Innenwand - geht das so?

30.12.2003



Hallo Leute,

mal eine Frage zu einem kleinen Bauabschnitt.
Folgendes: Mein FW-Haus ist aussen mit 5cm Schilfmatten in Lehmmörtel gelegt gedämmt und mit reinem Kalk verputzt worden. Soweit so gut.
Innen wollten wir dann einfach die Wände Verputzen oder Fachwerk lassen. Jetzt haben wir aber einen kleinen Raum (Gästeklo/Waschmaschinen/Trockner-zimmer) und den wollen wir nicht so toll hermachen.
Also haben wir die Wände mit 25mmHolzpanelen verkleidet. Nur an der Aussenwand bin ich am überlegen ob ich das so ohne weiteres machen kann wegen der Feuchtigkeit?
Aufbau wäre von aussen nach innen Kalkputz, 5cmSchilf, Lehmputz, Fachwerk mit Lehmausfachung. Dann das LAttengerüst und dann die 25mm Bretter!
Der zwischenbereich zwischen Wand und Bretter wäre von 0-30mm und soll wenn dann mit Hanf ausgestopft werden! Kann mir das Probleme bereiten mit Feuchtigkeit oder nicht? Die Wand sollte ja offen sein und Feuchtigkeit sollte verdunsten können!!

Und noch was: Es wurde einmal eine Betondecke eingezogen anstatt der originalen Holzbalkendecke (ärgerlich), deswegen durften wir auch die Schwellenbalken teilweise tauschen wegen Feuchtigkeit. Nun habe ich rundherum den Beton an der Innenseite des Balkens abgeschlagen dass das Holz wieder ausdünsten kann. Wie kann ich diesen Hohlraum nun wieder füllen? Mit reinem Kalkmörtel zumachen? Mit trockenem alten Lehm auffüllen? Mit Hanf etc. ausstopfen? Sand? Kieselsteine? Alte Zeitungen oder Hausschuhe? :-)

Bind für alle Tipps dankbar da uns die Zeit unter den Nägeln brennt!!

Mfg
Markus



Innenwand



Hallo Markus,
aus Erfahrung würde ich den Zwischenraum nicht mit Hanf dämmen. Es könnte aufgrund der vorhanden Luft zu Kondenswasserausbildung kommen und somit zu Schimmelbildung. Warum soll denn die Wand mit Bretter verkleidet werden? Macht es denn ein einfacher Lehmputz nicht auch?
Herzliche Grüße aus der Oberlausitz und einen guten Rutsch
das Lehmwerk Team



Tja...



Mein Vater war mal wieder schneller als ich und hat das Lattengerüst schon aufgebaut.
Ginge halt jetzt im Winter (wir verputzen mit Lehm nur in den Monaten ohne "r") schneller mit der Holzverkleidung. Ursprünglich wollte ich ja die Wand mit Schilfträger versehen, dann eine schicht Lehmputz darauf und dann mit Kalkputz die Oberfläche (wie in fast allen Räumen).
Werd ich nun auch so machen! Aber wie sieht es aus mit dem Hohlraum zwischen dem Schwellenbalken und dem Zementboden? Wie fülle ich den am besten?

Mfg
Markus



Innenwand/Hohlraum



Hallo Herr Körber,
zum Thema Innenwand im Klo rate ich von solchen Verkleidungen generell ab.Da auch noch Trockner und Waschmaschine dort stehen, ist ständig Feuchte Luft vorhanden.Es besteht die Gefahr von Schimmelbildung hinter der Konstruktion.Sollte der Raum kein Fenster haben muss dringend eine Lüftung montiert werden. Zum Thema Hohlraum habe ich meine Probleme. Es kann von vielen Dingen sein,das die Schwellen innen faulen. Ist ein Keller drunter?Sollte es wirklich ein Problem wegen aufsteigender Feuchtigkeit durch Bodenplatte sein (kein Keller), muss diese unter den Fußschwellen her mit Teerpappe nach außen geleitet werden.Einfach auffüllen mit irgend welchen Materialien ist dann keine Lösung.
Sollten sie weitere Fragen haben,rufen sie einfach mal an. MfG.M.Bönneken