Feuchte Aussenmauer

23.10.2002



Bei unserem alten Bauernhaus ist die hintere Aussenwand feucht.Von innen wurde eine Trockenwand gezogen mit einer hinterlüftung.Ich möchte nun die hintere Wand trockenlegen.Was ist dabei zu beachten.Das Fundament besteht aus Bruchsteinen.Das eine Drainage gelegt werden muss ist mir schon klar,nur wie und mit was bearbeite ich die Bruchsteine.Bin für jede Meinug dankbar



Kelleraußenwand



Eine gute Variante finde ich, wenn man eine belüftete Kelleraußenwand herstellt. Nur mit Kalkputz, ohne Bitumen, mit Kokos und Wellzementplatten. Doch genaueres kann Ihnen der Plattformarchitekt Nothhelfer, Michael dazu vermitteln. MfG der Lehmbauer



Ursache



Suchen Sie die Ursache für die Feuchte Wand (falsches Lüftungsverhalten im Keller Taupunktunterschreitung bei kalter Wand und warmer Luft, seitlich eindringendes Wasser oder kappilar aufsteigende Feuchte) es gibt viele Möglichkeiten. Eine Drainage muss überhaupt nicht von Nöten sein!! Je nach Ursache gibt es verschiedene Herangehensweisen, auch kostengünstigere als eine Drainage...



Feuchte Aussenmauer



Sehr geehrer Herr Faller,
einen guten Tipp geben wir immer den Kunde, legen Sie ca. 40cm ins Erdreich an die Mauer gebrannte unglasierte Tonröhren und führen sie diese irgendwoh in den Garten oder Wiese. Diese Tonröhren entziehen der Mauer die Feuchtigkeit. Dann ist es ganz ganz wichtig mit einem 100% naturreinen Kalkputz die Aussenwand zu verputzen. Bitte lassen Sie die Finger von Kalkputzsackware, die haben immer Zusätzte oder Zement enthalten. Wenn Sie Fragen haben setzen Sie sich doch mit uns in Verbindung. Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac



Nasser Bruchsteinkeller



Die Aussenwände meines Bruchsteinkellers (Bergische Grauwacke) ziehen so viel Wasser, dass nach intensiven Regenfällen der ganze Boden nass ist (keine Hanglage, nur Kapillarwasser / Bodenfeuchtigkeit!). Nun überlege ich, die Kellerwände von aussen aufzubuddeln und mit Bitumen zu Streichen (ohne Drainage). Ist das praktikabel, oder erzielt man durch so eine Versiegelung evtl. sogar Bauschäden, weil die Wände nicht mehr 'atmen' können? (Eine Dauer-Querlüftung über Fenster ist vorhanden). Vielen Dank für Antworten!