Feuchte Wand (* Headline vom Webmaster geändert)

30.07.2008



Guten Tag,
ich habe im Haus eine Feuchte Wand und hatte darüber nachgedacht ob ich das Hydropol System an der feuchten Wand instalieren lasse, damit die Wand wieder trocken wird. Über die Möglichkeit einer Injektion mit Kieseloel von der Fa. Remmers denke ich auch nach. Wer hat denn schon Erfahrung gemacht mit beiden Systemen? Und kann mir über seine Erfahrungen berichten.
Vielen Dank
Karl Renziehausen



Einfach mal etwas googeln...



...zum Thema Mauerentfeuchtung mit elektronischen Kästchen. Anbieter wie der Genannte gibt es zuhauf. Die anderen saugen sich aber zumindest noch ein Begriffsdurcheinander aus der Physik aus den Fingern, um die Wirkungsweise ihrer Kästchen zu erklären :-). Immer wieder lustig zu lesen, deshalb war ich gerade etwas entäuscht, dergleichen ist dort nicht zu finden. Also wenn sowas, dann bitte von einem Anbieter, der richtig Fachbegriffen (hab schon die tollsten Dinger gelesen) protzt :-).
Auch hier im Forum mal die Suche benutzen.
Das mein Kommentar zu Lösung a). Zu Lösung b) werden sich sicher noch ein paar Kollegen äußern, die die Kieselölnummer kennen. Ich beschränke mich mal auf das Kästchen.

Gruß Patrick.

P.S.: Laß a)



ElektroPhysikalischer KapillarerEntfeuchtungs AusgleichsOsmose Schutz



Hallo Herr Renziehausen,

das wird nichts, lassen Sie die Finger davon. Geben Sie oben mal als Suchwort "Elektroosmose" ein, das Thema wurde und wird hier eingehend diskutiert.
Das Wichtigste in Ihrer Situation ist zweifelsfrei festzustellen warum diese Wand feucht ist. Gibt es andere betroffene Wände? Kondensfeuchte? Haus am Hang? Entwässerungsleitungen ......

Es kann einfach viele Möglichkeiten geben. Das Beste und mit ziemlicher Sicherheit das Günstigste ist sich einen Fachmann zu holen der sich das Ganze einmal anschaut. Einen geeigneten Fachmann erkennen Sie daran, das dieser Sie nach einer genauen Analyse produktneutral berät und im besten Fall zu keinem Unternehmen gehört, das ein Abdichtungssystem anbietet.

Erzählen Sie doch mal mehr über Haus und Wände, manchmal kommt einem da schon eine Idee.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer


Kleiner Tipp: Anstatt Kabel in die Wände zu stecken und hoffen, dass sich alles bessert können Sie auch nachts im Mondenschein den frisch gedüngten Lieblingsbaum Ihres Hundes anflüstern ob dieser die Feuchtigkeit aus Wand und Boden nimmt.



Vielen Dank für die Antworten



....dann möchte ich das Problem kurz erläutern.
Die feuchte Wand befindet sich bei mir im Flur, es ist nur eine Wand betroffen und es geht auch keine wasserführende Leitung unter der Wand durch. Unter dem Flur befindet sich ein Keller, der ca 6m² groß, was ca 1/3 des Flures ausmacht. Der Fussboden ist Beton mit einen geschliffenden Steinboden( Terazzo?)
Das Problem hatte ich schonmal vor ca.3 Jahren, da aber nur an der Wand wo der Keller unter ist. Ich hatte jetzt 4 Fachleute befragt( von Firmen die Bauten abdichten) und da gibt es 3 verschiedene Meinungen. Die erste: es kommt von Draußen und zieht von da in die Wand. Ich soll alles ausschachten und abdichten. Die zweite( Injektion+Hydropol)die feuchte kommt von unten und zu guter letzt, die dritte Meinung:es ist ein Taupunkt, der entsteht wenn warme Luft auf die kalte Wand trifft.Ich soll da eine " Begleitheizung" in die Wand machen, damit die Wand erwärmt wird. Nun bin ich völlig Verzeifelt und weiß überhaupt nicht was ich machen soll. Wissen Sie nicht einen unabhängigen Fachmann? oder können mir sagen wo ich suchen kann. Ich wohne in 37154 Northeim.
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Karl



Feuchte Wand



kann eine ganze Menge Ursachen haben. Das lässt sich nur vor Ort in der Gesamtsituation erkennen. Alle 3 genannten Ursachen sind möglich. Allerdings wird von solchen Spezialfirmen in der Regel die Ursache diagnostiziert, für die das eigene Produkt funktioniert und Gewinn bringt. Oft können auch mehrere Ursachen zusammenkommen. Danach kann man die geigneten Massnahmen ergreifen. Der Markt bietet inzwischen jede Menge guter Möglichkeiten, aber es gibt auch eine Menge Scharlatanerie. Das auseinanderzuhalten, ist für den Laien sehr schwer.
MfG
dasMaurer



Ja, aber wo finde ich den richtigen Fachmann?



Ja, ich denkemal Sie haben schön recht. Aber wo finde ich den richtigen unabhängigen Fachmann? Wer kann mich da beraten?
Danke und Gruß





Hallo Herr Renziehausen,

folgen Sie das dem Rat von Herrn Warnecke. Besorgen Sie sich einen Gutachter/Sachverständigen für Bauschäden, am Besten einen mit öffentlicher Bestellung um möglichst sicher zu gehen, dass dieser nirgends wirtschaftlich "verwoben" ist.

Das klingt zunächst teurer als es ist. Machen Sie ihm klar, dass Sie eine Beurteilung des Schadens/der Ursache wünschen und nicht unbedingt ein vollständiges Gutachten benötigen. Da kommen Sie auch mit kleinem Geld hin.

Mit freundlichen Grüßen aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



...weiß jemand einen Sachverständigen?



Hallo, so nun suche ich einen Sachverständigen. Weiß Jemand einen im Landkreis Northeim oder auch in Göttingen?
Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank und lieben Gruß



Fragen sie bei



der örtlichen Handwerkskammer oder der Kreishandwerkerschaft nach, die können mit Sicherheit weiterhelfen.
MfG
dasMaurer





Hallo Herr Renziehausen,

bevor Sie sich für ein System entscheiden sollten Sie sich über deren Wirkungsweisen bewusst sein. Zu Ihrer Information biete ich Ihnen diesen Link:

http://www.porofin.de/POROFIN_INFOMAPPE_PMD.PDF

MfG, Rupnow