wie verschließe ich eine Doppelwand am Drempel? Belüftung?

18.10.2012 Apfelkuchen



Moin, moin und Servus,

ich bin seit langem stiller Mitleser und habe auch gesucht aber keine passenden Thread gefunden.

Situation:
ich habe ein Einfamilienhaus(EG mit OG) von 1938 im hohen Norddeutschland gekauft. Es ist aus Kalksandstein gemauert(Doppelwand mit Luftschicht ca. 6cm).
Nach meinen Recherchen habe ich ein Pfettendachstuhl der ein Krüppelwalmdach trägt als Mütze. S. Skizze

Frage/Problem: bitte Skizze anschauen.
Ich habe das Gefühl, dass die Wand so nicht korrekt „gedämmt“ ist. Da Luft doch nur ein guter Isolator ist, wenn sie steht, oder? So kommt die Außenluft unter dem Drempel/Kniestock auf der Traufseite direkt in die „Hohlkammer“. Denke dass dann die Luft nicht wirklich warm wird, da diese ja ständig zirkuliert.
Der Ringbalken des Daches müsste doch eigentlich auf der Außenmauer liegen, oder?
Kann es sein, dass die Außenmauer erst nachträglich auf gemauert wurde?

Lösungsvorschläge?
Wie wurde man jetzt effizient das Problem lösen? Kann man die Wand von oben zu machen. Z.b. durch auflegen von Leichtlehmsteinen(da direkt am Ringbalken). Oder ist diese Belüftung zweckmäßig, da so kein Tauwasser in der Wand anfallen kann, da die kalte Luft die Feuchtigkeit abtransportiert.

Freue mich über gute Ratschläge. Weitere Bilder oder Hinweise können natürlich zur Problemlösung beigesteuert werden.

Schöne Grüße
Apfelkuchen



Luftschicht



Moin, dat ding mit de Luftschicht is so normal. Wenn dat to dull zucht,ünner den Överstand een Brett annogeln.
Eigentlich normal der Zustand, wenn es dort oben Zugluft gäbe , könnte ein angeheftetes Brett helfen.Ist das Vormauerwerk geschlossen, oder sind in der zweiten Reihe geschlitzte Steine? Der Ringbalken liegt auf dem tragenden Mauerwerk; dürfte ca.24,5 cm haben.Also alles ok.



Eigentlich...



... schreit das ja gradezu nach Einblasdämmung...

MfG,
sh



Drempel usw.



Zu dem s.h. Vorschlag, Angebot holen von Heydorn 043837902233. Die preiswert und die Arbeit ist effektiv.



Ok



Kiek Mol so schnell gifft dat antworten :)

@ Benjamin:
Also die innere Wand ist genauso dick wie die andere Außenwand. Sprich beide sind 7.5 stark. Die Außenwand ist verputzt deshalb kann ich nicht sagen ob da Schlitze(lüftungsschlitze sicherlich) drin sind... Aber wenn, dann ja jetzt seit 40 jahren eh nicht mehr im Einsatz. 

Mit dem Brett meinst du sicherlich von unten an den Dachüberstand oder? Da hinkt meine Skizze leider. Es gibt keinen Dachüberstand ... Der Dachsparren hört auf dem Ringbalken auf...

Du hast schon richtig erkannt da oben zieht es wie hechtsuppe ... ;( das würd ich gerne abstellen ohne aber das sich in der Wand Tauwasser bildet. 

Wäre es denn sinnvoll die Wand oben zu verschliessen? Würde ja auch passieren wenn man sie mit Dämmung verfüllt?

Cheers

Apfel



Drempel usw.



Das damals die Steine hochkant gemauert wurden -bei Deinem Haus wenigstens- kommt mir komisch vor.Da kann man nur annehmen der Eigentümer hat selbst gebaut und hatte nur wenig Steine zur Verfügung. Aber die Luftschicht ruht, denn sonst müßte ja ein Zuluftweg da sein. Was da zieht ist da wohl eher die Thermik zwischen Außen und Dachgeschoß.Dadurch ist ja das hochgespielte Kondensfeuchte-Thema erledigt.Das Ausblasen ermöglicht trotzdem "Atmung",es bleiben ausreichend Zwischenräume. Nu hef ik fierobend.





Hallo,

seien Sie bloß froh, einen Altbau zu haben, dessen Dachstuhl nicht so schnell verschimmelt wie ein neuer. Das "Kondensatinsthema" halte ich aus eigener Erfahrung nicht für hochgespielt sondern für hochaktuell. Und wo die Luft herkommt, kriegen Sie bei einem blower-door-Test schnell heraus: Aus Steckdosen, Wandschlitzen, unter Fensterbänken, nicht gedichteten fensteranschlüssen und Deckendurchbrüchen.
Da wird auch-unkontrolliert natürlich- die Luft im EG abgeführt, samt der ganzen Feuchte, die im DG auf kalte Flächen trifft. Ausblasen würde auch für ein dichtes EG sorgen, darauf haben Sie Anspruch.

Grüße



ich habe da nochmal geschaut



Moin,
also ich habe nochmal die alte Bauzeichnung von anno 1938 rausgefischt s.Bild.
So sollte es doch eigentlich sein, oder? Dann würde auch die Luftschicht in der Wand ruhen und alles wäre gut. Bzw. Die Luft als Isolator wäre "gefangen".
Ich glaube mein eigentliches Problem ist, dass der Ringbalken auch zum Teil noch auf den Deckenbalken des EGs liegt und es dann einfach durchs Dach pfeift, weil im Drempel gar nichts ist.
Komisch nur, dass ich bei mir Zugluft in der Steckdose hatte, weil durch die 1. Wand durchgebohrt wurde...

Fakt ist doch das ich zwecks Zeichnung die Wand von oben immer dicht machen könnte da ja normalerweise der Intakte Sims draufstehen würde... oder?

Einblasdämmung hin oder her, ich muss erstmal gucken, dass ich die Bude auf "winddicht" bekomme...

danke für die Ratschläge!

Apfel

Achja: Sorry @Benjamin Wand ist natürlich 11 Stein 6 Luft und 11 Stein... also doch nicht hochkannt ;)))