Wandaufbau - Suche Handwerker

17.07.2011



Hallo,

ich bitte ersteinmal die immerwieder aufkommende Frage zu entschuldigen. Ich habe mit meiner Freundin ein Haus gekauft:

Baujahr 1979, Fachwerkhaus im Selbstbau von einem Handwerker aus dem Dorf erstellt.(Keine Baufirma). Das Fachwerk besteht aus einer Eichenblende und einem Ständerbau aus anderem Holz.

Die Gefache sind ausgemauert, ich habe 2 Bilder hochgeladen, eins von außen, eins von innen.

Der Wandaufbau unten ist Fachwerkwand aus roten Steinen, ich glaube 2 Reihen, Windpappe und dann Kapok-Isolierung, die beidseitig mit einem Papier umfasst ist. Dann folgt eine Gipskartonplatte und Tapete.

Ich musste im Bereich der Küche (Siehe Bild) das Fachwerk freilegen. Nun soll dort wieder eine Wand aufgebaut werden.

Normalerweise würde ich die Wand wieder so aufbauen, wie es vorher war. Hat 30 Jahre gehalten, kein Schimmel, trockene Isolierung, keine Beanstandungen.

Da ich die Isolierung in der Form nicht mehr bekomme, stehe ich vor einem Problem. Einen Architekten habe ich nicht. Also muss ich mir überlegen, wie ich die Wand zumache.

Idee 1. Windpapier (Geteerte Pappe oder so etwas), Isolierung und Gipskartonplatten. Dann liest man in Forum, bekannte und Baustellenbesucher sagen:" Nein niemals im Selbstversuch rumdämmen.. Taupunkt, Diffusion, abgesoffen Isoliermaterialien, Schimmel usw.)

Idee 2. Holz davor oder Fachwerk freilegen: Die Freundin hat hiergegen ihr Veto eingelegt.

Idee 3. Ich beauftrage eine Lehmbauer, der die Wand zumacht. Dämmmaterial, Lehmputz etc. Kostenvoranschlag mit Material ca. 1500 Euro. Ob der Preis angemessen ist kann ich nicht sagen, möchte ich auch dahingestellt lassen. Vielleicht werde ich auf das Angebot zurückkommen, suche aber ersteinmal andere Möglichkeiten.

Mir geht es nicht um billig, billig. Ich bezahle gerne Handwerker und freue mich über eine bezahlte Rechnung, wie über eine Anschaffung, die ich gemacht habe. Ich habe aber die Verantwortung ersteinmal die Möglichkeiten, die ich habe zu erkunden.

Idee 3: Ich spare mir den Aufwand mit dem Lehm und lass die Wand verputzen. Anruf bei einer Firma 80km entfernt. Es lohne sich die Anfahrt für so eine kleine Fläche nicht. Gerne würde ich mich zu dem Thema: Mörtel, Luftkalkmörtel von einer Fachfirma beraten lassen. Da ich nicht den klassischen Wandaufbau habe, der im Baugewerbe gängig ist, (Fachwerk) wird hier die Auswahl kleiner.

Auf das Thema Dämmung will ich eigentlich auf der kleinen Fläche ganz verzichten, kann aber schlecht ein Winter prüfen, ob es machbar ist ohne Isolierung, da in 4 Wochen die Küche kommt.

Bei dem Stichwort fällt mir ein, dass diese zwar ohne Oberschränke ist, die Unterschränke jedoch festen Halt für den Einbau ( Wandbefestigun) benötigen.

Ziel ist es, die Wand für ca. 1000 Euro dicht zu machen. Oder nach Abwägungen der Möglichkeiten zu dem Entschluss zu kommen, dass es mehr kostet, dann ist das so.

Ich weiß nicht, ob es üblich ist hier Zahlen zu nennen. Wenn nicht - sorry.

Da die Wand so klein ist, bitte ich abzusehen von Lösungsvorschlägen wie z.B.: Mix dir den Lehm selber an oder Mörtel das selber zu, indem du das und das mixt. Das lohnt nicht, das kann ich nicht, ich suche Fachmänner.

Fazit: Ich suche Ratschläge, welche Möglichkeiten es gibt, Handwerker (Für Kostenvoranschlag), Erfahrungsberichte.

Vielen Dank F. Wachs



Bild von außen



Hier das zweite Bild.