bruchsteinwand

17.01.2012 bo



hallo zusammen,

wir haben eine schöne Bruchsteinmauer (50 cm dick, 6x3 m).
diese soll so belassen werden.
innen und aussen.
habe alles abgebürstet und abgesaugt.
nun sind teilweise einige tiefe löcher und lose steine.

daher meine zwei fragen:

1
tiefe löcher mit Trasskalk oder mit luftkalkmörtel
füllen? und lose steine auch damit einputzen?

2
die sandenden fugen mit lösungsmittelfreien
haft- / Tiefengrund Streichen und schiefersteine
mit steinöl?

freue mich auf hilfreiche tipps und tricks.
danke im voraus.

beste grüsse aus dem nahetal,
bo



Bruchsteinwand



Die Wand sollte komplett neu verfugt werden; vorher lose, absandende Mörtelteilchen entfernen. Einfacher Kalkmörtel reicht dazu.
Größere Fehlstellen sind mit kleinen, passenden Steinen auszuzwicken (steifen Mörtel in die Fehlstelle drücken, passenden Stein bzw. Steinsplitter mit dem Hammer eintreiben, überstehenden Mörtel abstreifen)
Ölen sollten Sie nicht, die Steine sind zu rauh und porös und dem Fugenverstrich bekommt das nicht. Ab und an mal mit dem Staubsauger über die Wandfläche gehen reicht.

Als Draufgabe von mir:
Die abgefressene Oberkante bei der Gelegenheit sauber auf eine Ebene aufmauern oder mit Mörtel abgleichen. Falls das ein Trägerauflager sein sollte: Freistemmen, Lastverteilungsplatte untersetzen, ev. noch zusätzlich ein Auflager darunter mit Klinker aufmauern.
Was mich noch interessiert:
Ist das ein Sparrendach?
Wie putzen Sie das Giebelfenster?

Viele Grüße

p.s. Ich hoffe die Verfärbungen sind kein Indiz für Salzbelastung



lieber herr böttcher ...



... besten dank für ihre tipps!

zu ihren fragen:
_zum putzen stellen wir einfach eine leiter an
_wir haben ein sparrendach mit liegendem dachstuhl,
mit stuhlrähmen statt "mittelpfetten" (so hat es mal ein
uns mal ein zimmermannsprofi erläutert)

die ganz wand wollen wir nicht verfugen, da dadurch
das gesamtbild verändert werden würde. lediglich die löcher
sollten gefüllt werden und fehlstellen.

was ist denn mit der idee mit dem haftgrund aufpinseln, damit die fugen nicht mehr sanden?

nachfragende grüsse,
bo



Kalk



Hallo

für die Löcher würde ich Luftkalk nehmen.

Die sandenden Fugen nicht mit Tiefgrund (chemopampe) behandeln, eher mit Staubkalklösung einstreichen - immer gut vornässen

FK



hallo herr kurz ...



... danke für ihren tipp mit der staubkalklösung.
bekommt man die auch im üblichen baumarkt?
und ist der effekt der gleiche wie mit haft- / bzw.
tiefengrund?

haftgrund soll ja auch diffusionsoffen sein und
es gibt auch lösungsmittelfreie produkte. trotzdem chemozeugs?
also fürs Raumklima nicht gut?

bin absoluter anfänger. soviel ich hier im forum erfahren konnte, muss man sich luftkalk selbst mischen, oder?
herr böttcher sagt üblichen kalkmörtel nehmen, sie empfehlen
luftkalk. wo liegt da der unterschied? bzw. die vor-
und nachteile?

danke im voraus + interessierte grüsse,
bo



verfärbungen ...



... denke, dass es kein indiz für
salzbelastungen ist. hoffentlich nicht!

denk eher, dass es einfach unterschiedliche
steine sind. ab und zu haben die halt auch
einfache fluss- und feldsteine genommen.
doch 95% ist grüner schiefer.

als wir noch keine FBH drin hatten,
haben manche steine auch tropfen gebildet.
also tauwasser. doch jetzt mit FBH und angenehmen
18 grad raumtemperatur und nächtlichen frostgraden
draussen tritt kein Tauwasser mehr auf.

ergänzende grüsse,
bo



Bruchsteinwand



Ich halte auch nix von Tiefgrund, der hat in Fugen nichts verloren.
Das mit den Nichtverfugen sollten sie sich noch mal überlegen. Oder liegts an der handwerklichen Ausführung? Dem kann man abhelfen.
Eine Verfugung mindert Wärmeverluste und Staubeintrag.
Über die Ansicht dieser skellettierten Wand kann man geteilter Meinung sein.
Zum Sparrendach:
Ich sehe auf Ihren Fotos keine Binderbalken oder ersatzweise Zugglieder.
Wenigstens ein paar Gespärre sollten noch funktionstüchtig sein, sonst kriegen Sie bald Ärger; nämlich dann wenn die Traufwände von der Mitte aus langsam nach außen wandern und der First sich senkt.

