Innenwand dämmen

07.11.2005



Hallo Zusammen,
möchte an meinem Haus die Wände von Innen dämmen,
kann ich das folg.maßen bedenkenlos machen oder wird dieses
Vorgehen zwangsläufig zu Problemen führen?:
Dachlatten als Gestell an die Wand schrauben, Dämplatte dazwischen befestigen, bis Wand komplett abgedeckt. Dananch Rigipsplatten drauf, Spachtel, Tapeten, Farbe, fertig.
Vielleicht kann hier jemand helfen und mir einen Tipp geben,
auch was die Auswahl des Dämstoffes angeht oder mich für vollkommen verrückt erklären?!
1.000 Dank vorab.
MfG
Marco



Innenwand dämmen



Hallo,
schau mal im Forum mit Hilfe der Suche nach und du wirst sehen, daß diese Methode die beste ist, um für fließendes Wasser in der Wand zu sorgen (Schäden wie vermodernde Balken, Schimmel und sonstiges inklusive). Wenn Innenwanddämmung, dann nur mit Baustoffen, die Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben können, wie zum Beispiel Vorsatzschale aus Schilf und Leichtlehm. Beschreibungen dafür gibts z.B. auf www.Claytec.de oder www.texbis.de.



Innendämmung



im Fachwerk sollte immer homogen, das heist ohne jegliche hohlraumbildung mit wasserspeichernen dämmstoffen erfolgen. Mein Aufbau den ich auch in meiner firma so herstelle sieht wie folgt aus. Von aussen nach innen

Fachwerkwand
5 - 10 cm Leichtlehm (z.B. Holzhackschnitzel und Baulehm)
2 - 5 cm Schilfdämmplatte oder Holzweichfaserplatte
2 cm Lehmputz

was in großen teilen auch in Eigenleistung realisiert werden kann. Welche dämmstoffdicken muß berechnet werden. Mit lehmigen grüssen martin.



Konstruktionsaufbau



Es wäre schon wichtig zu wissen, um welche Art von Außenwandkonstruktion es sich bei Ihnen handelt (Fachwerk, Bruchstein, Ziegel etc.). Daraus erst kann man eine gewisse Lösungserarbeitung, die natürlich auch von Ihren Ansprüchen abhängig gemacht werden muß, erarbeiten.
Auf eine Homogenität sollte schön geachtet werden und dies auch in Betrachtung Ihrer Beheizbarkeit (Konvektor, Wandheizung, Fußbodenheizung).
Mit Lehm verbaute Innenwandschlen sind sehr sinnvoll geworden, da hohe Feuchtespeicherung und damit eine sehr gute Klimabildung im Wohngebäude mit erreicht wird.

Anregungen gibt es hier in der Plattform reichlich.

Mf Handwerkergrüßen
Jens



Danke ! ! !



Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken,
die mir zum meinem Beitrag eine Antwort gesendet haben.
Dieses Forum ist einfach nur Spitze!!!

1.000 Dank nochmal!!!