Gasbeton an innenwand

29.04.2006



Brauchrte mal euren rat.

Was haltet ihr davon, um die Wärmedämmung von ausen und innen wänden zu verbessern, von der Innenseite deas mauerwerks, noch eine zweite Wand , aus Gasbetonsteinen (stärke 5 cm) anzubländen?

Was für Tips oder Erfahrungen gibt es damit.



wie sieht Deine jetzige Außenwand aus?



welches Heizsystem gibt es in Deinem Haus?





Es ist eine Gasterme und Heizkörper in der Wohnung vorhanden.



wie dick ist das Außenmauerwerk? welche Steine?



Normale Heizkörper heißt,daß Sie eine Konvektionsheizung haben und diese verschleudert viel Energie,da sie wenig Strahlungswärme liefert.Dabei hilft auch eine Außenwanddämmung egal welcher Art nix oder nicht viel.
Die Kombination von Massivbau und Strahlungsheizung z.B. eine Fußleistenheizung oder ein Hüllflächen-Temperierheizsystem ist eine langjährig erfahrene Methode.





Also, die ausenwand ist 24stark und aus Hohllochsteinen, Baujahr 1932.

da ich die Wohnung von Grundauf ändern möchte, neuen Fußboden aus Lehm und eventuell von innen auf dem Fußboden die Wand verstärken möchte.

Dachte ich, dasda gasbetonsteine bassend sind.



okay,bei einer 24 er Wand



ist eine Vorsatzschale z.B. mit Gasbetonsteinen
homogen, ohne Luftschicht vorgemauert, sinnvoll.
Bei Einbau von Strahlungsheizsystem genügen m.E.
ca 8cm Ytongplatten . Auf eine zusätzliche Außendämmung
würde ich dann verzichten





Könntest du mir bitte das genauer erklären??

So wie ich es erlese, ist es wie eine zweite haut.

Wie ist da die Wärmedämwert, wenn man diese Mauer zusätzlich einzieht?

Bringt es wirklich dann eine verbesserung?

Wer hat schon damit die Erfahrung gemacht?

Was sind ca 8cm Ytongplatten ?





@bin neu:
Bitte lassen sie sich nicht auf den Glaubenskrieg der Hüllflächendogmatiker ein.
Die Innendämmung bringt, egal welches Heizsystem verwendet wird, genau so viel wie die Außendämmmung.
Hier sind ggf. Dinge wie Taupunktberechnung zu beachten, deshalb grundsätzlich eine Außendämmung vorzuziehen.
Die Dämmwirkung von reinem Porenbeton=Gasbeton=Ytong ist allerdings eher bescheiden, es gibt hier auch verbesserte Materialien wie Mineralschaum.





Danke,
was hast du so für Vorschläge, zur Dämmung von Innen (Außenwände), wo man sagen kann, es hat hand und Fuß?



was sind "Hüllflächendogmatiker"????



Mit praktischen Erfahrungen an nunmehr über 800 Alt-und Neubauprojekten habe ich feststellen können/müssen,daß jede Art von Außendämmung den Eintrag und die Speicherung natürlicher Sonnenstrahlung logischerweise abschirmt. Wenn ich eine Blockhütte auf der windig-Kalten Zugspitze bauen müßte, würde eine Außendämmung recht sinnvoll sein. In unseren klimatisch gemäßigten Zonen unter 600 m überm Meeresspiegel gibts nun mal sehr sehr viele Sonnentage.
Oder wollen Sie unbedingt in den langen Übergangszeiten Frühling-Herbst die Heizung sehr früh einschalten,da die Außendämmung die Sonnenenergie nicht ins Innere weitergibt?





Das ist ein logischer Sachverhalt.

Da ich sie ja schon mit Szyropor Versehen habe und dieses ein negativen Fall wirkte, dachte ich, das die gasbetonsteine ja die Wärme der wand ( Sonnenstrhlen) mit aufnehmen und so die wärme noch mit nach innen leiten.



Da sind sie wieder die Hüllflächen Dogmantiker



Ich hatte leider doch recht - die armen 800 Häusle-Bauer heizen nun ihr Geld ungedämmt durch die Wände hinaus.

@bin neu:
Das ist nicht logisch, sondern übelster Humbug. Die Wärme dringt nur wenige cm in die Wand ein und verschwindet dann (im Sommer Gott sei Dank!) wieder nach draußen, abgesehen davon müssen die unbeschienenen Wände bei Minusgraden und in der Nacht "beheizt" werden.
Lesen sie dazu im WWW unter "Ziegelphysik" mal nach, es ist teilweise unsäglich was dort behauptet wird, meist sehr wortreich aber substanzlos.