Badezimmer neuer Wandaufbau

28.07.2003



Hallo zusammen
Nach einem Wasserschaden (Lochfraß über Jahre hinweg) bekommt unser Badezimmer nun einen neuen Schwellbalken. In diesem Zuge wird das gesamte Fachwerk dieses Raumes gegen neues Eichenfachwerk ersetzt. Die alten Wände bestehen aus Bruchsteinen. Wir würden gerne die Gefache mit Lehmsteinen ausmauern und eine Innenwand aus Leichtlehmsteinen als Dämmung errichten. Wir haben das in anderen Räumen unseres Hauses bereits so gemacht und sind völlig begeistert. Nun zur Frage: Im Spritzwasserbereich um Badewanne, Dusche etc.sollen Fliesen an die Wände. Das man diese schlecht bzw. gar nicht auf die Lehmwand Kleben kann ist uns klar. Welcher Wandaufbau ist in diesem Bereich der klügste? Kann man vielleicht einfach eine Feuchtraumplatte mit entsprechender Abdichtung zur Lehmwand einputzen und auf dieser dann die Fliesen kleben? Oder sollte in den Spritzwasserbereichen die Innenwand lieber massiv (Poreton ?, Ytong?,Kalksandstein?)errichtet werden? Muss der Bereich speziell zur Lehmwan hin abgedichtet werden oder nimmt der Lehm auch mal mehr Feuchte auf ohne das er so "nass" wird das es dem fachwerk schadet oder sich sogar Schimmel bilden kann.





sie sehen es richtig: lehm als atmender Baustoff und fliesen als dichte schicht "beißen" sich. jede kombination könnte probleme nach sich ziehen. funktionieren könnte ein wandaufbau mit einer wasserfesten gipsfaserplatte als fliesenträger, die entweder dicht an dicht oder mit aufwändiger Hinterlüftung an der lehmwand befestigt wird. ähnlich aufwändig wäre eine vorgebaute massivwand. da sich das problem in meinem haus ähnlich stellt, habe ich mich entschieden, die gefliesten bereiche in den bädern so klein wie möglich zu halten. planerisch wurde es dann so gelöst, das fliesen an neue, massiv gemauerte wände (alte ziegelsteine) kommen; alle anderen innenwände machen wir auch mit lehmfüllungen. wenn das dad im Obergeschoss auf einer Balkendecke sitzt, wird es freilich mit dem mauern schwierig; da kommen aus statischengründen wohl nur gasbetonsteine in frage, aber selbst hier könnte es risse/unddichte fugen geben. vielleicht hat jemand im forum noch ideen?
gruß günter flegel, wagenhausen



Spritzbereich



Hi Jan, da der Spritzbereich um Wanne, Dusche und Waschbechen doch recht klein ist, könnte doch auch mit einem einfachen Sritzschutz gearbeitet werden. Z.B. eine dünne Edelstahtlplatte, einseitig geschliffen im ausreichenden Abstand vor die Wand hängen oder wenn ihr das Bad eh neu macht und ausreichend platz habt, die Wanne, Duche und Waschbecken frei stehend anzuordnen. Gruß Frank



Kalksandsteine vor Lehmwand?



Tja Die Idee mit dem masiven Wandteilen im Spritzwasserbereich ist uns auch schon gekommen. Wir haben bloß Angst das es dort dann sehr kalt wird, weil ja der Rest des raumes im Prinzip mit Lehm schon ein wenig gedämmt ist (700 Strohleichtlehmsteine für Innenwand) Kann man einfach vor die Innenwand aus Lehm eine Kalksandsteinmauer im Spritzwasserbereich anbringen? Der Vorsprung wäre nicht das Problem aber was ist mit der sonstigen Feuchtigkeit? Ziet das nicht irgendwie hinter die Wand?
Vielleicht hat ja doch einer die Zündende Idee...



Fliesenkleben



Hallo Herr Pulch, haben Sie evtl. auch mal überlegt, im Bad eine Vorwandinstallation durchzuführen, das hat zum einen den Vorteil, dass sie kein Problem mit den Fliesenkleben haben und zum anderen können Sie alle Installationsteile bequem unterbringen, ohne eine Wand zu öffenen oder so. Nachteil ist natürlich hier, dass das Bad doch etwas kleiner wird. Das mit der evtl. kalten Ecke kann mit einer Wandheizung verhindert werden.
Sie haben geschrieben, dass Sie bereits mehrere Räume gedämmt haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich von Ihnen erfahren könnte, wie Sie es genau gemacht haben, denn ich bin zur Zeit beim Neubau eines Fachwerkhauses und 3 Fachleute - 5 Meinungen. Vielen Dank! Karsten Wolf