Leicht feuchte Wand

12.01.2004



Hallo,

im Haus, das ich beabsichtige zu kaufen, ist im Keller ein Wand etwas feucht. Es ist keine Schimmelbildung festzustellen. Mit einem Messgerät wurde lediglich festgestellt, dass die Wand feucht ist. Der jetzige Inhaber hat das gleiche bereits bei einer anderen Wand gehabt. Er hat dort einfach den Putz abgehauen und die Wand offen gelassen. Er hatte dort seine Werkstatt und nichts ist feucht gewesen. Ist das eine Lösung? Müssen die Fugen noch ausgefugt werden? Was nimmt man am besten dafür?

Danke.





Hallo Steffen, ich habe das gleiche Problem in meinem Haus.
Als ich es im November gekauft habe, war im UG Treppenhaus eine Wand schön verputzt und tapeziert. Hinter der Tapete war es wirklich naß. Ich habe den Putz abgeschlagen und die Wand abtrocknen lassen. ich lasse im Ganzen Untergeschoß die Mauern aus Kalkstein (Bruchstein) frei und fertig.



Feuchte Wand



Hallo Steffen,
auch wir hatten eine Feuchte Wand. War auch kein Wunder denn auch dort (wie fast überall im Haus) war Ripips vorgesetzt. Nach der Entfernung trocknete die Wand schnell ab. Im restlichen Keller sind wir gerade dabei die erdfeuchten Fugen auszukratzen und mit Trasszementmörtel neu zu verfugen (schön tief reindrüchen). Trasszement blüht nicht aus.
Gruß aus dem Westerwald
Heinz+Iris



Fugen



Kleiner Nützlicher Tippppp


Man kann die Fugen auch mit Luftkalkmörtel wieder Schleißen sieht wunderschön aus.Das Material nimmt zudem Feuchtigkeit gut auf und giebt Sie auch sehr gut wieder ab..

Siehe auch Objekta-Sanierung.de