Viele Grüße



Staubkalk



schauen Sie auf solubel.de nach oder dort anrufen.

Was den bröselnden Fugen fehlt ist das Bindemittel - Kalk.

Durch Chemopampentiefgrund verbessert sich der Kalkgehalt der Fuge nicht.

Auch durch Lösungsmittel-freies Zeug nicht.

Denken Sie dran: Die gute Werbung ist zum VERKAUFEN geeignet und definiert nicht den Qualitätsstandard des Produkts.

Ist zwar üblich in unserer Gesellschaft aber auch gewollt - wenn Leute beim Einkauf nicht denken (ich meine richtig: nachdenken) ist es für den Verkäufer das Beste!

Der von Herrn Böttcher vorgeschlagene Luftkalk aus Sand und Kalkhydrat ist die billigste Lösung die für diese Wand sicher angebracht ist.

Andere LKM - Luftkalkmörtel bei solubel.de

Vor und Nachteile:
Preis
Selber machen
Was für ein Sand?

Gutes Gelingen

immer beim Bauen auf den ZUSAMMENHANG achten!

FK



sparrendach



hallo herr böttcher,

ebsten dank für ihre anmerkungen zum dach.
diesem problem hat sich ein Statiker angenommen.
ergebnis siehe bild.
aufgrund fehlendem Ringanker und fehlender firstpfette
wurde hier eine zusätzliche kehlbalkenlage angeordnet,
die sparrenköpfe wurden durch beidseitige laschen
miteinander verbunden, da die alten aus Holz teilweise
marode waren. aus geschmacklichen gründen haben wir beides
in baustahl mit rostpatina ausführen lassen.
weiterhin wurden fehlende kopfbänder (an Mittelpfette bzw. "stuhlrähm") und unterm Sprengwerk Pfosten mit kopfbändern
angebracht. sprich das Dach müsset so halten. sonst haben
zimmermann bzw. statiker nicht richtig nachgedacht.

erklärende grüsse,
bo
mit kopfbändern



skelletierte wand ...



... liegt natürlich auch an der handwerklichen ausführung.
die 18 qm würden mich als anfänger sicher wochen beschäftigen. und die maurer, die wir angefragt haben können es beim besten willen nicht einschätzen. geht nur auf stundenbasis. ziemliche sisyphos arbeit. da hat keiner der Handwerker sonderlich lust drauf. leider. eine pauschale bietet zudem keiner an. preise zum verfugen lagen bei 1500-2500 euro netto. aber ohne gewähr. kann auch mehr werden.

aufgrund dieser tatsache haben wir uns daher entschieden, die wand im original zustand zu belassen.
unser statiker meinte, dass das fugenverputzen energetisch
eh nicht viel bringe. und uns gefällt es so besser als eine "geleckte" wand. sorry für den ausdruck. aber ist natürlich geschmackssache.



contra haft- / tiefgrund



hallo herr kurz,

wir haben schon einige backsteinwände mit lösungsmittelfreien haftgrund bearbeitet, damit das sanden gestoppt wird (siehe foto). diese wände mit Sichtmauerwerk sehen heute noch gut aus. bin natürlich auch gegen chemozeugs und lerne gerne dazu.

ist denn die staubklaklösung von solubel auch eine transparente flüssigkeit? sprich wenn die schiefersteine beim "einpinseln" was davon abbekommen, ist das nicht weiter sichtbar?

vertiefende grüsse,
bo



Verfugung



Sichtverfugung kostet etwa 50,-€ der m², in Eigenleistung ein bis zwei Wochenenden.
Andere, schnellere Variante: Fugen auswerfen und mit Kellenrücken abziehen, abpinseln bzw. verwaschen.

Luftkalk ist Weißkalkhydrat, gibts im Baumarkt als Sackware. Luftkalk bedeutet, der Kalk bindet nur unter Luftzuführ ab, im Gegensatz zu hydraulischen Bindemitteln (hydraulische Kalke, Zemente).
Weißkalkhydrat wird durch Trockenlöschung (Luftkalk) oder Nasslöschung (Sumpfkalk) hergestellt.

