Dämmung einer Fachwerkwand

04.11.2011



Ich möchte gerne ein Fachwerkhaus wieder aufstellen.
Die Gefache sollen mit Ziegelsteinen und Luftkalkmörtel ausgemauert werden.
Innen wird eine Wand 17,5 oder 24 cm aus Poroton oder Porenbeton gemauert werden. Als Innenraumputz stelle ich mir einen 1,5 cm Lehmputz vor.
Ich habe einige negative Eigenschaften der Mineralwolle gehört, daher könnte ich mir auch Holzfaserdämmplatten vorstellen. Um die Gefache/Steine zu von Innen glatt zu bekommen könnte ich mir einen Lehmputz vorstellen, auch damit die Dämmung besser anliegt.
Nun meine Frage der Zwischendämmung:
Einerseits habe ich gehört, dass gerade bei Fachwerkwänden auf einen homogenen Aufbau, also ohne Luftschicht geachtet werden soll. Andererseits wird aber auch berichtet, dass sich Holzfaserdämmplatten nicht als Kerndämmung von zweischaligem Mauermerk eignet. Wenn ich eine Hinterlüftung einbaue geht der homogene Wandaufbau verloren.
Wie, oder womit kann man daher geeignet dämmen?



Aus alt mach neu!



Hallo

Vorsicht bei "Verbesserungen", die vermeintlich gut sind.
Wie Sie selbst schon ahnen ist nicht alles gut was "dämmt" und was so rumspukt in der Bauwelt.

Ich würde Ihnen eher raten, den gesamten Aufwand zu überdenken, denn die Risiken sind nicht unerheblich, vor allem bei Bauten in denen Holz als statisches Element in der Fassade vorkommt.

Viel hängt von der Qualität des Heizsystems ab. Hier definiert sich die Sparsamkeit und die Nachhaltigkeit und die Gesundheit.

Dämmen - vor allem innen ist eine Bombe, die sehr Leiste tickt.

FK



Mich würde



erst mal interessieren wofür die innenseitige Wand aus Poroton oder Porenbeton ist bzw. ob diese nötig ist.

Grüße



Dämmung einer Fachwerkwand



Die Poroton-/Porenbeton-Innnenschale der Aussenwand hat eine statische Funktion, da hier auch Lasten aus dem Dach abgetragen werden sollen.
Die Schale ist also erforderlich. Mir ist schon bewusst, dass dies früher nicht so war.

Anmerkung: Es hilft mir leider nicht weiter, Vorschläge zu machen, ich solle den gesamten Aufwand überdenken, hier wären konkrete Vorschläge konstruktiver.



Statik und Fachwerk



Dann wird die Fachwerkwand nur Attrappe werden?

Das ist aber der Bauphysik egal.

Ich würde schauen, dass die Wand verschwindet um den Problemen aus dem Weg zu gehen.
Zwischendämmung hinter dem Fachwerk halte ich für riskant.

Gesamtsystem überarbeiten.

Mit solchen Eingriffen sollte ein Planer einbezogen werden.

Oder gibts noch ein paar Info-Häppchen?

FK



Die



Porenbeton Innenschale ist kritisch!

Hier passen die Materialien mit Ihrem Eigenschaften nicht zusammmen!

Wenn die Statik eine solche Schale notwendig macht würde ich diese aus Holz ertsellen. Hier läßt die Dämmung auch serh einfach integrieren.

Grüße



lehm



hallo, würde hier nur mit einer lehm-korkschüttung arbeiten die in eine an der fachwerkwand befestigten holzvorschale eingebracht und bis an die fachwerkkonstruktion luftdicht angestampft wird.
bei weiteren fragen bitte per mail o telefonisch melden.
beste grüße jhj



Dämmung einer Fachwekwand



Vielen Dank erst einmal für die vielen Antworten.
Ich hoffe noch auf ein paar Tipps.

@ FK
Zur Statik: Es wird ein Zweiständerhaus, die Inneren Ständer sind tragend.
Die Mauerschale hat den statischen Zweck der zusätzlichen Lastabtragung des Daches (Zusätzlich zu den Deelbalken) sowie der Aussteifung der Fachwerkaussenwand, da aus Nutzungsgründen einige Hillen entfallen.
Man könnte also sagen, dass die Fachwerkwand nur eine Attrappe ist



Attrappen



Hallo Herr v. Studnitz

So etwas widerstrebt mir schon innerlich.
Man baut ein Tragwerk in ein Tragwerk ein.
Hat immense Kosten, macht einen gigantischen Aufwand um eine Hülle sichtbar zu halten und handelt sich dazu noch diverse bauphysikalische Probleme ein, die auf lange Sicht mehr Schaden als nutzen.

Wollen SIE das wirklich?

Normaler weise hält ein Fachwerk sehr viel aus und wenn man die statischen Notwendigkeiten eleganter nach unten bringt …
Bekommen Sie einen Hubschrauberlandeplatz aufs Dach?

Mir kommt das schon komisch vor, mit Verlaub.

Aber Jeder ist seines Glückes Schmied.

Gutes Gelingen!

FK