Wand rausgemacht --> Hält das?

30.03.2006


Hallo Forum,

ich möchte nur mal sicherheitshalber nachfragen...

Wir wollten eine Wand entfernen, die aus 16cm Ziegelsteinen bestand. Da wir nicht wussten ob sie tragend ist oder nicht, wollten wir einen Stahlträger einziehen.
Nun kam gestern beim Abschlagen des Putzes aber raus, dass es sich bei der Wand um Fachwerk (grins, jetzt bin ich "legal" hier im Forum)handelt welches mit Ziegeln ausgemauert war. Die Gefache waren schon total locker, so dass nach Entfernen des Putzes die Ziegel von selbst der Schwerkraft folgten. Zum Glück auf die andere Seite als die wo wir standen ;)
Also die Wand ist draussen, das Fachwerk steht noch da, die Bauspriessen (welche vorläufig da hin sollten) liegen noch im Garten, und wir haben komisch aus der Wäsche geschaut.
Sieht etwa so aus:
___
I H also
____ --> ein Balken der oben links in die Aussenwand eingelassen ist und rechts noch von einer Mauer unterstützt wird

I --> links ein Stützbalken

H --> rechts zwei Stützbalken die mit einem kleinen Horizontalen verbunden sind, der den ehemaligen Türsturz bildete.

Meine Frage nun: hält das?
oder müssen wir das noch mal irgendwie abstützen?


Staubige Grüsse
Kate



?



Sorry für den Doppeleintrag da hat mir die Software einen Streich gespielt...



und



noch ein Nachtrag: Die Gesamtbreite des "Loches" ist 2,40m.



Hamse mal 'nen Foto



eine bildliche Darstellung wäre nicht schlecht

Aber im Prinzip halt eine Fachwerkwand nicht durch die Gefache sondern durch die Konstruktion!

Die Fachwerke drinnen lassen!

FK



Nicht einfach herausreißen



Guten Tag, bitte nicht einfach das Holzständerwerk herausreißen. Man muss davon ausgehen, dass es trägt. Die angegeben Stützweite ist zwar nicht groß aber so einfach geht das nicht. Ich kann und darf nur raten einen Statiker mit der Lösung des Problems zu beauftragen. Mit freundlchen Grüßen Ulrich Arnold



ich möchte nichts herausreißen :). Das soll so bleiben!





Wo ist das Problem? ;-)



Dann ist doch alles super gut, oder? Das Fachwerk übernimmt an sich die statischen Lasten, das Gefache ist nur meist nur Füllung. Es gibt Ausnahmen, z. B.:
- Hölzer sind geschädigt und bringen an wichtigen Stellen nicht mehr die Lastübertragung. Die Gefachfüllung wird dann ausnahmsweise zur Lastabtragung genutzt.
- Regional gesehen wurden manchmal bei Längswänden aus Fachwerk die Ausfachungen zur vertikalen und diagonalen Aussteifung mit eingerechnet (beispielsweise beim sogenannten "Leipziger Bundwandsystem", sowas kommt aber eher selten vor)
Im Zweifelsfall Statiker zum Ortstermin einladen.
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren