Fachwerk-Aussenwand ohne Ausfachung mit Naturdaemstoffen ausfachen

23.12.2008



Hallo,
ich habe ein altes Haus (1948 wurde es vergrössert), bei dem das obere Stockwerk nur aus einem Holzaufbau (Fachwerk ohne Ausfachung) besteht.
Ich möchte die Aussenwände jetzt mit einem Dämmstoff zwecks Schall- und Waermeisolierung ausfachen.
Der Wandaufbau ist wie folgt von Innen nach Aussen:
- Kalkputz ca. 1cm
- Sauerkohlplatte ca. 3cm, ich kenne das nur unter diesen Namen
- Bretterschalung
- Fachwerk mit fehlender Ausfachung ca 13cm starke Balken
- Bretterschalung
- Sauerkohlplatte ca. 3cm
- und wieder Putz
Bis jetzt habe ich nur Erfahrung mit Schafwolle gemacht. Ich habe die innenliegende Schalung incl. Putz und Sauerkohlplatte entfernt, mit Schafwolle ausgefacht, Dampfbremse und Rigips. Keine Ahnung ob das so ideal ist, ich hoffe, dass die Wolle mit eventueller Feuchtigkeit gut umgehen kann - was denkt Ihr?
Um meinen Aufwand für die noch bevorstehenden Wände zu reduzieren, möchte ich nun mit einer Lochkreissäge Löcher in die Wand bohren, um dann eventuell Perlit oder was auch immer einzufüllen. Keine Dampfbremse, keine zusätzliche Winddichtung - nur die Sauerkohlplatten mit dem Putz (das sollte eigentlich winddicht und diffusionsoffen sein. Die betroffenden Räume sind nur Spiel- und Schlafzimmer, so dass sich die Feuchtigkeit in diesen Räumen auch in Rahmen halten sollte. Werde ich mit diesem Aufbau Probleme bekommen? Ich glaube, dass der Taupunkt genau in der Dämmung sein wird und entstehende Feuchtigkeit kann nach Aussen und Innen abgeführt werden.
Später möchte ich dann noch von Aussen dämmen, spricht etwas dagegen, wenn bereits mit einem Dämmstoff ausgefacht wurde?
- gibt es noch andere Alternativen, Dämmstoffe die sich gut einfüllen lassen?
- ist solch ein Aufbau kritisch?
Vielen Dank...



Hallo



Richtig gute Baustoffe waeren Perlit oder Hanf.
Das gibt es auch zum Einblasen, siehe Fa. europerl und www.hanffaser.de
Da benoetigen Sie auch keine Dampfbremse.
Sprechen Sie doch mit den Herstellern oder mit einem Naturbaustoffhaendler in Ihrer Naehe.
Gruss Norbert Hoepfer



Wenn schon mit Einblasverfahren gedämmt werden soll



empfehle ich Zellulose-Dämmwolle. Dieses Material hat sehr gute Verfilzungseigenschaften und hat mit über 70 Jahren Baupraxis die längste Anwendungserfahrung