duschbereich

23.03.2014 sam



Hallo - ich weiß, dass Thema Bad und Dusche sind hier mehrfach schon besprochen worden. Ich hab hab mich auch schon durch einige Beiträge durchgelesen aber ich hab trotzdem keine Ahnung was ich machen soll.

Es handelt sich um eine Fachwerkinnenwand zum Treppenhaus auf der noch der Lehmputz ist. Da dort eine Dusche eingebaut wird (die 2.Wand ist eine neu gestellte Wand im Raum) soll die Wand natürlich gegen die Feuchtigkeit geschützt sein. Ich dachte an großformatigere Fliesen um möglichst wenig Fugen zu haben (30x60)Wie mache ich den Aufbau?
Lasse ich den Lehm oder entferne ich ihn? Die Gefache sind eintweder mit Ziegel oder Lehmsteinen ausgemauert.
Setze ich eine grüne Rigipsplatte? Muss ich die Wand mit irgendwas abdichten?
Ich tappe derzeit total im Dunkeln und Danke schon jetzt für Euren Rat!
Gruß Sam



Dusche



Die Idee mit den Fliesen auf Lehm kannst du gleich wieder streichen. Durch die Fugen wird Wasser in die Wand dringen. Ich hab das einmal gesehen, da konnte man dann im Nebenraum die Fliesen abzählen, weil das durch die Wand durchgeschlagen ist. Woraus besteht denn die neue Wand?

Auf Lehm wäre eine Möglichkeit, mit Tadelakt zu arbeiten (bzw. arbeiten zu lassen). Der Spaß ist allerdings nicht ganz billig. Oder aber du stellst eine Duschkabine oder eine Komplettdusche da hin.

Meine Duschnische ist U-förmig. Zwei Wände der Dusche sind Trockenbau (mit Abdichtung und dann gefliest), die dritte Seite wäre die Lehmwand. Ich hab dann eine Glas-Duschkabine mit zwei Türen eingebaut. Die eine Tür ist der Eingang, die andere dient dazu, dass man in dem Spalt zwischen Glas und Wand auch mal putzen kann.

LG,
Tina



Alles richtig?



...ob man alles richtig macht, wird die Zeit beweisen.
Altbewährtes aber weiterführen, dass macht Sinn.
...und auf gewisse neue alte Materialien und Techniken zu greifen, ist erlaubt und
definiert der Anspruch.

Ihre Frage habe ich im Forum bei Fachwerk.de entdeckt.
Was Sie vorhaben (Dusche), ist grenzwertig und bedarf hoher fachlicher
Kenntnisse und vor-Ort-Besichtigung.

Ich als Lehmbaufachhandwerker habe schon viele Bäder und Duschen mit ausgebaut,
die auch Lehm haben, aber ganz spezifische Wandaufbauten hinsichtlich Feuchtigkeits-
schutz udgl.

Stehe Ihnen gern zu weiteren Auskünften bereit.


Freundliche Grüße,
Udo Mühle



dusche



ich hatte nun folgendes gedacht: die zu fliesende Lehmwand mit einem Haftgrund streichen und nach dem Austrocknen mit Flexfliesenkleber abspachteln.
Die Fliesen 2-3 cm dick mit Fliesenkleber auf die Wand fliesen - die Fugen nach vollständigem Austrocknen mit Flexfugenmasse ausputzen die Kanten unten und oben mit Silikon ausspritzen.

Kann das so ausgeführt werden???
Gruß Sam





das würde ich so nicht machen!

Diese FW Innenwand wird mit Sicherheit in gewissen Grenzen arbeiten und nach nicht allzu langer Zeit diesen Fliesenbelag von sich werfen.

Wenn beides (beheizte) Innenräume sind, wüsste ich nicht, was gegen eine GK Platte spricht, die -entsprechend vorbehandelt- ohne weiteres gefliest werden kann.

Gruß G



Lösung geht nach hinten los.



leider muss ich Ihnen eine Absage an Ihre Lösung machen.
fatale Folgen.
Sehr kurzlebig und der Bauschaden ist vorprogrammiert!

Trotzdem können sie tun und lassen, was und wie sie es wollen und die Lösungen ausführen, wie es ihrem Herzen nach gefällt, doch funktionieren tut es leider nicht.
Lehm ist ein Schalenbildner und wird über kurz oder lang ihre Beplankung ablösen lassen bzw. darunter Fäulnis und Schimmel hervorrufen.