Viele Grüße



50,- pro qm



hallo herr böttcher,

besten dank nochmal für ihre tipps.
wenn sie mir einen handwerker empfehlen können,
der es zu diesem preis macht, wäre ich ihnen
sehr dankbar. ich habe, wie gesagt, noch keinen
finden können, der sich zu einem festpreis
an die Mauer rantraut.

selbst machen, wird sicher eine ganze woche dauern,
wenn man anfänger ist. herr albert ruf (solubel) hat mir empfohlen, einfach kalksinterwasser aufzusprühen und
trocknen zu lassen. und das ganze 3-4 mal zu wiederholen.

in wikipedia fand ich jedoch einen eintrag, dass dies wissenschaftlich widerlegt sei, ein festigkeitszuwachs fände, wenn überhaupt, nur durch eine umlagerung von noch
im mörtel vorhandenem calciumhydroxid statt. eine tränkung
mit normalen wasser würde zum gleichen ziel führen.

ich vermute mal, dass kein CA(OH)2 mehr vorhanden ist,
sonst würden die fugen ja nicht sanden ...

sprich ich bin jetzt nur um die tatsache schlauer,
dass ich kein chemozeugs wie haftgrund Verarbeiten soll.
da das nur das symptom behandelt bzw, "verklebt", aber nicht die ursache löst. wahrscheinlich das fehlende kalk als bindemittel ...

ein anderer Restaurator riet mir absolut vom
kalksinterwasser aufsprühen ab. es bewirke ausser
feuchtigkeitseintrag gar nix. eher das gegenteil,
und zwar erneute salzproduktion ... es gäbe nur das neuverfugen mit LKM als lösung.

vor dem neuverfugen habe ich einen graus.
das ist eine menge arbeit und für einen amateur
zeitlich noch weniger abschätzbar.

von solubel wurde mir ein LKM 0-2 mm empfohlen
um die löcher zu füllen und auch für die aussenseite.
die muss auch noch irgendwann "verarztet" werden.

für weitere tipps oder erfahrungsberichte aus der praxis,
wäre ich sehr dankbar.

zementfreie grüsse,
bo



erfahrungen mit steinmauer?



würde mich über tipps aus
der praxis freuen. erfahrungsberichte
oder links.

wer hat erfahrungen mit kalksinterwasser?
und mit luftkalkmörtel bzgl. verfugen?

ratsuchende grüsse,
bo



alternative zu kalksinterwasser bzw. haftgrund



habe hier noch ein anderes produkt gefunden.

http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Vega_Grundierung.pdf

eine Grundierung auf pflanzlicher basis.
(soll anscheinend auch sandende untergründe verfestigen).

hat jemand damit erfahrung?
wäre das evtl. eine gute alternative zum haft-/tiefengrund
bzw. verfestigen der fugen?



Natürlich



wirds ne Menge Arbeit ,aber Ihr werdet dort doch auch lange wohnen und Du guckst immer auf DEINE Wand!

Sauarbeit mit tollem Ergebniß,so würd ich das sehen!

Grüße



lange wohnen ...



... werden wir da. das stimmt.

ich weiss jetzt auch, dass wir kein trasskalk nehmen
sollen, sondern luftkalkmörtel in 2 mm, SP50.
am besten von solubel. damit würde ich die löcher und
losen steine befestigen. aber die ganze wand will
ich aus optisch/geschmacklichen gründen so belassen
und eben nur das sanden stoppen.

haftgrund ist chemiepampe. okay. das weiss ich jetzt auch.
nur kalksinterwasser ist laut WIKIPEDIA eintrag umstritten
bzw. angeblich sogar wissenschaftlich widerlegt.

deshalb hoffe ich hier im forum auf tipps aus der praxis,
um zu entscheiden, was das beste ist.

bei KREIDEZEIT gibt es zwei grundierungen. einmal VEGA und
einmal eine kaseingrundierung.

wer weiss, ob eines der beiden produkte passend für
mein vorhaben ist?



wir nehmen KASEINGRUNDIERUNG



da hier leider keine antworten + tipps mehr kommen,
vermute ich, dass alles auf dem gebiet der "fugenverfestigungsmöglichkeiten" hier bereits
genannt wurde.

ich habe daher selbst weiterrecherchiert und
mich für eine kaseingrundierung (kreidezeit) entschieden,
statt für das kalksinterwasser (solubel).

besten dank nochmal an herrn kurz und herrn böttcher.
wieder was gelernt.

fazit:
haftgrund kommt uns nicht mehr ins haus.
kalksinterwassereffekt ist evtl. zu schwach.
daher werden ich die fugen mit kaseingrundierung
verfestigen. und statt trasskalk den
luftkalkmörtel in 2 mm, SP50 von solubel
nehmen.

wenn es fertig ist, werde ich nochmal berichten,
ob es zum erfolg geführt hat.

bis dann,
bo



noch ne möglichkeit ...



... wäre "lithiumwasserglas"
zum verfestigen der fugen.

vorallem für aussen, da man hier keine
kaseingrundierung benutzen kann.

http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/Lithiumwasserglas/Lithiumwasserglas.htm

hat jemand damit erfahrung?



KALIWASSERGLAS



hat jemand damit erfahrung?
in bezug auf sandende fugen, die man verfestigen will?