aussenwand im Schlafzimmer nass

20.01.2005



Vor ca. 3 Monaten fiel mir im Schlafzimmer auf das die Tapete an der Aussenwand (dort steht nur mein Bett)unten von der Fußleiste an aufwärts 15-20cm dunkel war,linke Aussenwand auf einer länge von ca.40cm auch. An der linken Wand befindet sich die Regenrinne.In der Ecke geht die Feuchtigkeit höher und nun habe ich seit einigen Tagen Schimmelflecke auf der Tapete. Unter meiner Wohnung befindet sich der Waschküche und Trockenraum und an den selben Stellen ist es nass. Meine Vormieterin sagte mir nun das sie an der Außenwand mit der Regenrinne öfter nasse Stellen hatte.Ich habe es meinem Vermieter sofort mitgeteilt worauf dieser meinte ich würde halt falsch lüften. Getan hat er bis dato nichts. Ich habe die ganze Nacht über das Fenster auf und auch tagsüber lüfte ich häufiger. Bin für jeden Hinweis was ich tun kann dankbar
lieben Gruß
Marina



Schimmel



Hallo Marina,
die ursache sucht man immer beim lüften.man kann durch richtiges lüften schimmelwachstum verlangsamen-(es gibt wärme- und kältetage und der mond spielt eine rolle)tagsüber den raum etwas heizen.der Putz Ihrer kellerwände kann nicht so viel Dampf in einer so kurtzen zeit aufnehmen um ihn dann beim lüften wieder abzugeben.
Ihr Keller wurde warscheinlich umfunktioniert z.b. vom Naturkeller in eine waschküche.der ganze dampf erreicht das erste Geschoss durch die Decke und/oder innen-aussenmauern.
ich empfehle Ihnen den schlafraum so schnell es geht zu verlegen.
mit freundlichen Grüssen
Mladen





angenommen die Wärmedämmung der betreffenden wand ist unzureichend

dann bildet diese wand einer der kältestens punkte in deiner wohnung

damit wird jedwede Luftfeuchtigkeit aus der wohnung an einen dieser kalten stellen niederschlagen

abhilfe: die wandoberfläche muss wärmer werden entweder sie wird beheizt oder gedämmt
durch dauerlüften entfernst du zwar ein teil der luftfeuchtigkeit aber die wand wird dadurch noch kälter

mein vorschlag: stosslüften d.h. mehrmals am tag 5 min querlüften (sofern baulich möglich) ansonsten heizkörper an un wand aufheizen damit sie austrocknet

dann mit vermieter sprechen wegen Dämmung der decke zur waschküche und aussenwanddämmung
eventuelen feuchtigkeitseintrag von aussen (regenrinne) beseitigen



Mietminderung



Hallo Marina,

so falsch kann man meißtens gar nicht lüften, wie Vermieter gern behaupten. Ich würde erstmal das Bett 5 - 10 cm von der Wand weg ziehen, damit Luft an die Stellen kommt und das Bett nicht auch anfängt zu schimmeln. Ansonsten würde ich mir rechtlichen Rat holen und auf Mietminderung setzen.

Viele Grüße
Stephan Schöne





Hallo,

lüften ist das eine, Fenster auf (ca.45°), wenn im Winter der Beschlag an der Außenglasseite weg ist ruhig in der ersten Zeit so oft es geht wiederholen. Zweite Möglichkeit, Fenster nur leicht in den Rahmen fallen lassen oder so leicht verriegeln, dass sie den Lufthauch in der Fuge spüren. Kann den ganzen Tag so sein, da sie die Feuchte Luft nicht erwärmen müssen. Und lassen Sie mind. 1 mal in der Woche die Heizung laufen. Ist wichtig, da sie so den Raum „entfeuchten“, denn nicht alle Feuchte wird in der Nacht aus dem Fenster entweichen.
Als Sofortmaßnahme (wird weh tun) sofort die Tapete ausbauen, das sich der Schimmel nicht weiter verbreitern sollte. Sie können ja Fotos machen (mit Zollstock). Wenn die Stelle eh schon feucht ist gehören dort keine organischen Stoffe hin. Holen Sie sich auf jeden Fall einen Fachmann (Bauingenieur, ggf. Gutachter) aus ihrer Gegend zu rate. Dann sollte auch um das Regenfallrohr frei geschachtet werden und nachgeschaut werden. Mehr wäre ohne Bilder und Außen- sowie Wohnsituation wage Vermutungen.

Michael Reisinger