Innenwand feuscht, was kann ich tun

29.11.2010



Hallo an alle,

Wie ja schon in anderen fragen geschrieben, habe ich ein altes fachwerkhaus.
Jetzt habe ich das problemm, dass ich mein Wohnzimmer renovieren will.
Als ich die alte Tapete entfernt habe, viel mir an einer Wand von etwa 2 metern der untere Putz mit ab. Bei genauerem hinsehen, merkte ich, das es dort feucht ist. An der Stelle liegt ein dicker Eichebalken auf Felsgestein, der wohl so wie es aussieht nicht vor feutigkeit geschütz wurde. Der Balken selber ist erstaunlicherweise im unteren Bereich nur Nass (feucht) sonnst ist er für 160 Jahre in Ortnung. Wie kann ich diese stelle Abdichten ohne denn Balken zu entfernen, da ich die Wand auch nicht abstützen kann, da auf der anderen seite unsere Treppe angelegt ist.
Oder soll ich es einfach so lassen und dafür sorgen, das der untere bereich immer gut belüftet ist. Es geht hier um eine Fläche von etwa 5 - 10cm vom Fußboden.
Freue mich über jede anregung und jeden tip.



Erstmal



die Quelle der Feuchtigkeit lokalisieren, dann kann man nach geeigneten Massnahmen gucken. Die Möglichkeiten sind hier recht vielfältig.
MfG
dasMaurer



feuchtelokaliesierung



Die quelle zu finden ist leicht, die fugen zwischen denn Felsen sind nur mit Lehm ausgefugt worden und der ist nass. nur leider kommt man nicht rann um ihn auszukratzen und mit Mörtel zu verfühlen.





Naja das die Lehmfugen feucht sind, bedeutet nicht das dies das Problem ist.Wenn es eine Außenwand ist, würde ich mal von außen nachsehen ob event. ein Regenrohr sein Unwesen treibt.
Es nützt nix wenn die Fugen erneuert werden, ohne zu wissen woher die Nässe kommt.





Es kann sich genauso gut um dauernd sich bildendes Kondenswasser handeln.
Das "Felsgestein" dürfte wohl eine Bruchsteinmauer sein, oder meinen Sie wirklich anstehenden Fels?
Ist die Wand im Keller darunter auch feucht? Wie sieht es auf der anderen Seite der Wand aus?

Je nach Ursache wirds mit Abdichten noch schlimmer, also bitte Eile mit Weile.



Die



nassen Fugen müssen ja irgendeinen Grund haben. Ein Kondensationspunkt, sind eventuell irgendwelche Dämmassnahmen durchgeführt worden?
Eine Rohrleckage vielleicht?
Auf jeden Fall scheint die Nässe neueren Datums zu sein, sonst würde das Holz bestimmt nicht mehr in Ordnung sein.
Ohne Besichtigung vor Ort lässt sich da nicht viel mehr sagen.
MfG
dasMaurer