Lehmputz auf rote Ziegel und "Schmodderwand"

23.07.2010



Ich saniere eine Wohnung in einer Wohnanlage Bj 1924 mit roten Aussenklinkern. Es handelt sich um eine ca. 38 cm dicke Aussenwand.
Ich habe die Heizkörper abgehängt und hinter den Heizkörpern (Metall/Zentrallheizung) den alten Putz bereits abgeschlagen. Jetzt soll die Wand mit Lehm (erdfeucht geliefert) ca. 1-1,5 cm dick verputzt werden.
Frage 1: Wie ist es an der Wand, an der der Heizkörper später wieder aufgehängt wird. Dort sind ja später die Temperaturunterschiede am Größten. Muss dort dem Lehm etwas beigemischt werden, dass er das verkraftet oder ist Lehm einfach so "dehnbar", dass ihm das nichts ausmacht?





Hallo,

die Temperaturen machen dem Lehmputz nichts aus.

Grüße aus Schönebeck



Lehmputz auf rote Ziegel und "Schmodderwand"



danke für die Info.

Wir wechseln auch die Fensterbänke aus. Habe unbehandeltes Massivholz (Fichte)gekauft.
Frage 1: Womit muss ich jetzt das Holz vorbehandeln und welcher Endanstrich (farblos) empfiehlt sich bei einer Fensterbank?

Ich habe auch die Fensterrahmen abgeföhnt. Es sind nur noch kleine Farbreste da und die Fenster müssen später wieder weiss werden. Frage 2: Wie muß ich das Holz jetzt weiterbehandeln.



bei



den Fensteränken aus Masivholz wirst Du, wenn sie so eingebaut werden, keine lange Freude haben. Alte Holzfensterbänke (meist aus Kiefer, Fichte ist zu weich) wurden mit 2 oder mehr Gratleisten versehen (Leiste unter den Fensterbank, formschlüssig verbunden)um ein späteres Wölben nach der linken Seite zu minimieren. Außerdem sollten möglichst nur stehende Jahresringe verwendet werden, Holz also aufschneiden und brettweise verleimen. Oder ist der Stamm etwa 60 cm im Durchmesser gewesen. einzubutzende Enden der Festerbank mit Alu-Folie vor Kontakt mit Putz/Mauerwerk schützen und als Gleitfuge, sonst platzen die Putzecken wieder ab.





zweilagiger Lehmputz mit Gewebe

Lehmunterputz gerade abziehen, zur Nivellierung des Untergrundes,
Lehmoberputz mit Gewebeeinlage, grobmaschig ab 7x7mm
filzen oder glätten,
fertig

So machen wir das ohne Risse





Also wir kommen da auch ohne Gewebe mit klar, selbst bei Wandheizungen.



Grüße aus Schönebeck

[pubimg 20259]





Sry Herr Stuwe,

netter Vorspritz mit Hammer auf der Fensterbank
den bitte ohne Gewebe :)

aber nach der Nivellierung der Wand, doch bitte hier; siehe Bild, würde eines sein müssen. sowie an drei anderen Ecken der Wandöffnung.

Kann leider nicht soviele Bilder hochladen um es immer wieder falsch zu sehen. deshalb sry.

@heinz
die Frage war doch wie mache ich richtig ohne den Heizkörper wegen evt. Risse wieder abnehmen zu müssen.





Wer sagt das da eines seien muss.
Ich habe in dem betreffendem Haus nicht ein Stück Gewebe verarbeitet.
Gerissen ist da nichts.

Mir scheint Sie verwechseln da was mit WDVS.

Grüße aus Schönebeck





Lehmbau Regeln, 3.Auflage, Hrsg Dachverband Lehm eV., S.81, ganz unten die letzen drei Sätze.

Sry; Wer lesen kann ist klar im Vorteil! :)

Auch als Maurer ohne Meister, gibt es klare Selbstvorschriften.

@heinz ISBN 978-8348-0189-0, ca. 20,00€ für ne menge kluge tipps

@oliver stuve jeden weiteren disput würde ich gerne ins private versetzen, einfach auf mein profil klicken

es grüßt freundlichst
S. Müller





Mein lieber Sascha Müller,

>>“Wer lesen kann ist klar im Vorteil“<<

Wie recht Sie haben, nur nicht jeder der lesen kann ist auch in der Lage den geschriebenen Worten deren angedachten Inhalte zu entlocken.

Zitat aus der Lehmbauregel:

“Als Putzbewehrung sind Glasfasergewebe oder textile Gewebe wie z.B. Jutegewebe geeignet.
Alle ausspringenden Ecken sind rund zu putzen oder mit Eckschutzprofielen zu versehen”

Zitat Ende

Wenn Sie noch einige Fachbuchempfehlungen für das Maurerhandwerk brauchen lassen Sie mich das nur wissen.

Grüße aus Schönebeck




[pubimg 19766]



danke



für die Infos lieber Olaf aus Sachsen, Sascha Müller und Oliver Struve. Ihr seht ich bin ziemlicher Anfänger.

Zu Frage 2 "Fensterbänke":
Ich gehe mir die Bretter nochmal ansehen, ob das "Vollholz" oder "Leimholz" ist. In jedem Fall muss ja das unbehandelte Holz vorbehandelt werden - dachte ich - mit was eigentlich? Und mit was in welcher Reihenfolge?

Zu Frage 1 "Lehmputz hinter Heizung":
Ich verstehe es so, dass an allen "ausspringenden Ecken" rundgeputzt wird oder Eckschutzprofile eingesetzt werden müssen. Sascha würde aber auch "Gewebeeinlage" empfehlen. Ich spreche mit meinem - Lehmunerfahrenen - Allround-Handwerker darüber.

Bei dem Wandheizungsfoto schrieb Sascha was von "Vorspritz". Muss ich das auch machen?
Ich dachte man klopft die Ziegel frei, macht soweit es geht staubfrei, macht die Wand mit einem Quast und Wasser leicht "feucht" und dann kommt der Lehmputz (=geliefert Erdfeucht, vermischt mit Wasser) drauf. Oder muss da noch der "Haftgrund" von Claytec drunter. Ich dachte den brauche ich nur, wenn ich auf noch stabilen alten Kalkputz den Lehm auftrage.