Keller ist feucht

13.07.2008



hallo zusammen,

ich habe mir ein älteres haus (ca. 1900) angeschaut. der Keller ist mit sandsteinen gebaut und feucht. jetzt hat der vorbesitzer in einem Abstand von 10 bis 20 cm zur alten Wand eine neue wand aus porton hochgezogen. in dieser wand sind einige löcher angebracht damit zwischen den beiden wänden die luft zirkulieren kann. kann mir jemand was dazu sagen insbesondere ob es eine übliche methode ist. wer hat erfahrungen mit so was? by the way an den außenwänden wurden keine sperre aufgezogen.

gruss und vielen dank





Für mich ist das eine unsinnige Konstruktion.
Das Vormauern ansich mag ja eine alternative sein, solange die Kellerwand eine Abdichtung erhält(negativabdichtung). In diesem Fall seh ich allerdings nur das sich das gesamte Feuchteniveau des Kellers sukzessiv anheben wird durch die Stauwand. Denn mehr wie Feuchte Luft stauen und ein Feuchtbiothop schaffen kann die Porotonwand nämlich nicht.

gruß



Üblich ist das nicht



Ich kenne diese Vorgehensweise nicht. Bringen wird diese sicher auch nichts. Im Gegenteil, durch die Trocknung des Mörtels und der Steine wird die Feuchtigkeit im Raum stark zunehmen. Falls die Keller-Feuchtigkeit durch die Maßnahme langfristig nicht beseitig wird (was ich vermute), wird im Späteren sich diese auf die neuen Zementmörtel-Fugen übertragen. Salzablagerungen (weiße Flecken und Kristallisierungen) sind dann absehbar.

Gruß
Alexander Zima



keine guten erfahrungen



... hatte auch im Keller so eine Porotonziegelwand vorgesetzt. Diese war auch noch mit Gipsplatten(!) verkleistert. Luftlöcher.... tja, hatte es ursprünglich schon gegeben, aber erstens unterdimensioniert und zweitens mit der Zeit zugegestopft.

Die idee unserer Vorgänger war wohl, den Keller trocken zu kriegen, und weil die Wand im Sommer schwitzt, bauen wir einfach eine davor.
Das Ergebnis war aber: Es war im Keller immer feucht, denn hinter der Wand staute sich die Nässe.

Vor allem aber: du weisst nicht, was da hinter der Wand los ist... dann noch eine Holzdecke und der Schwamm lauert schon.
Ihr könnt euch Bilder auf meinem Profil anschauen.





Am besten ist es diese neue Wand aus Porenbeton herauszunehmen, dann erst einmal nach möglichen Schäden suchen und den Kalksandstein innenseitig zu trocknen. Zweitens sollte geschaut werden, warum die Sandsteine feucht sind. Haben sie außen an den Sandsteinen Sandboden direkt anliegen?

Die Sandsteine könnte gut abgetrocknet werden mittels einer Temperierungsheizung (schlicht einfach zwei übereinander liegende heizungsrohre aus z.B. Kupfer direkt an der wand mit nur minimalem Abstand zum Sandstein verlegen). Die kann an die Heizung direkt oder mittel Solarpanelen versorgt werden.

Weiter sollten sie nach einen richtigen Fachmann (vielleicht aus Ihrer Gegend) suchen, der sich mit Bauphysik richtig gut auskennt. Vielleicht treffen sie bei anderen Beiträgen auf einen aus Ihrer Nähe. Er sollte sich dieses Problem allumfassend betrachten, denn es könnten ja auch schwerwiegendere Ursachen für die falsche Lösung des Vorbesitzers ausschlaggebend gewesen sein.

Warum sind die Porenbetonsteine schlecht: sie nehmen mehr feuchte auf als dass sie diese wieder verdunsten können. Eine der schlechten Eigenschaften dieses Baustoffes. Warum dieser Baustoff dann hergestellt wird und so stark an Verbreitung gewinnt liegt einfach im Desinteresse der Hinterfragung der Eigenschaften und der damit erzeugten bauphysikalischen Wirkungen. Wer hinterfragt schon mit dem Wörtchen „warum“ und weiter mit „wieso“ und „weswegen“? Es werden doch leider zu schnell Aussagen des Herstellers geglaubt. Doch diese wollen doch nur eins, ihr Produkt verkaufen.

so, viele Grüße aus Radebeul
Michael reisinger



naja....



Ach so, Porenbeton, aka Ytong? Ich dachte es geht um Poroton Hohlblockziegel. Aber egal.
Es kommt halt auf die beabsichtigte Nutzung des Kellers drauf an. Meine Erfahrung: Weg mit diesen Mauerschalen aus Ytong und Gips und Zementputzen. Danach ausser im Hochsommer Wand trocken. Was jetzt bei schwüler Wetterlage kondensiert, kann später wieder verdunsten.
Keine Schwammzucht mehr, keine versteckten Zeitbomben.



Mauertrockenlegung



Hallo,

die Löcher sind nicht die Lösung sondern eher zugig.

MfG A.Cyba