Wärme und arbeitet somit als Klimaregulator.
Wie bereits erwähnt, es hängt nicht nur von der Last ab sondern auch von der Art der Belastung.
Auf Anhieb wurde ich Porenbeton im Inneren des Hauses nicht einbauen. KSS ist ab 17,5cm tragend
in manche Fallen sogar ab 11,5cm. Das gleiche gilt für Vollziegel. Bei Porenbeton würde ich auf 24cm gehen, da es verschiedene Druckfestigkeiten gibt. Fazit: ein Fachmann aus Ihrer Region fragen!
mfg.
J.E.Hamesse