Ohne eine korrekte vor-Ort-Besichtigung wird es leider aus der Ferne nicht zu dem Erfolg führen, den sie sich wünschen und erhoffen.
Und Gewährleistung?



GK auf Lehmwände......



....kritisch.
Auch bei beheizten Räumen und vor allem bei feuchträumen noch dazu.
Tägliche Bauschäden beweisen dies!!!!!!
Wenn hier etwas fünktionieren solte, dann homogen hergestellte Aufbauten ohne Luftebenen dazwischen und reine Naßbereiche immer feuchteabsperrend ausbilden.



wie sonst...



...soll ich dann eine Dusche einbauen? Ich bin nun nicht schlauer als vorher. Es muss doch ein Lösungsvorschlag für eine Dusche geben. Es kann sich ja nicht jeder einen Handwerker leisten und möchte dennoch eine Dusche.

Es sind mit Zeigelsteine ausgemauerte Gefache. Also nicht reine Lehmwände.
Wie mache ich einen Aufbau für eine Wand in der Dusche? Mehr Wände werden ja nicht gefliest - nur die im Duschbereich - also 120x220 cm

Der Abfluss der Dusche geht direkt gerade aus in den Keller - dort liegen die Abflußrohre. Das die Übergänge von der Duschwanne zu den Wänden hoch sensibel abgesichtet werden müssen ist mir klar. Was mir noch nicht klar ist, wäre der Wandaufbau.

Lehmputz bis zu den Ziegeln und Balken abschlagen an dieser Stelle? Und mit welchen Materialien gestalte ich den Wandaufbau so dass ich diesen Fliesen kann???
Ich brauche hier dringend einen Rat!!!

Lieben Dank



auf Lehm können sie nicht sicher fliesen



Hallo,

auf Lehm können sie nicht sicher fliesen. Nehmen sie als Fliesenuntergrund eine 2lagige GK oder Fermacellplatte und befestigen sie diese mechanisch mit der Wand. Das Verkleben der 2. Lage zusätzlich zum Verschrauben kann nicht schaden, Hier bietet sich z.b. Fermacellestrichkleber an.
Hierauf nach Herstellerangabe Flüssigfolie, oder alternative Abdichtung, in die Ecken geeignete Formteile bzw. Dichtband verkleben. Durchbrüche für Wasser zus. mit Manschetten abdichten. Fußboden dito. Darauf kann gefließt werden. Also den Duschbereich als wasserdichte Wanne ausbilden. Kontrollöffung unter der Duschwanne einplanen. Hochwertige Abflüsse (Viega, Sanit, etc.) verwenden.
Duschwanne möglichst vor die Fliesen montieren, Falls nicht möglich, Unterkante Fliesen mit ca. 8mm Abstand zur Ducshwanne kleben, damit sie genügend Silikon einbringen können. Spalt zw.Duschwanne und Wand mit Hinterfüllprofil versehen,damit Silikon nicht wegsackt beim Einbringen.

Mögliche Fehlerquellen sind (nicht abschließend):
undichte Abflüsse,
undichte Anschlußfuge zur Duschwanne,
fehlende Abdichtung unter den Fliesen,
Wasseraustritt unter den Profilen der Duschkab. durch falsche Fugenversiegelung, bzw. Versiegelung auf der Innenseite.
Rissige Fugen , ablösende Fliesen durch nicht hinreichend steifen Untergrund (deshalb 2lagig!)
ablösende Fliesen durch abgebundenen Kleber (Verlegefehler)
fehlende Manschette an Armaturenanschluß in der Fliese,
Undichte Rohrverbindungen , Lochfraß

Gruß
D.



Nicht jeder kann sich......



....einen Handwerker leisten!
Sorry!
Aber hier die Handwerker abfragen!!!!
Man kann sich den Handwerker leisten, indem man sich den geeigneten heranholt und mit diesem dann die Lösung am Objekt erarbeitet.
Somit zahlt man nur ein paar Servicekosten und der Handwerker kümmert sich ums geeigenete Fachmaterial.
Einweisungen und Begleitung sind dann entsprechend abklärbar.
Wenn ein Schaden später entsteht, ist das Geschrei auch groß.

Und viele angedachte Lösungen und Ideen sind leider auch nicht immer so umsetzbar, wie man sich es in dem alten und ehrwürdigen Hause sich vorstellt und haben mag!

Handwerklicher Gruß





Hr. Mühle,

das hier ist ein Fachforum und kein mittelalterlicher Geheimbund. Es lebt von interdisziplinären Austausch und Teilhabe am Wissen ohne das gleich einer den Klingelbeutel ausstreckt.
Es gibt tatsächlich Menschen die sich keinen Handwerker leisten können oder wollen. Gründe gibts genug, nur tragen diese hier nichts erhellendes bei.
Um eine gute Lösung zu erarbeiten bedarf es Wissen und Fachkompetenz, gleiches gilt auch für das Erkennen einer guten Lösung!

Gruß
Selle



Die man aber leider....



....hier drin nur sehr vage erarbeiten kann, weil man die Substanz und das Areal leider nur aus dem Schriftsatz her kennt.
Da ich hier einer der ältesten Mitglieder mittleiweile bin, würde ich mir diesbezüglich diese meinung auch herausnehmen.
Habe hunderte derartiger Themen bereits hier mit diskutiert und bei vielen dann in der vor-Ort-Begehung ganz andere Details gesichtet und die Lösungen gingen dann komplett an den bisher hier im Forum dargelegten Herangehenslösungen vorbei.
Ist leider so!
Ist keine Arroganz, sondern jahrelange Erfahrung durch viele Fachkollegen hier drin sich austauschend und analysierend.
Ohne den Fachman als Servicepartner geht es leider nicht!



Handwerker...



und insbesondere die die ihr Handwerk verstehen sind sicher nicht ersetzbar. Aber eben auch nicht immer bezahlbar. Wir können uns den Traum vom Fachwerkhaus nur erfüllen, wenn ich die meisten Dinge selber mache. Für den Austauch der Balken werden wir einen Fachmann benötigen, dass ist unumgänglich.
Ich wollte hier keinem Handwerker zu nahe treten oder gar dessen Leistungen schmälern, sondern lediglich erhofft hier Hilfe zu erhalten. So zumindest habe ich auch den Sinn eines Forums verstanden.

Bei der besagten Wand sind die Gefache tatsächlich und zweifelsfrei mit rotem Ziegelstein ausgemauert und 2cm Lehmputz versehen.

Meine Frage ist, sollte der lehmputz an dieser Stelle entfernt werden? Kann man die Farmacell-Platte auf die Balken schrauben (2lagig?) oder sollte man sie auf die Ziegel kleben?
Die andere Seite dieser Wand geht zum Treppenhaus hin an der der Lehmputz bleiben soll/kann.

Die Wasserleitung selbst wird in einer anderen Wand die von mir nachträglich für eben diesen Zweck gestellt wurde verlegt, damit diese nicht im Fachwerk ist und auch so besser auf Undichtigkeit Kontrolliert werden kann.

Der Abfluß geht ohne Knicke o.ä. direkt geradlinig in den Keller wo bereits andere Abflußrohre zusammentreffen.

Den Platz an der die Dusche entstehen soll habe ich bewußt so ausgesucht, dass die Wände jederzeit auf Feuchtigkeit überprüft werden können. Bei den Fliesen wollte ich ein großes Format wählen, damit so wenig wie möglich Fugen entstehen. Und diese werden auch nicht bis unter die Decken gefliest.
Die Heizung ist an der Wand angebracht an der auch die Fliesen sollen.

Der Rest vom Raum sowie der Boden bleiben im Originalzustand, d.h. Dielenboden und Lehmwände

Wie also kann ich diesen Duschbereich angehen?

Danke für jeden Rat

Sam



Ähnlich



wie in meinem Bad. Vor die Lehmwand haben wir eine komplett neue Vorsatzwand (Holzständer)gebaut, mit OSB beplankt. Der Fliesenleger hat dann noch einmal eine (mit seinen Worten) "tote" Platte davorgesetzt und diese mit diesem Gummimaterial, das man heute für Nasszelleneinbauten verwendet, gestrichen. Die Fliesen sind aus Travertin. Das Ganze sieht jetzt schon einige Jahre sehr gut aus...

Das ist natürlich nur in der Dusche geschehen, der Rest vom Bad sind Lehmgefache und Dielenboden



Fliesenbauplatten



wären hier eine Möglichkeit,ich würde jede Art von Hohlraum im Wandaufbau vermeiden,also keine vorgesetzten Lösungen.

Die Bauplatten gibt es von verschiedenen Herstellern und die bieten auch Einbauanleitungen.

Grüße Martin