Anschlussfugen Dampfsperre & Ständerwand Außenwand

04.05.2013



Hallo,

ich bin gerade dabei im OG, Fachwerk mit 14cm Außenwänden, die oberste Geschossdecke zu dämmen und frage mich wie/wo ich die Dampfsperre an die Wand klebe. Putze ich dort etwas an und klebe es darauf oder hält es direkt auf dem Lehmstein? Oder kann ich es dort wo ich ein paar cm habe direkt auf den Holzbalken kleben?

Auf dem Bild ist eine Raumecke zu sehen, rechte Seite Innenwand, linke Seite Außenwand, dort sieht man noch ein Stück das Fenster. Die Leiste ist auf den Dachbalken genagelt und soll die Dämmung halten, quasi ein Fehlboden.

Geplant ist beides mit einer Ständerwand zu verkleiden und davor Gipskarton. An der Außenwand mit Dampfsperre. Die beiden Dampfsperren (Decke und Außenwand) würde ich dann zusammenführen und verkleben, damit habe ich die Luftdichtheit nach oben (Kaltdach) und Außenwand.

Die Außenwand soll später mit Holzfaser gedämmt werden - wäre die Frage ob es lohnt von innen noch ein paar cm zu dämmen zwischen den Balken für die Ständerwand?

Fragen über Fragen....danke schonmal für die Hilfe!



Dampfsperre



Da Sie nun mal diese Art der Dämmung gewählt haben sollte die Dampfsperre auch wirklich luftdicht verarbeitet werden. Dazu müssen die Anschlußflächen vorher glatt geputzt werden. Darauf dann die Folie mit einem passenden Kleber aufkleben und mit eine Deckleiste anpressen. Was ich nicht ganz verstehe bzw. auf dem Foto erkennen kann wo bzw. wie die Dämmung an der Decke fixiert ist.
Das mit der Ständerwand mag bei der Innenwand noch angehen. Bei der Außenwand sollten Sie ein anderes, weniger fehlertolerantes Material wählen. Ich empfehle dafür das Udi-inReco- System von Unger- Diffutherm.

Viele Grüße



Putz das da einigermaßen...



... grade, kleb die Folie dicht fest... und klatsch dann den Gipskarton mit Ansetzbinder direkt auf die Wände.

Vorher nagelst Du noch stinknormalen verzinkten Karnickeldraht an die Wand (mit Krampen in die Balken nageln). Wenn die Außendämmung kommt, brauchst Du keine Innendämmung und gewinnst so ohne das Ständerwerk wertvollen Wohnraum. Außerdem werden kritische Luftschichten größtenteils vermieden.

Weiterer Vorteil ist, dass ohne großartige Hohlraumdübelkunst dauerhafte Halterungen möglich sind.

Zur Deckendämmung:
Die hängt durch... nicht gut... hau da noch ein paar Latten hinterher oder nimm Rispenband...

MfG,
sh



Außendämmung



Die Außendämmung wird die Variante von Unger-Diffutherm. Die sichtbare Dämmung, also die Mineralwolle, war nur ein Versuch. Dort kommt noch ein paar Latten drunter. Ich habe auch noch ein paar cm Abstand zur Konterlattung für die Decke.

Ansetzbinder wollt ich nicht nehmen, dafür erschien mir der Untergrund mit Lehm zu porös und die Wände sind auch nicht gerade das was man halbwegs gerade nennt. 5cm möchte ich mit Ansetzbinder nicht ausgleichen :-)



Dampfsperre Außenwand



Hallo,

noch eine Frage, nehme für die Außenwand eine normale Dampfsperre oder doch lieber eine feuchtevariable Dampfsperre?

Grüße
Christian



Off-Topic – vexata quaestio



Wenn ich in Deinem Profil lese:

"Nachhaltig sanieren...
Neu-Besitzer eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses, der jetzt plant, umbaut, saniert...."


stellt sich mir die quälende Frage, was das denn alles soll? Fachwerkhaus im Denkmalschutz vs. Gipskarton, komplettes Ausschlagen mit Dampfbremse, Mineralwolle, Außendämmung .... Leben in der Plastikhülle

Was sagt denn da das Denkmalamt dazu? Besitzt das Amt Kenntnis über Dein Vorhaben und liegt da eine Genehmigung vor?
Was das hiesige Amt sagen würde wüsste ich mit hinreichender Wahrscheinlichkeit sehr genau.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Kein Denkmalschutz mehr



Die Behörde hat den Denkmalstatus vom Wohnhaus genommen (nach Rücksprache mit uns) da bereits unsere Vorgänger viel verändert haben und wir an der Rückseite (ohne Sichtfachwerk) eine Außendämmung anbringen wollten.

Was ist denn in deinen Augen eine Alternative? Alles mit Lehm neu verputzen? Auf die Dampfsperre oder gar eine Dämmung verzichten?

Leider ist alles eine Kostenfrage und ich versuche schon auf den Charakter des Hauses zu achten, daher bleibt auch das Sichtfachwerk passend zur Scheune erhalten. In meinen Augen schließt sich das nicht zwangsläufig mit modernem Wohnen aus.



Niemand?



Niemand, kann auch Kritik vertragen :-)