sandende Kellerwand sanieren

13.03.2006



Hallo,
ich habe ein Haus Bj1936 gekauft und möchte nun im Keller eine Wand (Bruchsteine,50cm)die im unteren Drittel stark sandend und an manchen stellen feucht ist sanieren.Da ich beabsichtige an diese Wand die Heizanlage zu installieren suche ich Tipps und Anregungen wie ich die Wand dauerhaft saniert bekomme.



Wandsanierung!



Hallo!
erst mal schauen, warum die Wand feucht wird!
Wenns geht das dann sanieren!
dann die Wand abkehren und möglichst alles "Lose" entfernen!
dann evtl mit Tonerdelösung drüber und dann mit mehrlagigem Kalkputz (solubel.de) Verputzen (lassen)!
Wenn die Wand feucht bleibt, sollten Sie da noch mal mit der Heizanlage überdenken!

FK



Feuchtigkeit kommt vom unten oder von der Aussenwand



Muss dazu sagen das der Vorbesitzer im Keller alles gefliest hat.Die Wand ist auch nur an einigen wenigen stellen leicht feucht.Ich habe damit begonnen die Außenwände freizulegen damit die richtig abtrocknen können und werde im Sommer eine Drainage ums Haus machen.
Könnte es nicht sein das sich das Problem mit der Feuchtigkeit schon alleine dadurch erledigt weil die Fliesen weg sind und die Wand nun wieder „Atmen“ kann????Wie gesagt, so richtig Nass ist die Wand ja nicht,nur an einigen Stellen leicht feucht.
Was ist Tonerdelösung???? Ist das ein Haftvermittler????

Viele Grüße

Thomas Kunz



Wandfeuchte



Hallo Fliesen weg ist gut!
Wohl auch auf dem Boden? Wär nicht schlecht wenn die auch wegkommen!
Aussenwände Freilegen ist auch nicht schlecht - Drainage nicht unbedingt notwendig - oft reicht schon eine Kalkschotter oder Kiespackung um die Wände trocken zu bekommen - da muss Luft hin!
Tonerdelösung ist eine "Untergrundbehandlung" für den erfolgreichen Aufbau eines Kalkputzes vor allem bei Bruch und Natursteinwänden!
Lesen Sie sich mal die solubel-Seiten durch!
Könnte helfen!
An sonsten Sind Sie auf dem richtigen Weg!
Frohes Schaffen!

FK



welches Heizsystem



haben Sie für die etwas Feuchte Außenwand geplant?
Nach meiner Erfahrung sorgt eine Fußleistenheizung konsquent an der Außenwand verlegt für trockene + warme Wände.Manchmal reicht auch eine Temperierung mit "warmem" Kupferrohr aus.



Als Heizsystem ist ein Gas-Niederbrennwertgerät



mit Solarunterstützung und einem Kaminofen(auch zur Heizungsunterstützung)geplant.Im EG soll eine Fußbodenheizung inst. werden und im OG Heizkörper.Soll ich den Keller etwa auch heizen???Wie sieht so eine Fußleistenheizung für den Keller aus und wie bzw. wo genau installiere ich die???

Viele Grüße

Thomas Kunz



Keller muß nicht geheizt werden



ich glaub, ich hab Sie falsch verstanden.Ich dachte Sie wollen einen beheizten Wohnraum im KG schaffen.
Natürlich muß ein Keller nicht beheizt werden.
Heizleisten sind normale Kupferrohre mit AluLamellen + Holzverkleidung,werden entlang der Außenwände als Fußleiste montiert.