Küchenwand an einer Stelle feucht wegen defekter Dachrinne?

19.08.2006



Hallo Forum,
in dem alten Bauernhaus wo wir demnächst einziehen haben wir jetzt eine Feuchte Stelle in der Küchenwand gefunden.
Dort hängt die Tapete runter, man sieht Verfärbungen an der Tapete und die Wand fühlt sich kalt und feucht an.

Mein erster Weg ging in die Waschküche hinter der Küche (wo ich in einem anderen Beitrag ein Mauerloch schließen will).
Dort war zwar Feuchtigkeit, aber auch eher an der Aussenwand.

Dann habe ich mir die Aussenwand angesehen und festgestellt, dass in etwa in dem Bereich wo die feuchte Stelle ist, aussen der weisse Putz gelbe Flecken hat und sich mit der Hand abrubbeln lässt.

Die Dachrinne an dem Teil ist auch in etwa darüber sehr dilletantisch geflickt worden, ich vermute dort einige undichte Stellen, leider regnet es nicht im Moment.

Interessant ist auch folgendes:
die Wand mit der feuchten Stelle ist eine Bimswand und trennt Waschküche von Küche. Die Aussenwand in der Küche macht einen recht trockenen Eindruck.

Ist diese Erklärung meinerseits nun schlüssig?
Das Regenwasser kommt durch die defekte Dachrinne und steigt dort in die Wand von unten nach oben...

Der Boden vor der Wand ist mit verschiedenen Baumaterialien versiegelt. Beton und Asphalt, wenn ich mit nicht täusche. Dabei sind natürlich Ritzen, wo das Wasser super rein kann...

Ich will jetzt so schnell wie möglich die Regenrinne austauschen, um die Feuchtigkeit nicht weiter in die Wand zu lassen.

Was kann man denn von der Innenseite machen, um die Wand dort wieder zu trocknen (wir wollen da eine neue Küche einbauen und die kommt ca Mitte nächsten Monat)

Oder wie lange braucht so eine Wand um von allein zu trocknen?





Ich glaube, es hat noch keiner geantwortet, weil das keiner kapiert ;o) sorry...

Keine Außenwand aber Regen ??? *häähh*???

Ein Bild wäre gut. Also Skizze meine ich.

Man muss sich auch überlegen, dass das Wasser durch die Ritzen zwar super rein- aber überhaupt nimmer raus kann...

Grüße Annette





Hallo nochmal...

Hier eine Skizze per Malprogramm...
Bitte nicht lachen.

Hoffentlich wird es nun etwas klarer
Viele Grüße

Detlef





:o) assoooo...

Könnte auch am Asphalt liegen, dass es feucht ist. Das Regenwasser spritzt an die Wand, die saugt sich voll...???
(war an unsrer Scheune so).

Grüße Annette



Regenrinne



sannieren und in den Innenbereich einen Kondenstrockner stellen. Zusätzlich tritt in der Waschküche noch eine hohe Luftfeuchtigkeit auf. Welcher Putz befindet sich überhaupt Innen.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Regenwasser Rinne Küche



Hallo Harald,
sanieren, wo fängt man an?

Kondenstrockner ist sicher eine klasse Idee. Auf meiner Arbeit hatten wir früher so ein Gerät wie ein Schrank, da holte man einmal am Tag einen Eimer Wasser raus.
Aber das war vor einigen Jahren... Da ich sowas vielleicht öfter brauche, würde ich sowas auch selber kaufen. Ich hab zum Beispiel einen Haufen Bücher, die ich nicht dem Wasser ausliefern kann.

In ebay habe ich zb sowas gefunden:

http://cgi.ebay.de/SINTECH-Luftentfeuchter-50L-Tag-Bautrockner-Entfeuchter_W0QQitemZ290020783917QQihZ019QQcategoryZ69211QQrdZ1QQcmdZViewItem

was haltet ihr von solchen Geräten?

Waschküche:
Hier blüht an der feuchten Wand der Putz, den kann man mit der Hand abbrechen und entfernen.
Interessanterweise ist in der Waschküche die Wand zur Küche nicht feucht. Möglicherweise ist da ein Sperrputz drauf? Und die Feuchtigkeit hat sich einen anderen Weg gesucht.
Die feuchte Wand ist Bimssteinwand.
Die Waschküche hat ansonsten keinen wirklich einheitlichen Putz. Da sind verschiedene Materialien verwendet worden.
Gut wäre vielleicht alle Putze zu entfernen und einheitlich neu was Luftdurchlässiges zu verbauen.

Asphalt:
Die Vorbesitzer haben den Platz aussen als Pferdepaddock benutzt. Ob die das mit Asphalt versiegelt haben, weiss ich nicht. Vorher war der Stallanbau ein Rinderstall.
Vielleicht stellt der Asphalt ein Hindernis dar, wo das Wasser drunter und dran vorbei ins Gemäuer zieht.



könnt ja auch sein,



dass eine Wasserleitung undicht ist...

Hatt ich mal - da war in der Wohnung über mir eine Dichtung im Heizungsrohr kaputt. Die haben dann zwar gemerkt, dass die Wand von unten nach oben feucht wird, haben aber brav nix gesagt.

Und plötzlich lief es bei mir wie aus Sturzbächen! aus der Wand und aus der Decke raus...

Also Du siehst, es könnte viele Ursachen haben...

Vielleicht erstmal außen alles klar machen (Dachrinne, evtl. den Asphalt wegmachen) und dann innen die Wand aufkloppen...

Grüße Annette





Hallo Annette.
Da hab ich auch schon dran gedacht...
Im Geschoss drüber hab och geschaut aber nix gefunden.
In der Waschküche geht eine Wasserleitung rein, aber das ist ca 1 m davon entfernt.
Ich hab den Nochbesitzer grad informiert, der musste erstmal schlucken...
Mal schauen was der gute Mann jetzt vorhat.
Um eine lecke Leitung zu finden, müss man die Wand aufkloppen oder?





Hallo Detlef,

bei uns damals war so ne Heizungsfirma da, die so ne Kamera ins Rohr geschoben hat... War aber ein "Neubau" und ich war nur Mieter...

Ob das bei alten verkalkten Leitungen so einfach ist und wer das macht, weiß ich auch nicht...

Einen Bauentfeuchter bräuchte man vielleicht nicht unbedingt kaufen. Wenn die Ursache erst behoben ist, dann dürfte das doch "rasch" (2 - 3 Wochen) wieder abtrocknen.

Klar, die Wand hat sich erstmal vollgesogen, sonst würd da auch net der Putz runterkommen, aber wie gesagt, erstmal Ursache beheben und dann weitersehen.

Schlimm ist, wenn die Feuchtigkeit nimmer raus kann... und man ein Fachwerkhaus mit Holz hat...

Grüße Annette



Wasserleitung ist es nicht



Wasserleitung schließe ich aus. Ich hab jetzt bei starkem Regen geschaut. Dachrinner unddicht und an anderer Stelle zu mit Laub. Das Wasser prasselt lustig auf den Boden und sickert in Asphaltritzen am Boden vor der Wand ein... Genau wie befürchtet...