Keller - Betonwand läßt Regenwasser Eindringen, von aussen nach innen.

28.09.2007



Hallo Fachwerk. de
Das Haus was von mir gekauft wurde in diesem Jahr, hat plötzlich Mängel aufzuweisen, indem im Keller durch eine Betonwand von aussen nach innen bei sehr starkem Regen das Regenwasser wird durch die Betonwand gedrückt, und zugleich durch einen gefliesten Kellerboden. Kellerschächte wurden schon abgedeckt. Es würde mich freuen wenn Leute wie Sie vom Fachwerk.de mir helfen könnten,ich habe schon mal was gehört vom abpressen mit spezialsilikon wird in die Betonwand gespritzt. Es würde mich freuen wenn man mir einen guten Rat oder helfen könnte, ich bin auf Hilfe angewiesen da ich Rollstuhlfahrer bin.
Ich warte auf einen guten Ratschlag.
Mit mfreundlichen Gruß
Wolfgang PL.



Wie hoch steht denn das Wasser?



Bitte konkret angeben, wie viel Wasser da rein läuft.?? Liter
Und irgendwas reinspritzen hilft nichts. Sie machen diese Stelle dicht, dann läuft es eben an anderer Stelle raus.



nasse Betonwand



Hallo Wolfgang Platzbecker,
zunächst mal wäre es gut wenn Sie Kontakt zu einem Anwalt suchen.
Offenbar handelt es sich hier um verdeckte Mängel des Gebäudes, was ihnen die Möglichkeit gibt Mängelhaftung zu verlangen bzw. geltend zu machen.
Ein Anwalt kann Ihnen da sicher weiterhelfen und sie fachkundig beraten.
Zu Ihrer Frage der Sanierung mit Acrylatgelen, machbar!
Frage, kommt das Wasser großflächig ins Gebäude oder lediglich an einigen wenigen genau zu definierenden Stellen?
Hat die Betonwand außen bereits eine Bitumenisolierung und oder eine Dämmung, oder Anfüllschutz?
Wie alt ist der Beton?

Nach ihren Schilderungen handelt es sich offenbar um Aufstauendes Sickerwasser nach Niederschlägen. Ein Keller mit Betonwand (d= 25cm & CEM 25-30, wz =0,5, eingebauten Fugenbändern und guter handwerklicher Ausführung) kann diesen Lastfall ohne zusätzliche Außenisolierung bestehen.
Abzuklären wäre also ob es sich um Risse, Gefügestörungen oder schlicht um eine schlechte Betonrezeptur in Verbindung mit mangelhafter Ausführung handelt.
Im günstigsten Fall müssen lediglich die Risse oder die partielle Gefügestörung abgedichtet, sprich injiziert werden.
Sollte jedoch der ges. Beton mangelhaft in Rezeptur und Ausführung sein wird es das Beste sein das Gebäude ringsum auszuschachten, Abzudichten, zu Isolieren und gleichzeitig eine Drainage zu verlegen.
Sie sollten sich kompetent Vorort beraten lassen!
Wenden Sie sich doch mal direkt an den Herrn Georg Böttcher, hier in diesem Forum.
Ich bin sicher er wird Ihnen bei der Vorgehensweise Helfen können.
MfG jens h.schröters



Keller Feuchtigkeit



Hallo Fachwerk.de Herr Edmund Bromm Isar Bautenschutz
Wasser steht im Keller in einem Raum ca. 3 - 5 cm, kommt durch eine Betonwand an 3 Stellen es ist Sickerwasser durch starken Niederschlag, die Litermenge vom Wasser kann ich Ihnen nicht sagen. Ich habe nur Erfahren das keine Drainage unter der Bodenplatte vorhanden ist, da in dem Jahr als das Haus gebaut wurde, verwendete man keine Deainage wie man mir Erklärt hat.In einem Kellerraum wurde vor einigen Jahren durch Acrylatgelen an 2 Stellen abgedichtet, wie man sehen kann.Ich möchte mich recht herzlich für Ihre Ratschlag bedanken, und werde mich wieder an Sie wenden, wen es Ihnen recht ist, vielen Dank für die Hilfe.

Ps. Was würde es kosten mit Acrylatgelen abdrücken, und welche Firma im Raum Jülich.

Vielen Dank, und freundlichen Gruß Wolfgang Platzbecker



Keller Feuchtigkeit



Antwortschreiben an
Hallo Fachwerk.de
Herr Jens H. Schröters, Bausanierung - PAAS

erst einmal vielen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft, und Mitteilung mit guten Ratschlägen, ich werde diese gut zu nutzen wissen, aber erst einmal keinen Anwalt einschalten,
da diese geldliche Sache Augenblicklich es nicht Erlaubt.
Das Wasser kommt in einem Kellerraum durch eine Betonwand dicke unbekannt, es sind 2 - 3 Stellen an dem das Wasser hereindrückt, es ist das Sickerwasser bei starkem Niederschlag nach ca. einigen Stunden, wenn das Wasser abgetrocknet ist trocknet der Boden mit Fliesen schnell ab in wenigen Stunden. Ich kann Dir nur Mitteilen was ich durch die Nachbarschaft erfahren hgabe das unter dem Haus keine Drainage verbaut wurde als das Haus gebaut wurde.
An einer Wand in einem Kellerraum wurde mit Acrylagelen abgedrückt und es war bis heute dicht, und es kommt an keiner anderen Seit das Wasser durch. Ich werde Deinen Vorschlag in Erwägung beziehen und versuchen das ich den Kellerraum trocken bekomme, ich weiß nur noch nicht welche Firma Betonwände abdrückt gegen Wasser,hier im Jülicher Raum und wie hoch sich die Kosten belaufen, da ich als Behinderter Rollstuhlfahrer nur bestimmte Geldliche Auslagen mir leisten kann.
Wenn es recht ist werde ich mich bei weiteren Fragen an Dich wenden, erst einmal vielen vielen Dank für die Hilfe.
Mit freundlichen Grüssen
Wolfgang Platzbecker





Hallo Wolfgang Platzbecker,
also bis Jülich sind für mich ca.70km.
Rufen Sie mich doch mal unter 0173-7432934 an, bin ende Okt. bis Nov.für eine Sanierung in Kerpen, würde es mir anscheuen und sehen was machbar ist.
Ist für Sie kostenlos und unverbindlich!
MfG j.h.schröters