Wand im Erdgeschoss hat Ausblühungen

28.06.2015 Peter



Hallo Zusammen,

eine Wand unseres Hauses weist im Erdgeschoss Ausblühungen auf. Das Haus ist Baujahr ca. 1910. Ich würde gerne einen Experten im Raum Köln zu Rate ziehen.
Wenn jemand eine Empfehlung für mich hat, würde ich mich über eine Antwort freuen.



Ausblühungen



Ich kann mir die Situation im Sinne einer Bauberatung gerne einmal ansehen. Die Art der Salzbelastung muss ggf. qualitativ/quantitativ durch eine Analyse bestimmt werden.

Die Möglichkeiten der Sanierung können nur vor Ort geklärt werden. Wenn das Haus bereits saniert worden ist, kann aus der Historie bzw. durch eine konstruktive Untersuchung geklärt werden, woher die Salzbelastung stammt (ehemaliger Stall, angrenzende landwirtschaftliche Nutzung, tierische oder menschliche Fäkalienbelastung, undichte Abwasserrohre etc.)

Eine fehlende oder nicht mehr intakte vertikale/horizontale Bauwerksabdichtung spielt meistens auch eine Rolle.

Wo befindet sich Ihr Haus? Meine Kontaktdaten finden Sie unter "pickartz.architektur". Wir können auch gerne in der kommenden Woche einmal telefonieren. Ich habe kommenden Freitag, 17:00 Uhr, 03.07. einen Bauberatungstermin in Burscheid. Wenn's passt, kann ich vorher gerne bei Ihnen vorbeikommen.



Ausblühungen



Ist es ein Belag auf dem Putz oder hat sich die Putzschicht selbst aufgewölbt?
Oder nur die Farbschicht?

Läßt sich der Belag leicht abwischen, sodas anschließend wieder eine ebene Wand vorhanden ist?

Was befindet sich außen?
Auch davon ein Foto machen-
und möglichst ein Foto der Ausblühung von Nahem mit Größenangabe.

Wurden vor kurzem Putz-, Anstrich- oder Grundierungsarbeiten vorgenommen oder sonstige Arbeiten?

Gab es Undichtigkeiten an Leitungen oder der Dachentwässerung?

Bei losem Putz diesen abklopfen und wieder mit Kalkputz verputzen.

Da Ausblühungen in aller Regel völlig harmlos sind würde ich keine teuren chem.Analysen zur genauen Salzbestimmung in Auftrag geben.
Wenn Undichtigkeiten die Ursache sind sollten diese abgestellt werden.

Die genaue Ursachenermitlung -sofern nicht selber zu erklären-
könnte dann immer noch ein Fachmann vornehmen.

Andreas Teich



Nachtrag



Da Sie ein saniertes Haus erworben haben, wäre es hilfreich für eine Schadensanalyse, wenn die Sanierung dokumentiert wäre anhand von Handwerkerrechnungen, in denen die verwendeten Materialen aufgelistet worden sind.





Hallo Herr Teich,

Vielen Dank für die Antwort. Bisher wölbt sich nur die Farbe. Der Putz nicht. Unter den betroffenen Stellen klingt es hohl. Der Belag ist leicht zu entfernen. Die Wand wurde vor 2 Jahren gestrichen und Undichtigkeiten sind für mich nicht ersichtlich.
Anbei noch weitere Bilder. Die Aussenwand wurde vor einigen Jahren gedämmt. Von der betroffenen Stelle an der Innenwand sind mehrere vorhanden.
@ Herr Pickartz, ich würde mich gegebenenfalls in der kommenden Woche bei Ihnen melden.

Vielen Dank und Grüße

Peter



Welche Farbe



wurde verwendet. Ich habe das hier in meinem gemieteten Haus auch. Da wurde einfach eine dichte Farbe aufgepinselt und von der Wand gibt es geringe Feuchtigkeit. Diffusionsoffene Farbe und das Problem dürfte gelöst sein.





Danke für den Hinweis. Ich bin nicht sicher welche Farbe verwendet wurde. Frage aber den Maler.

Grüße
Peter



Farbabplatzungen



Womit wurde die Fassade gedämmt, verputzt und gestrichen?
EPS und Dispersionsfarbe?

Woraus besteht der Innenputz und womit wurde dieser gestrichen?

Günstig wären diffusionsfähige, kapillaraktive Dämmungen wie Zellulose, Hanf, Holzfaserplatten mit mineralischen Putzen und Rein-Silikatfarben.

Im Innenbereich ebenfalls Putze auf Kalkbasis oder auch Lehmputze,
wobei Anstriche auf Wasserglasbasis (Silikatfarben) sich am besten mit mineralischen Untergründen verbinden.
Diese Farben möglichst ohne oder mit sehr geringen organischen Bestandteilen.
Kalkfarben mehrmals dünn gestrichen, feucht gehalten während des Abbindeprozesses sind auch gut oder auch andere natürliche Farben.

Diese sind sehr dampfdurchlässig und nicht filmbildend, sodaß evt in der Wand befindliche Feuchtigkeit nicht durch Dampfdruck das Ablösen der Farbe bewirken kann.

Farbe kann auch durch andere Prozesse wie nicht zum Putz passende Farbe etc geschädigt werden ( zB Silikatfarben auf Gipsputz)

Andreas Teich