Gasbeton als Innendämmung??

27.10.2007


Hallo nochmal.
In dem Fachwerkhaus steht eine Gasbetonwand (GBW) im 1.OG auf einer neu eingezogenen Betondecke. Die GBWand ist 17,5cm stark und steht ca. 5cm von der Fachwerkwand (mit Lehmgefache) entfernt. Die GBwand ist mit dem Fachwerk nicht verankert. Die Fenster sind in die Fachwerkwand eingebaut.

Fragen: Isoliert diese Gasbetonwand? Kann zwischen den Wänden Schimmel entstehen? Wie werden die Fenster mit der Gasbetonwand verbunden, so dass keine Kältebrücke entsteht?
Kommt innen auf die Gasbetonwand ein Putz? Welcher?
Danke sagt INES



Gasbeton



Hallo Ines,
den Spalt zwischen den Wänden solltet Ihr mit Einblasdämmung auffüllen, so wird Konvektion vermieden.
Für das Trocknungsverhalten der Fachwerkwand ist der Spalt eher von Übel.
Wichtig ist, das die Sichfachwerkwand keine zu hohe Schlagregenbelastung und keine baulichen Mängel aufweist; der hohe Dämmwert verschlechtert das Austrocknungsverhalten des Fachwerks.
Das Fenster kann über eine Innenfensterbank angeschlossen werden, die Laibung mit einem Futter, z.B. aus Holz, winddicht angeschlossen werden.
Schimmel bzw. Kondenswasser können nur entstehen, wenn Innenluft durch die Wand in den Spalt dringt, daher auch der Hinweis zum Ausblasen. Zusätzlich solltet Ihr die Windichtigkeit der Innenwand sicherstellen. Die Wand selber ist dicht, kritisch sind die Anschlüsse zum Bestand, also die Decken, Fenster und die Bundwände.

Viele Grüße
Georg Böttcher




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren