Dübel

30.04.2013 Mo77



Hallo

Was habt ihr für Dübeln genommen um Holzweichfaserplatten an die Wand zu befestigen?
Ich habe eine Fachwerkwand 14cm mit Langlochziegelsteinen ausgemauert. Dazu wurde Lehmmörtel genommen.
Es geht um eine Außenwand, die verschindelt ist.

Dort wo ich einen Balken treffe ist alles klar!

Besteht die Möglichkeit, dass ich mir mit einem Schlagdübel die Gefache destabilisiere? Oder verteilt sich der Drück über die Platte ausreichend.
Die Kräfte im Dübel sollten den Stein ja auch nicht rausschieben?
Versenken muss ich die Teller ja nicht, oder?

Was habt ihr da für Erfahrungen und Ansichten?


Vielen Dank und Grüße



Hälfte vergessen



Es wird auf der Platte eine Wandheizung installiert und mit Lehm verputzt.



Es gibt bei den Holzdämmplatten ....



... auch Systeme, wo Du gar keine Dübel brauchst. Was sagt denn der Hersteller zu Deinem Vorhaben?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Üblicherweise gibt der Hersteller...



... auf "sein" System nur dann Garantie und Gewährleistung, wenn es mit dem entsprechenden Baukasten gebaut wird, fachgerechte Ausführung vorrausgesetzt.
Das heißt natürlich nicht, dass eine selbst zusammengestellte Dämmung per se untauglich ist...

MfG,
sh



Also



bei einer 14er Außendämmung würde ich persönlich auf eine Verdübelung nicht verzichten wollen.
Gutex z.B. rät dringend davon ab, die Tellerdübel zu sehr anzuziehen, d.h. die Erhebung des Tellers an sich schaut aus der Dämmung noch raus und wird erst mit dem Armierungsgewebe überspachtelt.
Inthermo bietet zur Dämmung einen Tellerbohrer und einzelne Abdeckkappen aus Holzfaser an, die dann über die Dübel geklebt werden, bündig mit der Außenkante der Dämmung.

Kommt halt drauf an, was man hat...lt. Gutex ist eine Abdeckung mit diesen Kappen bei deren Produkten nicht nötig.

Grundsätzlich denk ich, daß ein Nageldübel weniger Halt gibt als ein Schraubdübel...und wenn man die Schraubdübel (die übrigens zum System dazugehören und dementsprechend zur Gewährleistung mancher Hersteller nötig sind) nicht zu sehr anzieht, dürfte es da mMn. keine Probleme geben.

Gruß Andreas



Es scheint sich...



... hier denn doch eher um Innendämmung zu handeln...
Aber ein paar Infos wären besser...

MfG,
sh



Innendämmung



Ja, sorry ich merke das immer erst im nachinein, dass wichtige Detail fehlen.

Es geht um eine Innendämmung.
80mm steicotherm oder 2x40mm gutex thermoroom.
Gutex hat ja Dübeln im System.
Bei Steico werde ich nochmal anrufen.
Es ging mir auch um Erfahrungen.

Danke für die Antworten bisher.

Welche Infos fehlen denn noch??

Grüße und Gute Nacht



Nee,



genaugenommen waren die Angaben schon richtig...Sie haben ja von einer verschindelten Außenwand gesprochen...da hätte mir schon auffallen können, daß es sich um eine Innendämmung handelt :-)

Gruß Andreas



Hallo Mo 77,



die Weichholzfaserplatten sollte mit 4-5 Dübeln / m² befestigt werden. Die Platttten habben einiges zu halten wenn darauf nochmals ca. 50 kg Putz darauf kommen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch das Kleben der Platten im Untergrund.

Die Klebeschicht unter den Platten sollte nicht dicker als 1 cm sein.

Reicht die Fachwerkwand für die Befestigung nicht aus?

Grüße Gerd



Fachwerkwand??



Ich verstehe nicht ganz den einen Satz?

Reicht die befestigung in der Fachwerkwand nicht aus?

Ich werde ja nicht überall Holz treffen, auf Holz wird mit Teller geschraubt. In die Wand kommt mir jetzt ein Schraubdübel. Ich nehme lieber einen mehr wie einen zu wenig.

Die Dicke der Klebeschicht mit max. 10 mm ist bekannt. Danke

Grüße



Dann



nochmals.

Gibt der Aufbau der Fachwerkwand 5 Befestigungspunkte / m² her.

Grüße



???



Unter welchen Umständen würde die Wand das denn nicht hergeben?
Biser hatte noch niemand Bedenken angemeldet??

Grüße



Ganz locker,



ich glaube nach nem ganzen Tag im Büro, überwiegend am Telefon schaffe ich es nicht meine Aussagen zu präzisieren, das tut m ir leid.

Du kannst im Fachwerk schrauben, was wie Du schon sagtest einfach ist oder komplizierter im Gefache.

Bei einer engen Fachwerkkonstruktion hast Du genug Befstigungsmöglichkeiten im Holz, wenn große Abstände zwischen den Hölzern sind musst Du im Gefache befestigen.

Grüße



Danke



Die Balkenabstände werrden nicht reichen um nur im Holz zu verschrauben.

Ich werde möglichst viele ins Holz setzen und auch ein paar in die Gefache.

Habe heute von den Herstellern auch gute Informationen erhalten.

Danke für die Tips.


Grüße



Schauben oder Schlagen



@Gerd: Schraubt oder Schlagt ihr? Oder macht ihr das am ende noch abhängig vom Untergrund?

Danke



Normalerweise



im Holz schhrauben und im Mauerwerk schlagdübeln.

In Deinem Fall würde ich Schlagdübeln und normale dübeln ausbrobieren und das zerstörungsfreiere auswählen.

Viel Erfolg!



Hersteller?



Welcher Hersteller bietet denn ein System ganz ohne Dübeln an?

Soll auf den Holzweichfaserplatten noch eine Wandheizung montiert werden? Dann gäbe es ja durch die Verankerung der Klemmleisten für die Wandheizung noch ein paar Befestigungspunkte mehr. Letztere werden sowieso üblicherweise geschraubt, also würde ich mir das Risiko einer Destabilisierung der Gefache durch heftiges Hereinhämmern der Schlagübel sparen und auch die restlichen Befestigungen schrauben. Ob die Wärmebrücke bei Metallschrauben (im Gegensatz zu Nylon-Einschlagstiften) relevant ist, sollen andere beurteilen. Ich fand das Hereinschlagen jedenfalls selbst bei Vollziegelwänden teilweise schon kritisch.



Kein



Hersteller bietet ein System aus Weichholzfasertplatten und Putzen an die nur verklebt werden.

Gerade bei der durch die Wandheizung notwendigen Putzstärke muss ausreichen verdübelt werden. Da die Wandheizung i. d. R. nicht vollflächig über die Wand verteilt wird gibt es auch Bereicht ohne Heizung die entsprechend dick verputzt und verdübelt werden müssen.

Grüße



Befestigung



Ich bezog mich auf Beitrag 210816:
"Es gibt bei den Holzdämmplatten auch Systeme, wo Du gar keine Dübel brauchst."



Gutex



Hallo, die Gutex Thermoroom kommt laut Gutex ohne mechanische Befestigung aus.

Nachzulesen:
http://www.gutex.de/downloads/pdf/de/br/GUTEX_DE_BR_Innendaemmung_2012-08.pdf

Aber da ist ja auch deffinitiv nicht von Wandheizung die rede.
Und 6 befestigungspunkte pro Platte werden nicht schaden.

Ich werd das morgen mal an einer Innenwand versuchsweise machen. An einer Platte sämtliche Dübeln die ich habe testen und dann die Wand danach untersuchen.

Den vorteil einer langen Schraube und klassischem Dübel ist für mich, dass sich die Platte auch noch etwas an die Wand zieht. Aber eigentlich ist es ja nicht nötig, da die Platte ja ganz im Lehmbett (max 1cm) sitzt.

Dann hab ich auch gelesen, dass ein Plattenhersteller empfiehlt ert am näcvhsten Tag nach dem Kleben der Platten zu dübeln. Hängt das mit dem Schwinden vom Lehm zusammen?
Ich hätte jetzt am selben Tag gedübelt.

Na ich werd morgen mal von meinen Versuchen berichten.

Mit Grüßen



Schraube



Am besten hält eine Schnellbauschraube direkt in das Gefach (Langlochziegel)geschraubt.
In Kombination mit einem Dämmstoffteller würde ich eine gute befestigung bekommen.
Allerdings stellt dann jeder Nagel eine Wärmebrücke dar.

Die Thermodübel (Mungo) sitzen nicht wirklich bombenfest.

Thermodübeln zum Schrauben hab ich keine passenden gefunden?

Was nehmt ihr da für welche?

Eine Möglichkeit wäre noch eine Art Hohlraumdübel mit langer Schraube in die Platte/Wand zu stecken und sie nicht Bündig einzubringen. Und dann mit einem Rondell schließen.
Stell mir aber vor, dass das ein ganz tolles Gefummel wird.

Grüße