Unten ausgehölte Lehmwand sanieren

01.12.2008



Hallo ihr Lieben,
ich habe in meinem Haus im zukünftigen Schlafzimmer ein Problem mit einer Wand, die ich demnächst wie alle anderen mit Lehm Verputzen würde.
Die Wand ist komplett aus Lehmsteinen gemauert und war allem Anschein nach vor Jahren mal sehr feucht. Zu DDR-Zeiten wurde notdürftig ausgeflickt und statt mit Lehm mit superhartem Beton einfach glattgeputzt. Wir haben das Gepfuschte alles rausgerissen und stehen nun vor der Frage, wie ich diese unten 10cm schmalere Wand nun so verputzt kriege, dass die am Ende wieder glatt ist.
Ich habe schon Lehmputz (selbst gemischt aus Kies, Lehmpulver und Stroh)rangeschmiert, aber der löst sich beim trocknen immer wieder ab und nimmt noch mehr Wand mit!
Also: Was hab ich falsch gemacht und wie kann ich das Problem (kostengünstig) lösen? War die Schicht vielleicht zu dick? Muss ich anderen Putz nehmen (vielleicht zerkleinerte Lehmsteine)?
Über zahlreiche Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!
Liebe Grüße aus der Ostprignitz,
Britta



Ach ja,



die Wand ist über die gesamte Breite (ca. 4m) bis auf ca 50 cm Höhe "ausgehölt". Wir haben die schon von unten trockengelegt, das Feuchte Problem ist also beseitigt, nur die Fläche muss ausgeglichen werden ;-(



Sei gegrüsst Selbstmacherin:



1. Wand gut aufrauhen und annäßen, dann schichtweise vorgehen. Ich traue mich nicht mehr als 3 cm pro Schicht. Trocknen lassen, nächste Schicht wie oben usw...
2. Konsistenz des Lehms: muß Kleben bleiben, wenn Du ihn an die Wand wirfst -ausprobieren!!-
3. das mit der Trockenzeit ist bei der derzeitigen Witterung ein Problem. Ich verarbeite Lehm nur im Zeitraum frühestens März bis spätestens Ende Oktober.
4. Vielleicht lässt sich das Trockungsproblem mit heizen verringern, da habe ich aber null Erfahrung mit, vielleicht mal bei den Profis (Lehmfachleuten) hier mit Forum nachfragen.

Viele liebe Grüsse aus dem Harz
von
doris -ebenfalls Selbstmacherin-





Besser als Heizen ist ein Bautrockner bzw. Raumluftentfeuchter, der holt pro kWh Energieverbrauch mehr Feuchtigkait aus dem Raum. Zusätzlich kann man noch die feuchte Wand mit einem kleinen Ventilator anblasen lassen.



Mit stabilen Lehmsteinen arbeiten



Um einen größeren Wassereintrag zu vermeiden, kann man auch mit guten stabilen Lehmsteinen (Claytec 1200) arbeiten.
Dabei ist auf gute Homogenität beim vermauern mit Strohlemmörtel zu achten.


Grüße Udo



Also erstmal danke..



.. für die vielen Antworten..

Mit dem Putz anmischen hab ich schon bissl Erfahrung und das klappt auch ganz gut. Nur auf den alten Lehmsteinen will der nicht halten. Vielleicht sollte ich doch nochmal probieren alte Steine zu zerstampfen und damit erstmal die Höhle ausgleichen. Wenn der Unterschied nicht mehr so groß ist werd ich mit Putz weitermachen. Vielleicht versuch ich auch noch Gewebe einzuarbeiten damit sich der Putz nicht gleich wieder lösen kann.. Echt nervig!

Oder weiß wer noch ne bessere Lösung?

Was soll ich denn mit den neuen Lehmsteinen machen? Wir haben die Wand ja schon trockengelegt, nur leider irgendwie nicht hoch genug.. Echt deprimierend. Nochmal hau ich da glaub ich nix raus.. Aber trotzdem danke für dem Tipp!